http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Ein Tag der Versöhnung, Verständigung, des Friedens und der Mahnung
Ein Tag der Versöhnung, Verständigung, des Friedens und der Mahnung
18.11.2018 - 06:54 Uhr
Berlin (KNA) - Heute ist Volkstrauertag. Doch viele kennen die Bedeutung dieses Tages nicht mehr: Am Volkstrauertag gedenken die Deutschen der Opfer der beiden Weltkriege sowie des Nationalsozialismus. Seit Anfang der 1950er Jahre findet der nationale Gedenktag jeweils im November und zwar zwei Sonntage vor dem ersten Advent statt. Der Tag soll zu Versöhnung, Verständigung und Frieden mahnen.

Der Volkstrauertag wurde durch den 1919 gegründeten Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge als Gedenktag für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs eingeführt. Die erste offizielle Feierstunde fand 1922 im Reichstag in Berlin statt. Zunächst wurde dieser Gedenktag jeweils am fünften Sonntag vor Ostern begangen. 1934 benannten die nationalsozialistischen Machthaber den Volkstrauertag in "Heldengedenktag" um. Träger wurden NSDAP und Wehrmacht.

1950 erste Feierstunde im Bundestag

Nach Gründung der Bundesrepublik übernahm erneut der Volksbund die Federführung über den Gedenktag. 1950 fand erstmals eine Gedenkstunde im Bundestag statt. Um sich von der Tradition des "Heldengedenktags" abzusetzen, wurde der Volkstrauertag auf den November verlegt.

Neue Wache ist zentrale Gedenkstätte

Nach dem Mauerfall beschloss die Bundesregierung, die Neue Wache in Berlin-Mitte - ein klassizistisches Bauwerk von Karl Friedrich Schinkel aus dem 19. Jahrhundert - zur "Zentralen Gedenkstätte der Bundesrepublik Deutschland" zu erklären. Seit 1993 legen dort der Bundespräsident und die Repräsentanten der anderen Verfassungsorgane des Bundes Kränze nieder.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 

Von Peter Koch am Freitag, 16.11.2018 um 12:19 Uhr
Ein Tag der Versöhnung, Verständigung, des Friedens und der Mahnung
Ich wusste gar nicht, dass der Volkstrauertag ein festes Datum hat.
Richtig ist: der Volkstrauertag ist immer 2 Sonntage vor dem "Ersten Advent" und das schon seit 1952.
Von einer Zeitung sollte man erwarten, dass so etwas bekannt ist und sie nicht einfach hingeht und den Volkstrauertag auf einen Freitag (16.11.2018) legt.

Anmerkung der Redaktion: Der Text war versehentlich bereits am Freitag statt am nachfolgenden Sonntag online erschienen. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Auf diesen Beitrag antworten




Das könnte Sie auch interessieren

Offenburg
Gedenken an Pogromnacht

09.11.2018
Gedenken an Pogromnacht
Offenburg (lsw) - Zum 80. Jahrestag der Pogromnacht wird auch in Baden-Württemberg an vielen Orten der Opfer gedacht. Am 9. November 1938 zündeten Nationalsozialisten in ganz Deutschland Synagogen an. Damit begann hierzulande die gezielte Verfolgung der Juden (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die SPD will ein Volksbegehren für gebührenfreie Kitas und Kindergärten starten. Wie ist Ihre Haltung dazu?

Ich würde mich daran beteiligen und dafür stimmen.
Ich würde mit Nein stimmen.
Ich würde kein Votum abgeben.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz