Ermittler haben konkrete Fragen
Ermittler haben konkrete Fragen
14.05.2018 - 17:31 Uhr
Offenburg (red) - Nach dem gewaltsamen Tod eines 43-Jährigen in der Nacht zum Samstag bei Offenburg haben die Ermittler nun ein Bild des Autos des Opfers (Foto: Polizei) veröffentlicht. Zudem haben sie nach der Auswertung von Zeugenhinweisen ganz konkrete Fragen.

Wie berichtet, war der in Lahr aufgewachsene Mann türkischer Nationalität am frühen Samstagmorgen gegen Mitternacht bei Lahr aufgefunden worden. Die Ermittler erhoffen sich nun Hinweise aus der Bevölkerung zu dem am Leichenfundort abgestellten Mercedes. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr das Opfer am Freitagabend gegen 23 Uhr mit seinem Wagen von Lahr aus zum späteren Tatort.

Die Geschehnisse im Bereich des Obststandes östlich des Kreisels in Richtung dürften sich noch vor Mitternacht ereignet haben, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Die Polizei möchte nun wissen, wem der abgebildete Mercedes CLK am Freitagabend zwischen 23 Uhr und Mitternacht in Lahr oder zwischen Lahr und Ortenberg/Offenburg aufgefallen ist.

Konkrete Fragen

Aufgrund der bisherigen Medienberichterstattung gingen über das Wochenende bereits verschiedene Hinweise ein, die von den Mitarbeitern der Sonderkommission akribisch abgearbeitet werden. Zum allgemeinen Zeugenaufruf haben die Ermittler nun auch ganz konkrete Fragen:

- Wem sind im Umkreis von Ortenberg, also zum Beispiel im Bereich Kreisschulzentrum, in der Schwarzwaldstraße in Offenburg, dem Neubaugebiet "Seidenfaden" in Offenburg oder auch auf landwirtschaftlichen Wegen verdächtig wartende, möglicherweise auch mit Personen besetzte Fahrzeuge aufgefallen?

- Hat jemand in diesen Bereichen Fahrzeuge bemerkt, die wiederkehrend auf und ab gefahren sind oder in kürzester Zeit die gleiche Stelle mehrfach passiert haben?

- Fußgänger, Hundebesitzer, Radfahrer, Heimkehrer, Autofahrer oder andere Verkehrsteilnehmer, die am Freitagabend ab 23.15 Uhr den Bereich rund um den Obststand benutzt haben, werden gebeten, sich mit den Ermittlern der Sonderkommission oder mit jeder Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Vertrauliche Nummer geschaltet

Zu den bestehenden Möglichkeiten der Kontaktaufnahme über Telefon (0781) 2128 20 werden vertrauliche Mitteilungen auch unter dem eingerichteten Hinweistelefon mit der Rufnummer 0781 (216666) entgegengenommen.

Foto: Polizei

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Offenburg
Offenburg: Opfer wurde erschossen

13.05.2018
Offenburg: Opfer wurde erschossen
Offenburg (red) - Der am frühen Samstagmorgen bei Offenburg entdeckte tote 43-Jährige ist erschossen worden. Das ergab die Obduktion, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilten. Der Tote war türkischer Nationalität, ist aber im Raum Lahr aufgewachsen (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Offenburg
Toter Mann in Offenburg gefunden

12.05.2018
Leiche in Offenburg gefunden
Offenburg (lsw) - Ein 43-Jähriger ist in Offenburg (Ortenaukreis) tot aufgefunden worden. Die Leiche des Mannes sei in der Nacht zum Samstag nahe der Stadt entdeckt worden, teilte die Polizei am Samstag mit. Eine Sonderkommission wurde eingerichtet (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Hemmingen
Mann gerät unter Dampfzug

01.05.2018
Mann gerät unter Dampfzug
Hemmingen (lsw) - Ein Mann ist am Bahnhof von Hemmingen bei Ludwigsburg unter einen historischen Dampfzug geraten und tödlich verletzt worden. Zu dem Unfall sei es am Dienstag beim Anfahren der Bahn gekommen, sagte ein Polizeisprecher (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Karlsruhe / Rastatt
Einbrüche in Fahrradgeschäfte: Vier Männer in U-Haft

30.04.2018
Vier Einbrecher in U-Haft
Karlsruhe/Rastatt (red) - Die Polizei hat vier Männer aus Ungarn festgenommen, die im Verdacht stehen, für zahlreiche Einbrüche in Fahrradgeschäften im Raum Karlsruhe und Rastatt verantwortlich zu sein. Zuletzt schlugen die Männer in einem Geschäft in Ötigheim zu (Foto: Polizei). »-Mehr
Künzelsau
Siebenjähriger wurde erwürgt

30.04.2018
Siebenjähriger wurde erwürgt
Künzelsau (dpa) - Der tot im Haus seiner Kindersitterin in Künzelsau aufgefundene Siebenjährige wurde nach Angaben der Ermittler erwürgt. Die Kindersitterin, eine 69-jährige Bekannte der Familie des toten Jungen, sitzt unter dringendem Tatverdacht in Untersuchungshaft (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

In den kommenden Tagen steht eine Hitzewelle bevor. Können Sie Ihren Tagesablauf daran anpassen?

Ja.
Ja, bedingt.
Nein.
Mir setzt die Hitze nicht zu.


www.los-rastatt.de
Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz