http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
WhatsApp künftig erst ab 16 Jahren
WhatsApp künftig erst ab 16 Jahren
25.04.2018 - 16:06 Uhr
Mountain View (dpa) - Der Messaging-Dienst WhatsApp hebt bei der Umsetzung der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung das Mindestalter für seine Nutzer von 13 auf 16 Jahre an.

Die Verordnung verlangt allerdings keine harte Kontrolle der Altersgrenze - etwa durch das Hochladen eines Altersnachweises. Eine solche Kontrolle ist bei WhatsApp entsprechend auch nicht geplant.

Neue und bestehende WhatsApp-Nutzer werden demnächst in der App gefragt, ob sie älter als 16 sind. Die ab 25. Mai greifenden EU-Regeln erfordern bis zu diesem Alter die Zustimmung der Eltern zur Datenverarbeitung. Der WhatsApp-Eigentümer Facebook entwickelte ein Verfahren, um diese Freigabe einzuholen, der weitgehend eigenständig agierende Chat-Dienst verzichtet dagegen darauf. Außerhalb der EU bleibt das Mindestalter bei 13 Jahren.

WhatsApp richtete für die Verarbeitung der Daten europäischer Nutzer zudem eine neue Tochterfirma in Irland ein, wie das Unternehmen bekanntgab. Das bedeutet zugleich nicht, dass die Daten auch ausschließlich innerhalb der EU lagern werden. WhatsApp betont, dass Inhalte der Kommunikation bei dem Dienst durch sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nur für Absender und Adressat sichtbar sind, aber nicht für den Dienst selbst. Entsprechend überschaubar werden daher auch die gesammelten Daten ausfallen, die man gemäß der Datenschutz-Verordnung als Nutzer herunterladen kann. Diese Funktion solle in den kommenden Wochen umgesetzt werden, kündigte WhatsApp an.

Es bleibe vorerst dabei, dass Account-Informationen nicht mit der Mutter Facebook zur Personalisierung der Werbung beim Online-Netzwerk verwendet werden. Facebook stelle aber die Infrastruktur und es würden Informationen über Telefonnummern, die Spam-Nachrichten verbreiten, ausgetauscht.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
--mediatextglobal-- Völlig losgelöst - erst auf dem Feld gegen Pforzheim, dann bei der anschließenden Sause: Christian Fritz (Mitte) und der TVS heben in die dritte Liga ab.  Foto: toto

24.04.2018
Ein prominenter Platz bleibt leer
Baden-Baden (moe) - Beim Aufstiegsspektakel des TVS Baden-Baden (Foto: toto) gegen Pforzheim platzte die Sandweierer Rheintalhalle aus allen Nähten. Rund 900 Zuschauer waren gekommen, um die Handballer zum Aufstieg in die dritte Liga zu peitschen - mit Erfolg. Ein prominenter Platz blieb allerdings leer. »-Mehr
Gernsbach
--mediatextglobal-- Freude über den Finaleinzug: Oliwia Czerniec mit Schwester Patricia sowie den Eltern Iwona und Bartosz (von links).  Foto: Binz

10.04.2018
Oliwia Czerniec singt im Finale
Gernsbach (pab) - Sie hat es geschafft: Die 13-jährige Oliwia Czerniec aus Gernsbach steht im Finale der Sendung "The Voice Kids". Dieses wird im Gegensatz zu den bisherigen Folgen am kommenden Sonntag live auf SAT1 ausgestrahlt - die Zuschauer können per Telefon abstimmen (Foto: Binz). »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Ohne Smartphone geht nichts mehr. Foto: pr

10.02.2015
Facebook und Co.: Unentbehrlich
Baden-Baden (red) - Kann man noch darauf verzichten? Oder ist Facebook und Co. Für uns unentbehrlich geworden? Die Antwort der Schüler in Baden-Baden ist eindeutig: Nein! Ein Verzicht ist nicht möglich. Zu sehr sind sie von den Medien abhängig (Foto: pr). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Auch der Landkreis Rastatt und das Stadtgebiet Baden-Baden sind offiziell zum Wolfsgebiet erklärt worden. Glauben Sie, dass Sie demnächst einem Wolf begegnen?

Ja.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz