http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Südwesten weist höchste Lebenserwartung Neugeborener auf
Höchste Lebenserwartung Neugeborener im Südwesten
26.03.2018 - 14:05 Uhr
Wiesbaden/Stuttgart (dpa) - Die Lebenserwartung in Deutschland ist erneut leicht angestiegen. Ein neugeborener Junge kann im Schnitt 78 Jahre und vier Monate alt werden. Mädchen können mit einem Alter von 83 Jahren und zwei Monate rechnen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag mitteilte.

Baden-Württemberg weist laut Statistik bei beiden Geschlechtern die höchste Lebenserwartung Neugeborener auf.

Damit hat sich die Lebenserwartung für beide Geschlechter um jeweils zwei Monate erhält. Die Zahlen beziehen sich auf die sogenannten Sterbetafeln für die Jahre 2014 bis 2016 - im Vergleich zu den Daten für 2013 bis 2015. Dabei werden auch allgemeine Daten zur Bevölkerung mit einbezogen.

Wer in Deutschland als Mann die Schwelle von 65 Jahren erreicht hat, kann statistisch gesehen dann noch weitere 17 Jahre und zehn Monate leben. Für 65-jährige Frauen ergeben sich statistisch 21 weitere Lebensjahre. Damit hat der sogenannte Wert der "ferneren Lebenserwartung" bei Männern um zwei Monate und bei Frauen um einen Monat zugenommen.

Höchste Lebenserwartung in Baden-Württemberg

Unter den Bundesländern weist Baden-Württemberg - wie schon seit vielen Jahren - die höchste Lebenserwartung Neugeborener für beide Geschlechter aus. Für Jungen beträgt sie 79 Jahre und sechs Monate, bei Mädchen 84 Jahren. Die niedrigsten Zahlen haben Sachsen-Anhalt bei Jungen (76 Jahre und 4 Monate) sowie das Saarland bei Mädchen (82 Jahre und 3 Monate).

Ost und West gleichen sich an

Die Lebenserwartung in alten und neuen Bundesländern hat sich seit der Wende deutlich angeglichen. 1991/1993 gab es - zugunsten des Westens - noch eine Differenz in der Lebenserwartung bei Geburt von 3,2 Jahren bei den Männern und von 2,3 Jahren bei den Frauen. Inzwischen hat sich die Differenz bei Männern auf 1,3 Jahre eingependelt, bei den Frauen ist jetzt praktisch kein Unterschied mehr feststellbar.

Die Gründe dafür sehen die Statistiker auch in der Verbesserung der medizinischen Versorgung und der allgemeinen Lebensbedingungen in den neuen Ländern. Die bundesweit höchsten Zugewinne bei der Lebenserwartung kann seit 1993/1995 Mecklenburg-Vorpommern verzeichnen. Dort stieg die durchschnittliche Lebenserwartung bei Geburt für Jungen um 7,9 Jahre, bei Mädchen um 5,5 Jahre.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Berlin / Stuttgart
Grippe treibt Krankenstand nach oben

23.03.2018
Grippe: Hoher Krankenstand
Berlin/Stuttgart (lsw) - Wegen der heftigen Grippewelle mussten im Februar so viele Beschäftigte krankgeschrieben werden wie seit zehn Jahren nicht. Auch Baden-Württemberg war stark betroffen, allerdings etwas weniger als die meisten anderen Bundesländer (Foto: dpa). »-Mehr
Sinzheim
--mediatextglobal-- Sinzheims Georgios Kanavos (Mitte) hat in Oberachern einen Elfmeter verschossen. Sonst wäre dem Gast bei der Oberliga-Reserve eine echte Überraschung gelungen. Foto: toto

23.03.2018
Sinzheim im Aufwärtstrend
Sinzheim (red) - In den beiden letzten Punktspielen gegen die Spitzenteams Oppenau und SV Oberachern II hat Fußball-Landesligist SV Sinzheim (Foto: toto) gut ausgesehen, auch wenn nur ein Punkt gewonnen wurde. Nun geht es zu Hause gegen den VfB Bühl gegen das dritte Topteam. »-Mehr
Offenburg
Zahl der Wohnungseinbrüche sinkt deutlich

21.03.2018
Positive Bilanz des Polizeipräsidiums
Offenburg (vn) - Erfolgsmeldungen aus dem Offenburger Polizeipräsidium: Die Zahl der Straftaten ist 2017 gesunken. Zugleich wurde die höchste Aufklärungsquote der vergangenen zehn Jahre erreicht. Und die Zahl der Wohnungseinbrüche in der Region ist deutlich zurückgegangen (Foto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Land will leistungsfähige Kliniken besonders fördern

20.03.2018
Bündelung medizinischer Kompetenz
Stuttgart (lsw) - Mit seiner Klinikförderung will Gesundheitsminister Lucha überlebensfähige Strukturen in der stationären Versorgung schaffen. Mit Millionen soll unter anderem medizinische Kompetenz in größeren Kliniken gebündelt werden (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Offenburg
Zahl der Wohnungseinbrüche sinkt deutlich

20.03.2018
Weniger Wohnungseinbrüche
Offenburg (vn) - 41.764 Straftaten zählte das Polizeipräsidium Offenburg vergangenes Jahr. Das sind 371 weniger als 2016. Trotzdem bewege man sich im Landkreis Rastatt, im Stadtkreis Baden-Baden und im Ortenaukreis auf einem hohen Kriminalitätsniveau (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen bietet eine Sprechstunde für Bürger per WhatsApp an. Finden Sie so ein Angebot sinnvoll?

Ja, das sollten mehr Politiker tun.
Nein.
Ich habe die Möglichkeit schon genutzt.
Ich habe kein WhatsApp.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen