http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Ohne Bello in den Urlaub - Zur Ferienzeit quellen Tierheime über
Ohne Bello in den Urlaub - Zur Ferienzeit quellen Tierheime über
19.08.2018 - 08:00 Uhr
Karlsruhe (lsw) - In den Sommerferien platzen die Tierheime in Baden-Württemberg aus allen Nähten. "Tiere bekommt man oft spottbillig, das ist ein Riesenproblem", sagte Martina Klausmann, Mitarbeiterin des Landestierschutzvereins mit Sitz in Karlsruhe.

Die Schwelle sich ein Haustier zuzulegen, sei durch die bequeme Verfügbarkeit über Internet und Kleinanzeigen gesunken. "Viele kaufen unüberlegt und dann fällt ihnen vorm Urlaub auf, dass sie gar nicht wissen, was sie mit dem Tier machen sollen."

Im Tierheim in Böblingen wurden in diesen Sommerferien vor allem Hunde abgegeben. "Die vielen Anfragen sind erschreckend", sagte Leiterin Annette Lehmann. "Bevor sie wegfahren, merken die Besitzer angeblich plötzlich, dass sie eigentlich eine Allergie haben." Viel Zeit hätten Mitarbeiter zuletzt auch damit zugebracht, ausgesetzte Kaninchen in einem Waldstück einzufangen.

Wilde Katze bekommen in den Sommermonaten Junge

Auch schon neben Haltestellen und Müllcontainern hat man in Freiburg in den vergangenen Wochen herrenlose Tiere eingesammelt. "Kurz vor Ferienbeginn gehen die Zahlen hoch", sagte Tierheim-Mitarbeiter Raphael Greiner. In dieser Saison landeten vor allem Kaninchen und Hunde vermehrt bei ihnen.

Im Ulmer Tierheim weiß man dagegen nicht mehr wohin mit den Katzen. Das habe aber weniger mit der Urlaubszeit zu tun, wie Mitarbeiter Jonas Galler erklärt. "In den Sommermonaten bekommen wilde Katzen Junge." Daher würden gerade viele junge Kätzchen abgegeben werden.

Überforderung bei Besitzern von Reptilien

Nicht nur in den Ferien voll ausgelastet ist das Stuttgarter Tierheim. 2500 bis 3000 Tiere werden hier im Schnitt jedes Jahr aufgenommen. "Wir arbeiten eigentlich immer an der Grenze", sagte Leiterin Marion Wünn. Zugenommen habe vor allem die Zahl der abgegebenen Reptilien, wie Giftschlangen oder Landschildkröten. "Da fehlt oft die Sachkunde. Wenn es den Besitzern dann zu viel wird, wollen sie die Tiere schnell loswerden."

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rastatt
--mediatextglobal-- Erfrischung bei schweißtreibenden Temperaturen: Nicht nur Kinder haben Spaß im Rastatter Natura. Foto: Vetter

18.08.2018
Badbetreiber strahlen
Rastatt (sawe) - Der Sommer 2018 gibt richtig Gas und sorgt in den Freibädern in Rastatt, Durmersheim, Malsch und Kuppenheim für Andrang. Die Badbetreiber haben allen Grund zum Strahlen: Bereits jetzt übersteigen die Besucherzahlen bei fast allen das Saisonergebnis 2017 (Foto: fuv). »-Mehr
Karlsruhe
Mit Schlagkraft Richtung Tokio

18.08.2018
Mit Schlagkraft Richtung Tokio
Karlsruhe (red) - Lisa Kälblein hat ein Ziel: Die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio. Die 25-Jährige spielt bei den Karlsruhe Cougars Softball und ist fester Bestandteil der deutschen Nationalmannschaft. Doch der Weg nach Tokio ist hart, die Konkurrenz in Europa groß (Foto: for). »-Mehr
Bietigheim
--mediatextglobal-- Die junge Bietigheimerin Judith Herz darf einmal als ´Christel´ auf der Bühne stehen. Foto: Stephanie Kuhn

18.08.2018
Zwischen Hobby und Ausbildung
Bietigheim (manu) - Die junge Bietigheimerin Judith Herz gehört zum Amateurensemble der Volksschauspiele Ötigheim (VSÖ) und erlernte "im partnerschaftlichen Mitstudium" mit der Berufssängerin Lisa Hähnel die Partie der Christel von der Post (Foto: Stephanie Kuhn). »-Mehr
Bühl
Die Popmusik als große Leidenschaft

18.08.2018
Popmusik als große Leidenschaft
Bühl (jo) - Mit der Musik-Castingshow "The Voice Kids" wurde Michele Mahn in der Region schlagartig bekannt. An der Bühler Musikschule gründete sie ihre erste Band. Kürzlich hat die 18-jährige Popsängerin ihr Abitur gemacht und will nun Profi werden (Foto: Daniel Godde). »-Mehr
Warschau
´Polen driftet langsam nach Osten´

18.08.2018
Polen driftet nach Osten
Warschau (kli) - Der polnische Journalist Bartosz Wielinksi (Foto: Felix Grünschloss/TAL) macht sich Sorgen um sein Heimatland. Polen entferne sich von der EU und drifte langsam nach Osten, sagt er im BT-Interview. "Früher oder später wird uns die Union hart dafür bestrafen." »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Der Otto-Katalog Frühjahr/Sommer 2019 wird der letzte sein, den es in gedruckter Form gibt. Er lohnt sich für den Versandhändler nicht mehr. Bestellen Sie noch Ware per Katalog?

Ja, regelmäßig.
Gelegentlich.
Nein.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz