http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Neue Streiks bei Ryanair: 190 Flüge abgesagt
Neue Streiks bei Ryanair: 190 Flüge abgesagt
25.09.2018 - 16:59 Uhr
Frankfurt/Dublin (dpa) - Passagiere von Ryanair müssen sich zum Beginn der Herbstferien in einigen deutschen Bundesländern auf weitere Streiks einrichten. Die irische Fluggesellschaft sagte am Dienstag 190 Europa-Flüge ab, die für diesen Freitag geplant waren.

Neben bereits bekannten Streikländern wie Spanien, Portugal, Italien, den Niederlanden und Belgien nannte das Unternehmen auch Deutschland als Platz des Arbeitskampfes der Flugbegleiter. Die Gewerkschaft Verdi bestätigte dies bislang nicht, berief aber für Mittwoch eine Pressekonferenz ein. Betroffen sind laut der Airline rund 30.000 von 450.000 Passagieren, die an diesem Tag mit Ryanair fliegen wollen. Sie seien bereits über die Ausfälle informiert worden. Ob auch Verbindungen von und zum Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden (FKB) von dem Streik betroffen sind, ist laut einer Sprecherin des FKB derzeit noch nicht klar. Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Frankfurt / Rheinmünster
Ryanair streicht 150 von 400 Flügen in Deutschland

11.09.2018
Ryanair streicht 150 Flüge
Frankfurt/Rheinmünster (dpa/vo) - Wegen des angedrohten Streiks des Ryanair-Personals hat die Fluggesellschaft für diesen Mittwoch 150 Flüge von und nach Deutschland gestrichen. Ob und welche Flüge am FKB betroffen sind, ist derzeit noch unklar (Foto: dpa). »-Mehr
Frankfurt / Rheinmünster
Deutsche Ryanair -Piloten streiken am Freitag

08.08.2018
Ryanair-Piloten streiken am Freitag
Frankfurt/Rheinmünster (dpa) - Passagiere des Billigfliegers Ryanair müssen sich am Freitag in Deutschland wegen eines Streiks auf Flugausfälle und -verspätungen gefasst machen. Alle Flughäfen bis auf Baden-Baden seien betroffen. Dort hätten die Piloten zugesagt, ihr Programm abzufliegen (Foto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
Apple: Sklavenhaltung und Suizide

12.02.2015
Apple: Sklavenhaltung und Suizide
Baden-Baden (red) - Das iPhone ist wohl weltweit bekannt als Symbol des Wohlstandes. Doch wo und unter welchen Arbeitsbedingungen werden sie hergestellt? Ein Reporter des US-Senders abc sendete bei Nightline, dem Nachtjournal des Senders eine Reportage über die Arbeits- und Lebensbedingungen (Foto: pr). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Fast 5.000 Menschen in Baden-Baden leben von Sozialleistungen und gelten deshalb als „arm“. Fürchten Sie sich beispielsweise vor Altersarmut?

Ja.
Nein.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
http://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz