http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Taschendiebstahl im Zug verhindert
Taschendiebstahl im Zug verhindert
26.05.2018 - 19:16 Uhr
Baden-Baden (red) - Auf frischer Tat ertappt: Aufmerksame Zugbegleiter haben am Samstag einen Taschendiebstahl verhindert. Die 30-jährige Diebin ist bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten.

Das Zugpersonal eines ICE auf der Fahrt von Basel nach Karlsruhe hatte die Frau dabei beobachtet, wie sie in der ersten Wagenklasse aus dem Rucksack einer Reisenden den Geldbeutel entwenden wollte. Als sie das Portemonnaie bereits in der Hand hatte, schritten die Zugbegleiter ein und übergaben die Frau beim nächsten Halt im Bahnhof Baden-Baden der Bundespolizei.

Die 30-Jährige, die bereits wegen Eigentumsdelikten polizeilich bekannt ist, erwartet nun zwei weitere Anzeigen. Denn neben dem versuchten Diebstahl ist sie auch noch ohne Zugticket gereist.

Die Bundespolizei warnt vor Trickdieben

Auf Bahnhöfen und in Zügen sind immer mehr professionell agierende Banden unterwegs, die mit Hilfe verschiedener Tricks die Wertgegenstände von Reisenden unbemerkt entwenden. Die Täter gehen dabei oft arbeitsteilig vor und sind gut organisiert. Innerhalb von nur wenigen Sekunden sind Geldbeutel, Kreditkarten oder das Handy verschwunden.

Wie man sich als Reisender schützen kann? Die Polizei gibt Tipps:

- Tragen Sie Geld, Zahlungskarten, Papiere und andere Wertgegenstände immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper

- Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen immer mit Verschlussseite zum Körper

- Lassen Sie Ihre Handtasche oder Jacke niemals unbeaufsichtigt

- Achten Sie gerade in einem Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie plötzlich angerempelt oder "in die Zange" genommen werden.

- Notieren Sie niemals Ihre PIN irgendwo im Portemonnaie (schon gar nicht auf der Zahlungskarte).

- Sollten Ihnen Zahlungskarten abhandengekommen sein, lassen Sie diese sofort für den weiteren Gebrauch sperren, am besten telefonisch über den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116.

- Sollte es doch einmal zu einem Diebstahl gekommen sein, dann sollten die Betroffenen sofort bei der nächsten Polizeidienststelle Anzeige erstatten. Die Bundespolizei ist rund um die Uhr über die kostenlose Servicenummer (0800) 6 888 000 erreichbar.

Symbolfoto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Am Freitag dürfen Lufthansa-Piloten und -Stewardessen in Turnschuhen zur Arbeit kommen – eine einmalige Aktion. Finden Sie eine Kleiderordnung in der Branche richtig?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz