http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Die Bahn lässt ihre Fahrgäste immer häufiger warten
Die Bahn lässt ihre Fahrgäste immer häufiger warten
16.08.2018 - 16:09 Uhr
Berlin (dpa) - Mehr als jeder vierte Fernzug der Deutschen Bahn ist im Juli zu spät gekommen. Die Quote pünktlicher ICE und Intercity sackte auf 72,1 Prozent ab, den niedrigsten Monatswert in diesem Jahr.

Wie der Konzern mitteilte, führten die extremen Temperaturen zu mehr Störungen an Fahrzeugen und Infrastruktur. Es habe jedoch weniger hitzebedingte Ausfälle gegeben als in den Vorjahren. Über die Zahlen berichtete auch "Spiegel Online".

Als pünktlich wertet die Bahn jeden Zug, der weniger als sechs Minuten nach der Fahrplanzeit in den Bahnhof einfährt. Auf etwa jeden achten Fernzug mussten die Fahrgäste im Juli sogar mindestens eine Viertelstunde warten, wie aus der Statistik hervorgeht. Bei Regionalzügen blieben die Werte dagegen stabil. 94,1 Prozent kamen pünktlich.

Eine Sprecherin sagte, es habe sich zwar ausgezahlt, Züge und Gleistechnik besser auf die Hitze vorzubereiten und mehr Mitarbeiter in Züge, Bahnhöfe, Leitstellen und Werke zu beordern.

Ursache: Großbrand, Kabeldiebstahl und Polizeieinsatz

Bundesweite Probleme für Fernreisende hätten jedoch viele externe Ursachen gebracht: ein Großbrand nach Trockenheit am 31. Juli bei Kassel, der zur Sperrung der Nord-Süd-Schnellfahrstrecke führte, ein Kabeldiebstahl bei Köln und ein Polizei-Großeinsatz am 26. Juli in Erfurt mit jeweils stundenlangen Streckensperrungen. "Allein der Fahndungseinsatz im neuen ICE-Drehkreuz Erfurt führte zu massiven Verspätungen von über 60 Zügen", sagte die Sprecherin.

Im Juli 2017 hatte die Bahn noch 78,5 Prozent aller Fernzüge als pünktlich zählen können, dieses Jahr liegt die Quote mehr als sechs Punkte niedriger. Vorstandschef Richard Lutz hat schon vor drei Wochen sein Ziel aufgegeben, im Jahresdurchschnitt 82 Prozent zu erreichen und eine Quote von unter 80 Prozent in Aussicht gestellt - nach einer Trendwende im zweiten Halbjahr.

800 Baustellen im Schienenverkehr

Zu Verspätungen kommt es auch durch Baustellen, von denen es in diesem Jahr bis zu 800 gleichzeitig gibt. In das Schienennetz und die Modernisierung von Bahnhöfen fließt die Rekordsumme von 9,3 Milliarden Euro. Allerdings ist ein Teil der Baustellen in den Fahrplänen schon berücksichtigt.

An vielen Knotenpunkten wird es eng, die wachsende Zahl der Züge kommt nicht mehr schnell genug durch, etwa um Köln, Hamburg und Frankfurt. Dort will die Bahn die Züge mit Spezialteams besser steuern. Zudem prüft sie, ob sie die neuen ICE4 schneller fahren lässt: 265 statt 250 Stundenkilometer. Wie schnell Züge fahren können, hängt aber auch von der Strecke ab.

Trotz der Verspätungen fahren so viele Menschen mit der Bahn wie nie zuvor. In den ICE- und Intercity-Zügen waren es im ersten Halbjahr 70,9 Millionen Reisende, 3,8 Prozent mehr im Vorjahreszeitraum.

Bahn lockt mit besonderen Angeboten

Zusätzliche Kunden lockt die Bahn seit diesem Monat damit, dass es das sogenannte City Ticket auch ohne Bahncard gibt. Es erlaubt Kunden, mit dem Fernverkehrsfahrschein ab 100 Kilometern am Start- und am Zielbahnhof auch in Busse, Straßenbahnen, U- und S-Bahnen zu steigen. In der Regel ist das zentrale Stadtgebiet von 126 Städten abgedeckt. Diese Einschränkung werde im Werbefilm der Bahn nicht deutlich, kritisierte der Bundesverband der Verbraucherzentralen am Donnerstag. Der Verband mahnte die Bahn deshalb ab.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Zu umständlich, zu wenig Werbung

14.08.2018
Shuttle-Bus zum Bad vor dem Aus
Baden-Baden (up) - Die Parkplätze am Hardbergbad waren voll - die Fahrer der beiden Shuttle-Busse, die Badegäste vom Parkhaus am Kino in der Cité zum Bad und zurück transportieren sollten, hatten dennoch nichts zu tun (Foto: Philipp). Das Angebot steht vor dem Aus. »-Mehr
Karlsruhe
Großkontrolle in Karlsruhe

12.08.2018
Großkontrolle in Karlsruhe
Karlsruhe (lsw) - Bei Kontrollen in der Karlsruher Innenstadt sind 203 Schwarzfahrer erwischt worden. In der Nacht zum Sonntag seien etwa 30 Fahrscheinprüfer der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) und 40 Polizisten im Einsatz gewesen, teilten VBK und Polizei mit (Symbolfoto: av). »-Mehr
Karlsruhe
Autofahrerin bei Unfall mit Straßenbahn schwer verletzt

10.08.2018
Frau bei Straßenbahnunfall verletzt
Karlsruhe (red) - Bei einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn ist am Freitag in Karlsruhe eine 78-jährige Frau schwer verletzt worden. Die Frau war nach der Kollision noch gegen einen Ampelmast geschleudert worden. Die rund 50 Fahrgäste blieben unverletzt (Symbolfoto: pr). »-Mehr
Karlsruhe
Einschränkungen und Ausfälle im Bahnverkehr

10.08.2018
Einschränkungen im Bahnverkehr
Karlsruhe (lsw) - Im Zugverkehr zwischen Nord- und Süddeutschland kommt es nach den Unwettern vom Donnerstag auch am Freitag noch zu Einschränkungen. Im Südwesten seien ICE-, IC- und EC-Verbindungen betroffen. Im Regionalverkehr gibt es keine Einschränkungen (Foto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Zum Badevergnügen im Hardbergbad fährt weiterhin ein Pendelbus. Foto: Archiv/Walter

07.08.2018
Hardbergbad: Pendelbus fährt
Baden-Baden (hol) - Der Pendelbus, der vom Cineplex-Parkhaus zum Hardbergbad (Foto: Walter) fährt, ist auch am kommenden Wochenende unterwegs. Die Stadtwerke verzeichneten am zurückliegenden Samstag und Sonntag 31 Fahrgäste - das ist gegenüber dem Auftakt eine Steigerung. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Polizei in Baden-Württemberg sieht weiterhin eine „hohe abstrakte Gefährdung“ für die Weihnachtsmärkte im Land. Sind Sie deshalb beunruhigt?

Ja, aber ich lasse mich davon nicht abschrecken.
Ja, deshalb werde ich Weihnachtsmärkte meiden.
Nein.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
www.stadtwerke-rastatt.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz