http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Rastatt: Weitere Zementfüllung für Hohlraum nötig
Rastatt: Weitere Zementfüllung für Hohlraum nötig
25.04.2018 - 11:30 Uhr
Rastatt (dm) - Die genaue Größe des Hohlraums, der in der vergangenen Woche eine Absenkung des Bodens an der Baustelle des Knotenpunkts B3/36/462 hervorgerufen hat, ist noch nicht bekannt.

Wie berichtet, mussten die Straßenbauarbeiten unterbrochen werden, in deren Zuge ein Loch von etwa 70 Zentimetern Durchmesser und 60 Zentimetern Tiefe direkt an der Kreuzung entstand. In jenem Bereich verläuft der Bahntunnel in rund zehn Meter Tiefe unter der Erde.

Am Dienstagnachmittag wurde die Verfüllung des Hohlraums mit Zement fortgesetzt. Auswertungen hätten gezeigt, dass man eine weitere Injektion benötige, so Bahnprojekt-Pressesprecher Michael Breßmer. Noch konnte daher keine Freigabe für die Fortsetzung der Straßenbauarbeiten erteilt werden. Darüber werde im Laufe des Mittwochs entschieden.

Beim Regierungspräsidium ging man davon aus, dass dies noch in dieser Woche der Fall sein werde. Dann werde es trotz der mit dem Vorfall verbundenen Unterbrechung zu keiner nennenswerten Verzögerung bis zur Fertigstellung der Straßenbaumaßnahme kommen. Bis dato war der 6. Juni angepeilt.

Dem Termin zugrunde liegt das Ziel, an dem Knotenpunkt, wo der Verkehr aus dem Süden, Norden, dem Murgtal und der Autobahn sowie dem Straßentunnel (L77-Nordwestumfahrung Rastatts) zusammenkommt, möglichst Überlappungen mit der anstehenden Fahrbahnsanierung auf der A5 zwischen Karlsruhe und Rastatt zu vermeiden. Deren Start ist auf 12. Juni terminiert. Damit habe man noch "ein paar Tage Puffer", so das RP.

Der Untergrund in der weiteren Umgebung ist Untersuchungen zufolge jedenfalls stabil, so dass dort keine Gefahr bestehe, hieß es vonseiten der Bahn. Auch der Bahntunnel selbst sei völlig intakt.

Symbolfoto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
Waldkindergarten wird zu den Tennisplätzen verlegt

25.04.2018
Waldkindergarten wird verlegt
Gaggenau (tom) - Nun also doch bei Tennisplätzen und Imkerheim: Der Waldkindergarten wird verlegt. Die Einrichtung der Spielwiese gGmbH soll möglichst ab dem kommenden Kindergartenjahr nicht mehr in und bei der Willi-Echle-Hütte betrieben werden (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Rastatt
--mediatextglobal-- Im Schatten des Schlosses: Auf dem bestehenden Klinikum-Parkplatz (Bildmitte) soll die Parkgarage mit vier Etagen entstehen.  Foto: W. Walter

25.04.2018
Klinikum plant Parkhaus
Rastatt (ema) - Seit Jahren trägt sich das Klinikum Mittelbaden mit dem Gedanken, neben dem Krankenhaus ein Parkhaus zu errichten. Jetzt hat der Gemeinderat den Startschuss mit der Aufstellung eines Bebauungsplans gegeben. Das Vorhaben ist umstritten (Foto: wiwa). »-Mehr
Gernsbach
´Meine geniale Freundin´

25.04.2018
"Meine geniale Freundin"
Gernsbach (red) - Zu einem Abend besonderer Art lädt das Turnhallenteam in Hilpertsau am Freitag, 27. April, gemeinsam mit der Buchhandlung Bücherwurm ein: Im Mittelpunkt steht die vierbändige Saga "Meine geniale Freundin", mit der Elena Ferrante ein Lesefieber entfachte (Foto: pr). »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- Abschied vom Familienbetrieb: Helga Stich in ihrem idyllischen ´Ruhepol´ in Kappelwindeck. Mit 74 Jahren geht sie jetzt in den Ruhestand. Foto: Fischer

25.04.2018
Helga Stich geht in den Ruhestand
Bühl (efi) - Ob Zwetschgenfest, Adventsmarkt oder Bühler Fastnacht, der Imbiss von Heinz und Helga Stich gehörte immer dazu. Nach fünf Jahrzehnten zieht sich Helga Stich jetzt von den Fest- und Marktplätzen der Region zurück und gönnt sich den Ruhestand (Foto: efi). »-Mehr
Rheinstetten
Einwanderer mit Hunger auf mehr

25.04.2018
Alptraum der Naturschützer
Rheinstetten (win) - Er ist der Alptraum der Naturschützer: Der gefräßige Kalikokrebs ist zu deren Leidwesen in vielen Gewässern entlang dem Rhein zu finden. Effiziente Bekämpfungsmethoden, die die Pädagogische Hochschule Karlsruhe testet, sind bislang arbeitsintensiv (Foto: Heck). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Auch der Landkreis Rastatt und das Stadtgebiet Baden-Baden sind offiziell zum Wolfsgebiet erklärt worden. Glauben Sie, dass Sie demnächst einem Wolf begegnen?

Ja.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz