http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Wetterbilanz: Hitzesommer bleibt unter Rekord von 2003
Wetterbilanz: Hitzesommer bleibt unter Rekord von 2003
21.08.2018 - 15:29 Uhr
Offenbach (dpa) - Trotz lange anhaltender Hitze befindet sich der diesjährige Sommer nicht auf Rekordkurs. Die Durchschnittstemperatur des Jahrhundertsommers 2003 (19,6 Grad) wird nach vorläufiger Einschätzung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sehr wahrscheinlich nicht übertroffen. Momentan liege der Wert knapp über 19 Grad.

Zum Ende des meteorologischen Sommers (Juni bis August) würden zudem von kommendem Freitag an noch einige deutlich kühlere Tage erwartet, sagte DWD-Sprecher Andreas Friedrich. Die letzte Augustwoche werde voraussichtlich unter dem langjährigen Durchschnitt liegen. Demnach werden die Werte noch etwas nach unten gedrückt. Auch die Sonnenstunden seien 2018 weit weniger gewesen als vor 15 Jahren: "Die 785 Stunden von 2003 werden wir in diesem Jahr auf keinen Fall mehr erreichen", sagte Friedrich.

April und Mai überdurchschnittlich warm

Allerdings könnte der Zeitraum von April bis August die heißeste und trockenste Periode seit Beginn der flächendeckenden Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881 gewesen sein. Seit Anfang April sei gefühlt Sommer, sagte Friedrich. Rekordniveau erreichten vor allem die Monate April und Mai. Bis Ende Juli war es dem DWD zufolge im Schnitt 3,6 Grad wärmer als im langjährigen Vergleich. Endgültig könnten die Experten erst gegen Ende August mitteilen, ob es sich tatsächlich um einen Rekord handelt. "Noch können wir nichts Eindeutiges sagen." Aber ein Trend sei deutlich erkennbar.

Enorm wenig Regen

Bis dato (Stand 20. August) fielen laut DWD in diesem Sommer lediglich etwa 113 Liter Regen. "Das ist weniger als die Hälfte des vieljährigen Mittelwerts der Niederschlagsmenge", sagte Friedrich. Der wenige Regen hat in Deutschland zu einer lang anhaltenden Dürre geführt, die Landwirten vielerorts zugesetzt hat. Sie beklagen Ernteausfälle und haben Schäden in Milliardenhöhe bei der Bundesregierung gemeldet. Teiche und Flüsse sind laut DWD ausgetrocknet, vielerorts herrschte hohe Waldbrandgefahr. Besonders trocken war es in Sachsen-Anhalt.

Spitzenwerte bis fast 40 Grad

Örtlich stiegen die Temperaturen in diesem Sommer auf fast 40 Grad, Spitzenreiter ist bislang Bernburg in Sachsen-Anhalt, wo am 31. Juli 39,5 Grad gemessen wurden. Den Allzeit-Hitzerekord behält allerdings Kitzingen in Bayern. Sowohl am 5. Juli 2015 sowie am 7. August 2015 registrierte der DWD an der dortigen Messstation 40,3 Grad Celsius. Tropennächte, bei denen die Temperatur nicht unter 20 Grad sinkt, gab es ebenfalls einige. Besonders warm war es in der Nacht zum 1. August. So erlebte Berlin mit einem Tiefstwert von 24,4 Grad an zwei Messstellen seine bislang wärmste Nacht seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rheinau
Rauschendes Fußballfest ohne Happy End

21.08.2018
SVL: Fußballfest ohne Happy End
Rheinau (red) - Es war ein rauschendes Fußballfest, wie man es im Kehler Rheinstadion seit vielen Jahren nicht mehr erlebt hatte. Der SV Linx bot dem Bundesligisten 1. FC Nürnberg auf dem Platz Paroli (1:2) und glänzte neben dem Spielfeld mit einer perfekten Organisation (Foto: dpa). »-Mehr
Deggendorf / Gaggenau
--mediatextglobal-- Robert Ebner in der letzten Disziplin mit der Hot Saw, einer getunten Hochleistungssäge. Foto: Stihl

20.08.2018
Robert Ebner verteidigt den Titel
Deggendorf/Gaggenau (red) -Robert Ebner aus Hörden ist erneut Deutscher Meister im Sportholzfällen. In Deggendorf setzte sich der Titelverteidiger der Stihl-Timbersport-Series gegen den zweitplatzierten Danny Mahr aus Sinntal und den Winterberger Dirk Braun durch (Foto: Stihl). »-Mehr
Gernsbach
--mediatextglobal-- Die ehemalige Sparkasse in Reichental kommt als Standort für den Dorfladen in Betracht und gilt als ´perfekter Standort´.  Foto: Götz

20.08.2018
Positiver Rücklauf bei "Dorfladen"
Gernsbach (red) - Die Fragebogen-Aktion in Reichental zum geplanten "Dorfladen" ist äußerst positiv verlaufen. 90 Prozent halten das Projekt für sinnvoll, 55 Mitbürger wollen sich ehrenamtlich dafür engagieren. Als Standort wird derzeit die ehemalige Sparkasse favorisiert (Foto: Götz). »-Mehr
Rastatt
--mediatextglobal-- 20 Fotoarbeiten von Studenten der Europäischen Fotoakademie sind in der Erinnerungsstätte im Rastatter Schloss zu sehen. Die Vernissage zieht viele Interessierte an.  Foto: Gangl

20.08.2018
Neue Sicht auf alte Mauern
Rastatt (ar) - Die Festungen Ulm, Landau, Germersheim und natürlich Rastatt lieferten die Motive für die neue Fotoausstellung der Europäischen Fotoakademie in der Erinnerungsstätte im Residenzschloss. Die 20 Fotoarbeiten zeigen eine künstlerische Sicht auf alte Mauern (Foto: ar). »-Mehr
Rastatt
--mediatextglobal-- Erfrischung bei schweißtreibenden Temperaturen: Nicht nur Kinder haben Spaß im Rastatter Natura. Foto: Vetter

18.08.2018
Badbetreiber strahlen
Rastatt (sawe) - Der Sommer 2018 gibt richtig Gas und sorgt in den Freibädern in Rastatt, Durmersheim, Malsch und Kuppenheim für Andrang. Die Badbetreiber haben allen Grund zum Strahlen: Bereits jetzt übersteigen die Besucherzahlen bei fast allen das Saisonergebnis 2017 (Foto: fuv). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Grünen wollen den Frauenanteil im Bundestag per gesetzlicher Quote erhöhen. Halten Sie eine Quote für sinnvoll?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
www.los.de/lrs-rastatt/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz