http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Rotlicht-Razzien: Objekte in Rastatt und Karlsruhe dabei
Rotlicht-Razzien: Objekte in Rastatt und Karlsruhe dabei
18.04.2018 - 08:50 Uhr
Stuttgart/Rastatt (lsw) - Mit einer bundesweiten Razzia im Rotlichtmilieu ist die Bundespolizei gegen die Zwangsprostitution von Thailänderinnen vorgegangen. In einem Rastatter Bordell sind sieben Frauen festgenommen worden. Darunter seien sechs Prostituierte und eine Frau, die per Haftbefehl gesucht worden sei. Diese soll zu einer Bande gehören, die bundesweit Thailänderinnen zur Prostitution gezwungen haben soll, sagte eine Sprecherin der Bundespolizeidirektion Stuttgart am Mittwoch.

Wie viele Festnahmen es insgesamt im Südwesten gab, war zunächst unklar. Die Prostituierten in Rastatt wurden nur vorläufig festgenommen. Seit dem Morgen hatten Bundespolizisten neun Objekte durchsucht, in Karlsruhe, Mannheim, Bruchsal, Pforzheim, Rastatt und Offenburg.

Die Frauen und Transsexuellen - wohl hunderte - sollen mit gefälschten Visa nach Deutschland geschleust worden sein, um sich zu prostituieren. Das eingenommene Geld mussten die Opfer an ihre Peiniger abgeben, wie eine Sprecherin der Bundespolizeidirektion Stuttgart am Mittwoch sagte.

Bundesweit werden seit dem Morgen Privatwohnungen und Bordelle durchsucht - mehr als 60 sollen es sein, etwa 1.500 Beamte der Bundespolizei seien im Einsatz, sagte die Sprecherin. Das Verfahren liege bei der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt/Main. Es handele sich um die größte Zugriffs- und Durchsuchungsmaßnahme seit Bestehen der Bundespolizei, teilten mehrere Direktionen mit.

"Die Frauen und Transsexuellen aus Thailand wurden wie im Rotationsbetrieb von Bordell zu Bordell weitergereicht", sagte die Sprecherin in Rastatt. "Sie wurden zwangsprostituiert und mit erschlichenen Visa nach Deutschland eingeschleust." Zwischen 16.000 und 30.000 Euro hätten sie dafür bezahlt. "Das mussten die Damen dann abarbeiten."

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Verdächtigen damit Einnahmen in siebenstelliger Höhe erzielten. Sie sollen in einem Netzwerk zusammengearbeitet haben und deutscher und thailändischer Nationalität sein. Den Verdächtigen werden unter anderem Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung und Ausbeutung von Prostituierten vorgeworfen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Siegen.

Hauptbeschuldigte ist nach Angaben der Bundespolizei eine 59 Jahre alte Frau aus Thailand, die in Siegen wohnt und dort verhaftet wurde. Allein in Siegen seien zwei Haftbefehle vollstreckt und acht Menschen vorläufig festgenommen worden. Ob es auch schon Festnahmen in Baden-Württemberg, war zunächst unklar.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Stuttgart
Razzien bei Porsche im Abgasskandal

18.04.2018
Razzien bei Porsche
Stuttgart (lsw) - Erneute Razzien in der Diesel-Affäre: Nun durchsuchen die Ermittler auch Porsche. Unterlagen werden beschlagnahmt, unter den Verdächtigten ist auch ein ranghoher Manager. Und nicht nur im Porsche-Stammland Baden-Württemberg sind Staatsanwälte aktiv (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Unbeständig und gewittrig soll es in den kommenden Tagen sein. Setzt Ihnen das schwüle Wetter zu?

Ja, ziemlich,
Ja, etwas.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen