http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Debatte um Sicherheit von Brücken im Südwesten
Debatte um Sicherheit von Brücken im Südwesten
15.08.2018 - 20:51 Uhr
Stuttgart (lsw) - Nach dem Brückeneinsturz im italienischen Genua, bei dem 40 Menschen ums Leben kamen, hat das baden-württembergische Verkehrsministerium darüber informiert, dass es im Südwesten keine mit Genua vergleichbare Brückenkonstruktion gibt. "In Genua wurde der Fahrbahnträger von nur einem Kabelpaar gehalten", teilte das Ministerium am Mittwoch mit.

"Bei den hierzulande vorhandenen Schrägseilbrücken handelt es sich um sogenannte redundante Vielseilsysteme." Dennoch gibt es sanierungsbedürftige Brücken im Südwesten, wie aus einer Aufstellung des Ministeriums hervorgeht. Es seien von den rund 9.200 Brücken auf Autobahnen, Schnell- und Landstraßen rund 650 sanierungsbedürftig. "Das beginnt aber schon bei einem Brückengeländer, das in Folge eines Unfalls eingedellt ist", stellte eine Sprecherin klar. "Sanierungsbedarf bedeutet nicht, dass von der Brücke eine unmittelbare Gefahr ausgeht. Vielmehr ist es eine Daueraufgabe, die Brücken konstant in gutem Zustand zu halten."

Gestiegene Anforderungen beim Brückenbau

Dass ein hoher Sanierungsbedarf besteht, sei längst bekannt, heißt es hingegen bei der Ingenieurkammer Baden-Württemberg. "Die Anforderungen an Brücken sind über die letzten Jahrzehnte durch die zunehmende Verkehrsbelastung erheblich gestiegen. Dadurch haben wir heute in Baden-Württemberg einen hohen Bedarf an Instandsetzungsmaßnahmen", sagt Kammer-Chef Daniel Sander. "Auch Ersatzneubauten sind gerade bei Großbrücken erforderlich."

Gefahr eines Brückenabsturzes nicht auszuschließen

Nach Ansicht von Experten der Ingenieurkammer sei die Gefahr von Katastrophen wie dem Brückeneinsturz in Genua zwar gering, aber nicht auszuschließen. Doch gäbe es gesetzlich verordnete Sicherheits- und Prüfinstrumente, die solche Unfälle ausschließen sollten.

Brücken werden alle drei Jahre kontrolliert

Das Verkehrsministerium jedoch beruhigt: "Grundsätzlich ist in Deutschland der Sicherheitsanspruch insbesondere an Brücken enorm hoch." Nirgendwo werde so systematisch und engmaschig kontrolliert wie hierzulande. Jede Brücke im Zuständigkeitsbereich der Straßenbauverwaltung werde im Südwesten alle drei Jahre einer Bauwerksprüfung unterzogen. Geprüft werde jeweils nach den Kriterien Standsicherheit, Verkehrssicherheit und Dauerhaftigkeit.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
--mediatextglobal-- ´Ich glaube schon, dass es der FDP gelingt, als kritische, manchmal sehr kritische, aber durchaus konstruktive Opposition wahrgenommen zu werden´: Hans-Ulrich Rülke. Foto: dg

02.08.2018
"Das ist nicht verhältnismäßig"
Baden-Baden (red) - Hans-Ulrich Rülke (56, Foto: dg) ist der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Stuttgarter Landtag und sorgt dafür, dass die Liberalen im Land auch weiterhin gehört werden. Im BT-Sommerinterview spricht er über den Ärger wegen der drohenden Diesel-Fahrverbote. »-Mehr
Stuttgart
´100 Sommertage in der fernen Zukunft´

02.08.2018
Klimafolgen abmildern
Stuttgart (red) - Alle Varianten, in denen künftige Jahresmitteltemperaturen berechnet werden, weisen das Rheintal als wärmste Region des Landes aus. Mit einer Anpassungsstrategie will Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) "die Verwundbarkeit des Landes mindern" (Foto: dpa). »-Mehr
Berlin
--mediatextglobal-- Sie haben sie: Hymalai Bello, Elektroingenieurin aus Venezuela, und Vasant Karasulli, Softwareentwickler aus Indien, mit ihren ´Blauen Karten´ für ausländische Fachkräfte. Foto: dpa

31.07.2018
Möglichkeiten der Arbeitsaufnahme
Berlin (red) - Die Bundesregierung plant ein Fachkräfte-Einwanderungsgesetz, doch schon heute gibt es ein Regelwerk, um Nicht-EU-Bürgern eine Erwerbstätigkeit in Deutschland zu ermöglichen (Foto: dpa). Wir nennen die wichtigsten Bestimmungen im Überblick. »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- ´Kleinigkeiten, die aber große Auswirkungen haben´: Tobias Wald zur Novellierung der Landesbauordnung.  Foto: Krekel

30.07.2018
Mega-Thema Wohnraum
Baden-Baden (tt) - Wohnraum ist für Tobias Wald das "Mega-Thema". Der CDU-Landtagsabgeordnete sagt: "Genügend und bezahlbarer Wohnraum erhält den sozialen Frieden in unserem Land." Was die Politik beim Thema Wohnraum tun muss, erklärt er im BT-Interview (Foto: fk). »-Mehr
Sinzheim
--mediatextglobal-- Etwa in Höhe des Pfeils wird auf zwei geplante Parkplätze wegen des davor vorgesehenen Übergangs verzichtet. Foto: Hoffmann

27.07.2018
Sinzheim: Keine neuen Parkplätze
Sinzheim (cri/red) - In der Sinzheimer Hauptstraße wird es nun doch keine zwei weiteren Stellplätze geben. Das Vorhaben gegenüber der evangelischen Kirche wurde vom Gemeinderat gestoppt. Jetzt soll die Straße breiter werden und ein Grünstreifen entstehen (Foto: cri). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die CDU Baden-Württemberg hat sich für ein generelles Burkaverbot ausgesprochen. Halten Sie das für richtig?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


http://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz