http://www.initiative-wertvolle-zukunft.org/wvz2016/erbschaft/
Zehn Jahre Haft mit Sicherungsverwahrung
Zehn Jahre Haft mit Sicherungsverwahrung
19.04.2018 - 16:38 Uhr
Freiburg (dpa) - Im ersten Prozess um den jahrelangen Missbrauch eines Jungen im Raum Freiburg ist ein 41 Jahre alter Deutscher zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Zudem ordnete das Landgericht Freiburg am Donnerstag Sicherungsverwahrung und die Zahlung einer Geldstrafe von 12.500 Euro an.

Sicherungsverwahrung tritt nach Ende der Haftstrafe in Kraft und soll die Allgemeinheit vor als gefährlich eingestuften Tätern schützen. Der Mann hatte gestanden, den aus Staufen bei Freiburg stammenden Jungen zweimal vergewaltigt zu haben.

Der Gelegenheitsarbeiter aus dem badischen Ortenaukreis habe sich unter anderem der Vergewaltigung in zwei Fällen und des schweren Kindesmissbrauchs schuldig gemacht, sagte der Vorsitzende Richter Stefan Bürgelin. Es ist das erste Urteil in dem Missbrauchsfall, der bundesweit Schlagzeilen machte. Die Staatsanwaltschaft hatte zwölfeinhalb Jahre plus Sicherungsverwahrung gefordert. Weitere Prozesse folgen in den kommenden Monaten.

Sohn im Internet für Geld angeboten

Der heute neun Jahre alte Junge war den Angaben zufolge mehr als zwei Jahre lang von mehreren Männern aus dem In- und Ausland vergewaltigt worden. Die 47 Jahre alte Mutter des Jungen und ihr 39 Jahre alter Lebensgefährte hätten ihn hierfür im Internet angeboten und Männern gegen Geld für Vergewaltigungen überlassen. Am Mittwoch hatte der Stiefvater des Jungen das als Zeuge eingeräumt und dabei grausame Details genannt.

Der 41-Jährige, der nun verurteilt wurde, war der erste Verdächtige, der sich vor Gericht verantworten musste. In dem Fall gibt es insgesamt acht Verdächtige. Sie sitzen in Untersuchungshaft, jeder von ihnen ist den Angaben zufolge gesondert angeklagt.

41-Jähriger bereits vorbestraft

Der nun Verurteilte hatte gestanden, sich im Sommer vergangenen Jahres an dem Jungen aus Staufen vergangen zu haben. Die Taten waren gefilmt worden. Der Mann ist wegen schweren Kindesmissbrauchs vorbestraft. Vor rund acht Jahren hatte ihn das Landgericht Freiburg zu vier Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt, weil er nach Überzeugung des Gerichts 2009 einen zehn Jahre alten Jungen in ein Maisfeld gelockt und sich an ihm vergangen hatte.

Das Urteil vom Donnerstag ist noch nicht rechtskräftig. Die am Prozess Beteiligten haben nach Angaben des Gerichts eine Woche Zeit, Revision einzulegen (Az.: 6 KLs 160 Js 30350/17).

Der Prozess gegen die Mutter des Jungen und ihren wegen schweren Kindesmissbrauchs vorbestraften Lebensgefährten beginnt am 11. Juni vor dem Freiburger Landgericht. Der Neunjährige ist, seitdem die Tatverdächtigen festgenommen wurden, in staatlicher Obhut.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rastatt
Beziehungsdrama: Mann soll Ehefrau getötet haben

19.04.2018
Mann soll Ehefrau getötet haben
Rastatt (red) - Ein 58-jähriger Mann aus Rastatt steht im Verdacht, seine drei Jahre jüngere Ehefrau getötet zu haben. Der Mann hat die Tat laut Polizei gestanden. Als Motiv gab er familiäre Probleme an. Die Polizei hatte die Frau tot in ihrem Schlafzimmer vorgefunden (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Rastatt
--mediatextglobal-- Die Rastatter Tafel sieht sich vor neue Herausforderungen gestellt.  Foto: av

19.04.2018
Rastatter Tafel wird GmbH
Rastatt (xes) - Die Rastatter Tafel wird künftig ihre Arbeit als gemeinnützige GmbH verrichten. Die Mitgliederversammlung des Vereins stimmte der neuen Rechtsform bei einer Enthaltung und zwei Gegenstimmen zu. Der Verein klagt über starken Rückgang an Mitgliedern (Foto: av). »-Mehr
Baden-Baden
Sattes Grün schont auch die Gelenke

19.04.2018
Kunstrasenplatz freigegeben
Baden-Baden (co) - Nach achtmonatiger Bauzeit wurde jetzt der neue Kunstrasenplatz (Foto: co) im Aumattstadion freigegeben, der den früheren Hartplatz ersetzt. Eine Schülerausauswahl des Markgraf-Ludwig-Gymnasiums eröffnete das Grün für den Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia". »-Mehr
Leonberg
Sag mir doch, wie alt du bist

19.04.2018
Neues Konzept zur Altersfeststellung
Leonberg (lsw) - Beim Besuch eines Wohnheims für junge Flüchtlinge in Leonberg hat Sozialminister Manfred Lucha (Grüne; Foto: dpa) ein neues Konzept zur Altersfeststellung bei unbegleiteten minderjährigen Asylbewerbern angekündigt. Es gebe Gespräche mit dem Innenministerium. »-Mehr
Berlin
Problemfall Wolf

19.04.2018
Wie umgehen mit dem Wolf?
Berlin (red) - Oft bringen Expertenanhörungen die Bundestagsabgeordneten in strittigen Fragen weiter. Beim Thema Wolf (Foto: dpa) jedoch eher nicht. Wie sich bei der Anhörung am Mittwoch im Umweltausschuss des Bundestags zeigte, spielen auch Emotionen eine große Rolle. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Um trotz Berufstätigkeit und Familienalltag einen gepflegten Garten genießen zu können, setzen Menschen zunehmend auf digitale Helfer. Nutzen Sie solche Geräte im Garten?

Ja.
Nein.
Ich habe keinen Garten.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz