http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Auf Bio-Produkte ist Verlass
Auf Bio-Produkte ist Verlass
22.06.2018 - 21:25 Uhr
Stuttgart (lsw) - Fast alle Lebensmittel mit dem Bio-Siegel der EU tragen diese Auszeichnungen nach Auskunft des Landes zu Recht. Allerdings nur fast alle - denn vor allem bei Tee oder sogenanntem Superfood gibt es noch schwarze Schafe, wie der Ökomonitoringbericht des Landes zeigt, den Verbraucherminister Peter Hauk (CDU) am Freitag in Stuttgart vorstellte.

"Auf Bio ist nach wie vor Verlass", betonte er. Von den knapp 570 von den Chemischen und Veterinäruntersuchungsämtern im Südwesten überprüften Öko-Produkten trugen demnach 97 Prozent das EU-Öko-Siegel zu Recht.

Beim Rest gab es Beanstandungen. So wurden in Teeprodukten Rückstände von Pestiziden gefunden, bei anderen Lebensmitteln stimmte die Auszeichnung nicht. Erstmals wies auch eine Bio-Milch auffällige Werte auf, wie Hauk sagte. Nachforschungen beim Hersteller in Ungarn ergaben jedoch, dass sie gemäß der EU-Öko-Verordnung erzeugt wurde. Das EU-Siegel - zwölf weiße Sterne, die auf grünem Grund ein Blatt bilden - darf die Milch damit tragen.

Steigender Umsatz bei Öko-Produkten

Noch nicht zufriedenstellend sei die Situation bei sogenannten Superfoods, denen gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt werden. Sie hatten demnach schon im Vorjahr vergleichsweise viele Rückstände aufgewiesen und werden weiter besonders unter die Lupe genommen. Die Auslobung "Öko" war nur noch bei einem Zwanzigstel der Proben wegen erhöhter Rückstände als irreführend zu beurteilen. Im Vorjahr war noch jede dritte Probe auffällig.

Die steigende Nachfrage nach Öko-Lebensmitteln sei ein Zeichen für das Vertrauen in die verschiedenen Siegel. Der Umsatz mit Öko-Produkten in Deutschland stieg Hauk zufolge im Jahr 2017 nochmals um sechs Prozent und überschritt erstmals die Marke von zehn Milliarden Euro.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Hameln
XOX ruft erneut verschiedene Popcorn-Artikel zurück

22.06.2018
Rückruf mehrer Popcorn-Artikel
Hameln (red) - Die XOX Gebäck GmbH ruft erneut verschiedene Popcorn-Artikel zurück. In den Produkten wurden Tropanalkaloide festgestellt. Ein Verzehr könnte zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Sehstörungen, erweiterten Pupillen oder Mundtrockenheit führen (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Karlsruhe
Technologieregion setzt auf Energieeffizienz

22.06.2018
Fokus auf der Energieeffizienz
Karlsruhe (vo) - Eine nachhaltige Energiewende ohne Energieeffizienz - das kann nicht funktionieren. Vor diesem Hintergrund ist die Energie-Effizienz-Messe CEB am 27. und 28. Juni in Karlsruhe ein wichtiges Forum und die Plattform für eine Vielzahl von Beteiligten. (Foto: dpa). »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- Monika und Nikolaus Krippl (links) gründeten den Weltladen in Vimbuch vor 25 Jahren. Das Bild zeigt sie zusammen mit Helfern des Weltladen-Teams. Foto: Stadt

20.06.2018
Weltladen feiert sein "25-Jähriges"
Bühl (red) - Vor 25 Jahren beschlossen Monika und Nikolaus Krippl, in der frei gewordenen Pfarrbibliothek in aus Vimbuch einen Weltladen zu gründen. Sie gaben damit dem Eine-Welt-Gedanken in der Region ein Gesicht. Am Wochenende wird das Jubiläum gefeiert (Foto: st). »-Mehr
Hamburg
Iglo ruft Kräuter zurück

16.06.2018
Iglo ruft Kräuter zurück
Hamburg (dpa) - Iglo Deutschland hat den Rückruf für das Produkt "Iglo Petersilie" wegen des Verdachts auf gefährliche Bakterien erweitert. Es wird vor dem Verzehr von sieben Artikeln gewarnt, in denen Petersilie enthalten ist. Käufer sollen die Tiefkühlware entsorgen (Foto: dpa/Iglo). »-Mehr
Gernsbach
--mediatextglobal-- Mit Feuereifer sind die Erstklässler der Naturparkschule Hilpertsau dabei, Wollbälle zu filzen. Foto: Gareus-Kugel

16.06.2018
Erst die Schur, dann die Kür
Gernsbach (red) - Über das Prozedere der Schafschur wissen die 23 Kinder der ersten Klasse der Naturparkschule Hilpertsau bereits seit geraumer Zeit bestens Bescheid. Zur Kür durften sie nun aus der bunten Wolle mit Wasser und Seife eigene Blumen und Bälle filzen (Foto: vgk). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen bietet eine Sprechstunde für Bürger per WhatsApp an. Finden Sie so ein Angebot sinnvoll?

Ja, das sollten mehr Politiker tun.
Nein.
Ich habe die Möglichkeit schon genutzt.
Ich habe kein WhatsApp.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz