http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Junge Flüchtlinge wollen Brandopfer unterstützen
Ein Bild des Jammers ist das ehemalige Gasthaus 'Rappen' in der Innenstadt. Die Einnahmen aus dem Spendenstand sollen den Bewohnern zugute kommen.  Foto: Mauderer
05.10.2018 - 21:00 Uhr
Rastatt (red) - Nachdem Rastatter Bürger durch einen Brand obdachlos wurden, gibt es eine Welle der Hilfsbereitschaft. Auch der Verein Junge Flüchtlinge Rastatt organisiert eine Spendenaktion.

Am Samstag werden auf dem Rastatter Marktplatz zwischen 9 und 12.30 Uhr Kuchen, Gebasteltes und kleine Kunstwerke gegen Spenden abgegeben. Daran beteiligen sich ebenso die IGMG Moschee Mevlana Rastatt und "Die Brücke Rastatt".

"Jeder kann in eine Notlage kommen", sagt die Vorsitzende des Flüchtlingsvereins, Ute Kretschmer-Risché. "Umso wichtiger ist, dass wir einander helfen." Gerade die Geflüchteten hätten viel Solidarität erfahren und möchten jetzt andere unterstützen. Zum Beispiel der Syrer Ahmad, der einen Orangenkuchen backen wird, weil ihm Hilfe wichtig ist. Die Angebote für den Verkauf gehen quer durch Nationalitäten, Alter und Religionen. In den Interkulturellen Wochen wurden die Absprachen getroffen.

Zusammen mit der Stadt Rastatt und dem Landratsamt wurden Fragen zur Organisation, aber auch zu Hygienevorschriften geklärt. Alle Einnahmen sollen direkt an den Verein für Familienhilfe und Jugendförderung Rastatt gehen, der ein Spendenkonto eingerichtet hat.

Am Samstag können die Marktbesucher mit den Beteiligten der Aktion sprechen. Da die Brandopfer als Notfallhilfe in der Unterkunft für Flüchtlinge auf dem Merzeau-Gelände untergebracht worden sind, können die Geflüchteten deren Situation besonders gut nachvollziehen. Schließlich wisse man genau, wie es sich anfühlt, alles zu verlieren und auf andere angewiesen zu sein, sagt Yazan aus Syrien.

Foto: Mauderer

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Sinzheim
--mediatextglobal-- Die Iranerin Mehrnousch Zaeri-Esfahani (rechts) signiert nach ihrer Lesung aus dem Buch ´33 Bogen und ein Teehaus´ im St.-Vinzenz-Begegnungszentrum ihre Bücher. Foto: Huck

05.10.2018
Autorin erzählt aus ihrem Leben
Sinzheim (ahu) - Die "Interkulturelle Woche" in Sinzheim, bei der arabisch Kochen und Trommelworkshops im Begegnungszentrum St. Vinzenz stattgefunden hatten, krönte jüngst eine gut besuchte Erzählstunde mit der Autorin Mehrnousch Zaeri-Esfahani (Foto: Huck) im Bürgersaal. »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- Die ´Geschichten hinter den Gesichtern´ erzählt: Ute Kretschmer-Risché (Mitte) mit Geflüchteten und ihren Interviewern sowie Christine Schmelzle (DRK) und Lisa Horcher (Stadt Bühl) in der ersten Reihe links. Foto: Fuß

01.10.2018
Sehnsucht nach Leben in Sicherheit
Bühl (red) - Die Wanderausstellung "Was würde ich tun?" erzählt von Einzelschicksalen junger Geflüchteter und ihrer Sehnsucht nach einem Leben in Sicherheit. Sie ist ab 2. Oktober in der Mediathek zu sehen. Anschließend geht sie nach Rastatt in die Pfarrkirche St. Alexander (Foto: mf). »-Mehr
Rastatt
--mediatextglobal-- Erst Flüchtlingsheim, später Obdachlosenunterkunft: Der Neubau in der Weiherstraße in Niederbühl ist bezugsfertig.  Foto: Stadt Rastatt

29.09.2018
Flüchtlingsheim bezugsfertig
Rastatt (ema) - Nach dem Gebäude für Asylbewerber im Bittler hat die Stadt Rastatt jetzt das zweite Flüchtlingsheim fertiggestellt: Die ersten Bewohner werden laut Mitteilung der Stadtverwaltung Mitte Oktober in den Neubau in Niederbühl einziehen (Foto: pr). »-Mehr
Baden-Baden
´Aus der Weimarer Republik etwas lernen´

29.09.2018
BT-Interview mit Niedecken
Baden-Baden (kli) - Seit nunmehr 42 Jahren rockt die Kölner Band BAP mit ihrem Frontmann Wolfgang Niedecken (67, dpa-Foto) die Republik. Nun sind sie wieder auf Tour, am 2. Oktober gastieren die Kölner in Karlsruhe. Im Vorfeld des Konzerts spricht Niedecken im BT-Interview. »-Mehr
Loffenau
--mediatextglobal-- Die seit langem leerstehende ´Krone´ in Loffenau soll saniert werden. Dafür ändert der Gemeinderat den Bebauungsplan und bewilligt einen Nachtragshaushalt für den Kauf.  Foto: Metz

27.09.2018
Neue "Krone" im Ortsbild schaffen
Loffenau (ham) - Der Gemeinderat in Loffenau hat einstimmig einen Nachtragshaushalt gebilligt, bei dem der Vermögenshaushalt um 96 000 Euro steigt, und einen Bebauungsplan erweitert. Ziel: Die seit Jahrzehnten vernachlässigte "Krone" (Foto: Metz) soll erworben und saniert werden. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Autodiebe haben 2017 einen Schaden in Rekordhöhe angerichtet, weil sie vor allem teure Modelle stahlen. Wurde Ihnen schon ein Auto gestohlen?

Ja.
Nein.
Ich besitze kein Auto.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
http://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz