http://www.initiative-wertvolle-zukunft.org/wvz2016/erbschaft/
Gewinn entpuppt sich als Abzocke
Gewinn entpuppt sich als Abzocke
21.05.2018 - 09:23 Uhr
Offenburg (red) - Ein angeblicher Lottogewinn ist einem Mann aus Offenburg teuer zu stehen gekommen. Er sollte für "Transferkosten" in Vorlage treten, was er auch tat. Als der vermeintliche Glücksbote noch mehr Geld wollte, wurde der Mann misstrauisch und verständigte die Polizei. Da war sein Geld aber schon weg.

Wie die Polizei mittelte, wurde der Offenburger bereits am Samstag vergangener Woche telefonisch über einen angeblichen Lotteriegewinn im fünfstelligen Bereich informiert.

Transfer per Gutscheincodes

Da der Gewinn durch ein Sicherheitsunternehmen überbracht werden sollte, müsse der Glückliche die Kosten dafür zunächst selbst tragen. Den hierfür notwendigen dreistelligen Betrag solle er gemäß den Anweisungen des Anrufers mit erworbenen Gutscheincodes aus einem Elektronikmarkt transferieren.

Betrüger will noch mehr

Als der vermeintliche Glücksbote tags darauf erneut anrief, um mitzuteilen, dass aufgrund eines Fehlers der Betrag größer, nahezu sechsstellig wäre und nun höhere Transferkosten fällig werden, wurde der Mann misstrauisch und verständigte die Polizei. Der Betrag aus den bereits eingelösten Gutscheinen war mittlerweile jedoch verloren.

Misstrauen angebracht

Die Polizei rät in diesen, wie auch in ähnlichen Fällen zur Vorsicht: Bei Versprechungen von hohen Geldgewinnen, Autos, dem Erbe eines unbekannten Verwandten sollte man aufmerksam werden. Die Anrufer geben sich auch gerne als Rechtsanwälte, Notare, Polizeibeamte oder ähnlich vertrauenswürdige Personen aus.

Sie geben an, dass durch den Gewinn Rechtsanwalts-, Notar-, Bearbeitungs- oder Zollgebühren, Transport- oder Versicherungskosten angefallen seien. Oftmals wird ein Bargeldtransfer ins Ausland, Wertkarten oder eine Abholung des Bargeldes durch einen Boten verlangt.

Opfer unter Druck gesetzt

Um die Opfer unter Druck zu setzen, wird bei Nichtzahlung auch mit einer Anzeige gedroht, was haltlos ist. Wer einmal den ersten Betrag gezahlt hat, wird oftmals wieder kontaktiert und weiter zur Kasse gebeten. Seriöse Unternehmen kontaktieren ihre Gewinner nicht auf diesem Weg sondern nehmen in der Regel schriftlich Kontakt mit den Glücklichen auf.

Weitere Informationen hierzu gibt es auf der Internetseite www.polizei-beratung.de oder bei den Polizeidienststellen.

Symbolfoto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Loffenau
Alle ´einbinden´

17.05.2018
Klimamanager fürs ganze Murgtal
Loffenau (ham) - Die Gemeinde Loffenau hat ihre Klimaschutz-Ziele definiert und will ihren Beitrag leisten, etwa durch die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED (Foto: Metz). Der Gemeinderat schlug zudem vor, einen Klimaschutzmanager für das gesamte Murgtal zu verpflichten. »-Mehr
Durmersheim
--mediatextglobal-- Friedlich anmutender Anblick: Hinter dem historischen Gemäuer liegt der Saal, den Nachbarn als nervende Lärmquelle empfinden.  Foto: Heck

11.05.2018
"Lamm": Neustart von Lärm begleitet
Durmersheim (HH) - Der Neustart des Gasthauses "Zum Lamm" in Durmersheim ist von Lärm begleitet. Anwohner machen mobil. Der Wirt will die gaststättenrechtliche Konzession erweitern. An einem runden Tisch sollen die Interessen ausgeglichen werden (Foto: HH). »-Mehr
Karlsruhe
Mastiaux: ´Versprochen und geliefert´

09.05.2018
EnBW will Gewinne steigern
Karlsruhe (vo) - Der Energiekonzern EnBW will seine Gewinne mit neuen Geschäftsfeldern kräftig steigern. Konzernchef Frank Mastiaux erwartet bis 2025 einen Überschuss von mindesten drei Milliarden Euro, wie er auf der Hauptversammlung in Karlsruhe sagte (Foto: dpa). »-Mehr
Singen
--mediatextglobal-- Die Medaillengewinner Sunny-Angelina Geschwender und Jan Rinklef mit ihrem Trainer Lothar Walter. Foto: RSV Kartung

09.05.2018
Erfolgreicher RSV-Nachwuchs
Singen (red) - Überaus erfolgreich verliefen die baden-württembergischen Straßenradmeisterschaften für den Nachwuchs des RSV Kartung. Sowohl Jan Rinklef in der Altersklasse U15 als auch Sunny-Angelina Geschwender (U17) erkämpften sich die Bronzemedaille (Foto: RSV). »-Mehr
Rastatt
--mediatextglobal-- Die Müllmänner greifen stärker durch: Mehr als 500 falsch befüllte gelbe Tonnen wurden 2017 nur gegen zusätzliche Gebühr geleert.  Foto: av

05.05.2018
Müllgebühren bleiben stabil
Rastatt (ema) - Im Landkreis Rastatt ist im vergangenen Jahr deutlich weniger Müll angefallen. Der Abfallwirtschaftsbetrieb hat einen Gewinn von 674 000 Euro erzielt. Dank des Finanzpolsters können die Müllgebühren in den nächsten Jahren wohl stabil bleiben (Foto: av). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Derzeit findet in Köln mit der Gamescom die größte Spielemesse der Welt statt. Sind Sie selbst ein Computerspieler?

Ja.
Ab und zu.
Ich nutze dafür andere Geräte.
Nein.


www.los-rastatt.de
Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz