http://www.initiative-wertvolle-zukunft.org/wvz2016/erbschaft/
Erinnerung an Fußball-Pionier
Erinnerung an Fußball-Pionier
09.05.2018 - 12:04 Uhr
Karlsruhe/Baden-Baden (win) - Ohne Walther Bensemann, der Ende des 19. Jahrhunderts in Karlsruhe die ersten Fußballvereine gründete, hätte sich König Fußball in Deutschland ganz sicher anders entwickelt. Seit dieser Woche erinnert eine Stele am Karlsruher Engländerplatz, dem vermutlich ersten Bolzplatz Süddeutschlands, an den Mann, der ab 1889 "den Fußball nach Deutschland brachte", wie Bernd-M. Beyer in seinem Roman über Bensemann schreibt.

Im Spätsommer 1889 hatte Bensemann, damals Schüler am heutigen Bismarck-Gymnasium, sich einen Fußball schicken lassen, der morgens aufgepumpt wurde und bereits in der 10-Uhr-Pause eine Fensterscheibe zertrümmerte. Die jungen Kicker wurden daraufhin vom Schuldirektor auf den heutigen Engländerplatz geschickt, wo wenig später mit dem International Footballclub Karlsruhe der erste Fußballverein Süddeutschlands gegründet wurde. Bis Ende des Jahrhunderts war Bensemann an der Gründung zahlreicher Vereine beteiligt, in Baden-Baden, Frankfurt und selbst in München.

Sport als Beitrag zur Völkerverständigung

Bensemann, und vor allem das macht ihn aus heutiger Sicht so interessant, sah im Sport stets einen Beitrag zur Völkerverständigung, und so organisierte er ab 1893 auch die ersten Spiele gegen ausländische Mannschaften. Das 2:1 einer Süddeutschen Auswahl im Oktober 1893 gegen Lausanne gilt als erstes internationales Spiel der deutschen Fußballgeschichte. Mit Bensemann, der später in Konstanz den "Kicker" gründete, sind auch die frühen Erfolge Karlsruher Vereine verbunden. 1909 gewann der KSC-Vorläufer FC Phönix die Deutsche Meisterschaft, ein Jahr später war es der Karlsruher FV. "Das waren noch Zeiten", sinnierte OB Frank Mentrup.

Zusammenarbeit mit KSC

Dass endlich mit eine Stele Bensemann gedacht wird, ist vor allem der Zusammenarbeit der KSC Supporters mit dem Fanprojekt des Stadtjugendausschusses zu verdanken. Auch ein "fußballhistorischer Stadtrundgang" wird derzeit entwickelt. "Wir haben hier Fußballgeschichte zum Anfassen", hofft Marco Fuchs von den Supporters auf Teilnehmer auch auswärtiger Vereine.

Foto: Heck

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
--mediatextglobal-- Die Lärmschutzwand an der A 5 endet unmittelbar hinter Balzhofen. Anwohner kritisieren, dass sie nicht bis zu nächsten Brücke (im Hintergrund) weitergeführt wurde. Foto: Siebnich

09.05.2018
Lärmschutzwall mit PFC-Material?
Bühl (sie) - Die Lärmschutzwand der A 5 endet unmittelbar nach Balzhofen (Foto: sie). Das kritisieren Anwohner. Bei einer Bürgerversammlung sagte Oberbürgermeister Hubert Schnurr, die Stadt könnte weitere Wälle aufschütten. Dabei könnte PFC-Material zum Einsatz kommen. »-Mehr
Karlsruhe
--mediatextglobal-- Noch nichts erreicht - und dennoch gefeiert von den Fans: Marcel Mehlem nach dem 2:0 in Aalen.  Foto: GES

07.05.2018
Relegationsspiele gesichert
Karlsruhe (red) - Der Karlsruher SC (Foto: GES) ist der Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga einen entscheidenden Schritt nähergekommen. Der Absteiger des Vorjahres siegte am 37. Spieltag der 3. Liga mit 2:0 beim VfR Aalen und sicherte sich die Relegationsspiele um den Aufstieg. »-Mehr
Gernsbach
Für die BiGG hat sich der Lenkungskreis erledigt

04.05.2018
BiGG: Genug vom Lenkungskreis
Gernsbach (ham) - Die Bürgerinitiative Giftfreies Gernsbach (BiGG) zeigt wenig Neigung, sich länger mit dem Lenkungskreis zum Pfleiderer-Areal (Foto: Fettig) zu befassen. Zum einen sei die "Hauptaufgabe" erledigt, zum anderen moniert ein BiGG-Sprecher die einseitige Stadt-Haltung. »-Mehr
Offenburg / Baden-Baden
Frischer Lorbeer als Treibriemen

04.05.2018
Übersetzerpreis für Michael Walter
Offenburg/Baden-Baden (red) - Der in München lebende Literaturübersetzer Michael Walter wird am Sonntag in Offenburg mit dem Europäischen Übersetzerpreis ausgezeichnet. Walter zählt zu den renommiertesten Übersetzern englischer Literatur, er wuchs in Baden-Baden auf (Foto: pr). »-Mehr
Baden-Baden
Unfallflucht: ´Jeder Vierte geht stiften´

02.05.2018
"Jeder Vierte geht stiften"
Baden-Baden (sre) - Zu 1 865 Unfällen kam es im vergangenen Jahr im Stadtkreis. Bei 489 davon entfernte sich der Verursacher unerlaubt. Damit liegt Baden-Baden bei Unfallfluchten ungefähr im Bundesschnitt: "Jeder Vierte geht stiften", weiß die Polizei zu berichten (Foto: Reith). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Um trotz Berufstätigkeit und Familienalltag einen gepflegten Garten genießen zu können, setzen Menschen zunehmend auf digitale Helfer. Nutzen Sie solche Geräte im Garten?

Ja.
Nein.
Ich habe keinen Garten.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz