http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Spiegel": Scheuer droht Daimler mit Milliarden-Bußgeld
Spiegel': Scheuer droht Daimler mit Milliarden-Bußgeld
01.06.2018 - 17:41 Uhr
Berlin (dpa) - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat dem Autobauer Daimler nach neuen Abgas-Vorwürfen einem "Spiegel"-Bericht zufolge mit Bußgeldern gedroht.

Das Nachrichtenmagazin meldete am Freitag ohne Angabe von Quellen, Scheuer habe bei einem Treffen mit Daimler-Chef Dieter Zetsche am Montag den Verdacht geäußert, dass in 750.000 Mercedes-Fahrzeugen ein unzulässiges Abgasreinigungs-System eingebaut sei. Pro Fahrzeug könne er bis zu 5.000 Euro berechnen. Der "Spiegel" schrieb, Scheuer habe Daimler mit einem Ordnungsgeld von 3,75 Milliarden Euro gedroht.

Die genaue Zahl der bei Daimler von den Abgas-Vorwürfen betroffenen Autos soll allerdings noch ermittelt werden. Ein Sprecher des Verkehrsministeriums wollte sich nicht konkret zum Thema Bußgelder äußern. Er sagte, nach dem Treffen zwischen Scheuer und Zetsche stehe der konkrete Fahrplan. "Wir haben die Klärung der hochkomplexen technischen Fragen vereinbart. Daran arbeiten alle Beteiligten derzeit mit Hochdruck."

Weltweit 4.900 Fahrzeuge betroffen

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hatte bei einem Modell des Kleintransporters Mercedes-Vito eine unzulässige Abgastechnik festgestellt, Daimler widerspricht dem aber. Betroffen sind weltweit 4.900 Fahrzeuge, darunter gut 1.370 in Deutschland.

Das Ministerium hatte Daimler am Montag eine Frist von zwei Wochen gesetzt, um Klarheit über das Ausmaß möglicher Manipulationen zu bekommen. Scheuer hatte sagte nach einem Gespräch mit Zetsche gesagt, Ziel sei, die genaue Zahl der betroffenen Modelle zu ermitteln.

Indizien erdrückend
Wie der "Spiegel" berichtet, sind die Untersuchungen an Dieselmodellen der C-Klasse weit fortgeschritten, die Indizien aus Sicht der Verkehrsbehörden seien erdrückend. Noch innerhalb der zweiwöchigen Frist bis zum nächsten Treffen Zetsches mit Scheuer sollten deshalb Daimler-Vertreter zur Anhörung ins KBA nach Flensburg geladen werden. Dabei gehe es um mindestens 80.000 Autos, denen ebenfalls ein Rückruf drohe.

Die Bundesregierung hat gegen Autobauer bislang keine Bußgelder wegen Abgas-Tricksereien verhängt. Dies könnte die deutsche Schlüsselindustrie mit hunderttausenden Jobs finanziell massiv treffen. Rein theoretisch wäre es möglich, dass bei Verstößen gegen entsprechende Vorschriften Geldbußen in Höhe von 5.000 Euro pro Fahrzeug verhängt werden kann. Hintergrund sind Regelungen zur Typgenehmigung.


Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Kuppenheim
--mediatextglobal-- Fehlt im Klassenkampf gegen Denzlingen wegen einer Gelb-Roten Karte: Yannis Otto (rechts). Foto: toto

30.05.2018
Abstiegsgipfel im Wörtelstadion
Kuppenheim (rap) - Es muss weiter gezittert werden: Nach dem 3:3 in Bad Dürrheim steckt der Fußball-Verbandsligist SV 08 Kuppenheim weiter mitten im Abstiegskampf. Am Donnerstag empfängt die Frieböse-Elf den Leidensgenossen FC Denzlingen zum Showdown (Foto: toto). »-Mehr
Mannheim
--mediatextglobal-- Randale im Carl-Benz-Stadion: Pyrotechnik brennt auf den Rängen - das Relegationsrückspiel gegen den KFC Uerdingen muss sogar abgebrochen werden. Foto: dpa

29.05.2018
Bengalos statt Bratwürste
Mannheim (red) - Bengalos und Böller statt Bratwürsten und Bier? Eine "Grillparty" der Waldhof-Ultras könnte die Grundlage für die massiven Ausschreitungen rund um das abgebrochene Spiel in Mannheim gewesen sein, das daraufhin abgebrochen wurde (Foto: dpa). »-Mehr
Lichtenau
--mediatextglobal-- ´Das Rathaus ist für mich ein Ort, an dem man Rat suchen kann´: Inge Kurz hat morgen ihren letzten offiziellen Arbeitstag. Foto: Siebnich

29.05.2018
Hauptamtsleiterin geht in Ruhestand
Lichtenau (sie) - "Ich habe die Entscheidung nicht bereut", sagte Inge Kurz (Foto: sie) über den Entschluss, eine Laufbahn bei der öffentlichen Verwaltung einzugschlagen. Diese begann 1973 in Sasbach, seit 2006 war sie Hauptamtsleiterin in Lichtenau. Jetzt geht sie in den Ruhestand. »-Mehr
Stuttgart
Diesel-Skandal: Neue Vorwürfe gegen Daimler

25.05.2018
Neue Vorwürfe gegen Daimler
Stuttgart (lsw) - Der Druck auf den Autobauer Daimler nimmt zu. Ihm droht ein Massenrückruf von Dieselfahrzeugen unter anderem der Baureihen C und G. Vorstandschef Dieter Zetsche muss nun am Montag zum Rapport ins Bundesverkehrsministerium (Foto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
Sexueller Missbrauch: Anklage gegen Schwimmlehrer erhoben

24.05.2018
Anklage gegen Schwimmlehrer erhoben
Baden-Baden (red) - An 40 Mädchen soll sich ein Schwimmlehrer vergangen haben. Teils soll der 33-Jährige den Missbrauch im Unterricht sogar mit einer Unterwasserkamera gefilmt haben. Die Baden-Badener Staatsanwaltschaft hat nun Anklage erhoben (Foto: hli). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Advent ist auch die Zeit der Spendenaktionen und Spenden-Shows. Animiert auch Sie Weihnachten zum Geldgeben?

Ich spende immer zu Weihnachten.
Ich spende unabhängig vom Advent.
Ich spende nicht.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz