http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Niederbühler klagen über mehr Bahnlärm
Niederbühler klagen über mehr Bahnlärm
18.08.2018 - 11:06 Uhr
Rastatt (sj) - Niederbühler Anlieger der Rheintalbahn beklagen eine Zunahme des Lärmpegels, seitdem die Betonplatte unter den Gleisen liegt, mit der die Havariestelle vor rund einem Jahr abgesichert wurde.

Wie berichtet, hatte dies beim Bürgergespräch vergangene Woche ein Betroffener geäußert. Ortsvorsteher Klaus Föry bestätigt: "Die Bewohner der Häuser direkt an den Gleisen sagen eindeutig, es ist lauter geworden." Im vorigen Herbst hatte die Bahn die havarierten Tunnel-Abschnitte mit einer 100 Meter langen Betonplatte überdecken lassen.

Schotter, der für Schalldämpfung sorgen soll, rutscht weg

"Eine Betonplatte wirkt wie eine Brücke und ist von der Reflektion her von vornherein lauter", sagt Eberhard Hohnecker, Lehrstuhlinhaber am Institut für Eisenbahnwesen des Karlsruher Instituts für Technologie in Karlsruhe, hierzu auf Anfrage. "Eine wirksame Schalldämpfung ist möglich bei einem Schotterauftrag von mindestens 50 Zentimetern", sagt er. Zudem rutsche durch die permanente Erschütterung der über die Trasse fahrenden Züge und der Reflektion vom harten Untergrund her "Schotter zur Seite hin weg". Es gebe an der Unfallstelle in Rastatt jedoch keine U-förmige Randbefestigung, die dem entgegen wirken könnte.

Bahn: Keine einheitliche Meinung über Lärmbelastung

Auf Nachfrage bei der Bahn sagt der Sprecher des DB-Geschäftsfelds Kommunikation Infrastruktur: "Zwischen Betonplatte und Unterkante Schwelle ist eine 30 Zentimeter starke Schotterschicht eingebracht worden." Die weitergehenden Fragen zur Schotterung auf der Betonplatte lässt er offen. Auch was die Zunahme der Lärmprobleme angeht, gibt es keine klare Aussage: Dazu gebe es "unterschiedliche Wahrnehmungen der Anlieger", so der Bahnsprecher. "In den Gesprächen, die die Bahn mit Anwohnern führe, hörten wir unterschiedliche Meinungen". Es gebe Anlieger, die sagen es sei lauter geworden, aber auch Anlieger, die behaupten es sei leiser geworden".

Archivfoto: Jehle

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bischweier
Bischweier klagt gegen Altholzaufbereitung

08.08.2018
Klage gegen Altholzverwertung
Bischweier (mak) - Die Kronospan GmbH hat 2014 beantragt, in Bischweier Altholz statt Frischholz für die Herstellung von Spanplatten einzusetzen. Das Regierungspräsidium genehmigte dies 2016, die Gemeinde klagte dagegen. Am Verwaltungsgericht wurde nun verhandelt (Foto: Walter). »-Mehr
Bühl / Sinzheim
--mediatextglobal-- Die Tank- und Rastanlage Bühl ist fertig. Nach drei Jahren Bauzeit gibt es nun mehr Platz für Brummis und Autos.  Foto: Knopf

31.07.2018
Mehr Parkplätze an der A5 bei Bühl
Bühl/Sinzheim (kie) - Nach fast drei Jahren sind die Bauarbeiten an der Tank- und Rastanlage Bühl abgeschlossen. Angekündigt war die Fertigstellung schon lange. Doch erst jetzt finden an der A5 bis zu 127 Lkw-Fahrer einen Stellplatz. Kritik kommt aus Halberstung (Foto: Knopf). »-Mehr
Malsch
Malsch wird klagen

26.07.2018
Windenergie: Malsch klagt
Malsch (ar) - Die Gemeinde Malsch gehört ab sofort zu den Kommunen, die gegen die Teilfortschreibung Windenergie des Regionalplans Mittlerer Oberrhein klagen (Foto: dpa). SPD und die Grünen wurden dabei von CDU, FW und dem Bündnis für Völkersbach überstimmt. »-Mehr
Karlsruhe
--mediatextglobal-- Windräder sind vielen Bürgern ein Dorn im Auge: Der Zwist beschäftigt auch die Verwaltungsgerichte. Foto: Krekel

25.07.2018
Klagewelle zieht durch die Region
Karlsruhe (vn) - Der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim muss sich mit mehreren Normenkontrollverfahren befassen, die mittelbadische Kommunen gegen die Teilfortschreibung Windenergie des Regionalplans anstrengen. Eine Entscheidung könnte Ende 2019 fallen (Foto: fk). »-Mehr
Karlsruhe / Baden-Baden
Klage gegen Ryanair auch in Deutschland möglich

24.05.2018
Klage gegen Ryanair möglich
Karlsruhe/Baden-Baden (dpa) - Beschäftigte des Billigfliegers Ryanair können ihren Arbeitgeber auch vor deutschen Arbeitsgerichten verklagen. Das hat das Karlsruher Gericht im Fall eines in Baden-Baden stationierten Flugbegleiters entschieden, der sich gegen seine Kündigung wehrte (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Polizei in Baden-Württemberg sieht weiterhin eine „hohe abstrakte Gefährdung“ für die Weihnachtsmärkte im Land. Sind Sie deshalb beunruhigt?

Ja, aber ich lasse mich davon nicht abschrecken.
Ja, deshalb werde ich Weihnachtsmärkte meiden.
Nein.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz