https://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Wut auf höhere Steuern
Wut auf höhere Steuern
18.11.2018 - 19:40 Uhr
Paris (dpa) - Massendemonstrationen und Straßenblockaden wegen zu hoher Spritpreise haben am Wochenende in Frankreich stellenweise den Verkehr lahmgelegt. Die Proteste am Samstag richteten sich gegen geplante Steuererhöhungen auf Benzin und Diesel. Die Wut zielte aber auch auf die Reformpolitik von Präsident Emmanuel Macron.


Etwa 280 000 Menschen beteiligten sich Angaben des Innenministers Christophe Castaner landesweit an mehr als 2 000 Protestaktion. Sie blockierten wichtige Verkehrsachsen, Autobahnabschnitte und Kreisverkehre.

Eine Autofahrerin geriet nördlich von Grenoble in Panik, als Protest-Teilnehmer an einer Straßensperre auf ihr Auto trommelten. Sie gab Gas und überfuhr eine Demonstrantin, die kurz darauf an den Folgen ihrer Verletzungen starb. Insgesamt wurden 409 Menschen verletzt, 14 von ihnen schwer, wie Castaner gestern sagte.

Der Protest hatte sich unter dem Namen "Gilets Jaunes" (gelbe Westen) formiert - in Anspielung auf die Warnwesten, die auch in Frankreich jeder Autofahrer dabei haben muss. Auch am Sonntag gab es stellenweise Blockaden. Im Netz wurde zu weiteren Protesttagen aufgerufen.

Am Samstag ging es auf ganzen Autobahnabschnitten über Stunden kaum voran, weil die Demonstranten immer nur einzelne Fahrzeuge durchließen. Auf dem Autobahnring um Paris kam es zu Behinderungen. Auch auf den Champs Elysées stockte am Nachmittag der Verkehr massiv. Die Lage drohte zu eskalieren, als Demonstranten am Abend versuchten, zum Elyséepalast zu gelangen, Macrons Amtssitz. Die Polizei setzte Tränengas ein.

Auch an einer Blockade vor dem Mont-Blanc-Tunnel griffen Sicherheitskräfte zu diesem Mittel. An manchen Mautstellen sorgten die "Gilets Jaunes" für kostenlose Fahrt.

Die Proteste waren aus Internetgruppen heraus entstanden - dezentral, ohne politische Partei oder Gewerkschaft im Hintergrund. Auslöser waren die Spritpreise. Seit Jahresbeginn sind die Steuern für Diesel-Kraftstoff um 7,6 Cent pro Liter gestiegen, für Benzin um 3,9 Cent. Eine weitere Anhebung ist für 2019 geplant. Ein Liter Super kostete laut der Tageszeitung "Libération" im November in Frankreich durchschnittlich 1,53 Euro, Diesel 1,51 Euro.

Mehr dazu lesen Sie am Montag im Badischen Tagblatt und ab 4 Uhr im E-Paper

Foto: F. Vetter. Protest im Elsass beim Outlet-Kreisel in Roppenheim.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Lichtenau
Großer Bahnhof in Lichtenau

18.11.2018
Großer Bahnhof in Lichtenau
Lichtenau (jo) - Heute öffnen die zwölften Lichtenauer Modellbautage nochmal ihre Pforten und warten mit einer außerordentlichen Attraktion auf: Eine 21 Meter lange und sechs Meter breite Modellbahnanlage der Werkstatt 87 aus Stutensee füllt fast den gesamten Mittelteil der Stadthalle. (Foto: pr). »-Mehr
Baden-Baden
Poetisch-schaurige Inszenierung

17.11.2018
Mittendrin im Geschehen
Baden-Baden (co) - Als Märchen aus der Neuzeit hat Intendantin Nicola May die romantische Novelle "Der goldne Topf" von E.T.A. Hoffmann inszeniert, die jetzt im TiK umjubelte Premiere feierte. Doch anders als im Märchen ist der Zuschauer hier mittendrin im Geschehen (Foto: co). »-Mehr
Baden-Baden
Den Blick ins nächste Jahrzehnt richten

17.11.2018
Blick ins nächste Jahrzehnt richten
Baden-Baden (vn) - Wie soll es mit Leader in der nächsten Förderperiode von 2021 bis 2027 weitergehen? Bereits jetzt beschäftigen sich die Aktiven des Vereins Regionalentwicklung Mittelbaden Schwarzwaldhochstraße mit dieser Frage. Ein wichtiges Ziel: weniger Bürokratie (Foto: dpa). »-Mehr
Sinzheim
Strompreis in Sinzheim steigt

16.11.2018
Strompreis in Sinzheim steigt
Sinzheim (cn) - Ab 1. Januar müssen die Stromkunden der Gemeindewerke Sinzheim mehr bezahlen. Der Gemeinderat beschloss die Erhöhung des Strompreises um netto 89 Cent (brutto 1,06 Euro). Als Grund wurden höhere Einkaufspreise und Netzentgelte genannt (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Karlsruhe
VGH prüft Windkraftplanung der Region frühestens Ende 2019

16.11.2018
Windkraftplanung Ende 2019 vor VGH
Karlsruhe (vn) - Die Windkraftplanung für die Region wird juristisch unter die Lupe genommen - doch das dauert. Der VGH Mannheim wird sich frühestens Ende 2019 mit den Normenkontrollanträgen befassen, die Baden-Baden, Ettlingen, Forbach und Malsch eingereicht haben (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Weihnachtsgrüße per Brief oder Karte werden zum Auslaufmodell. Verschicke Sie noch Weihnachtsgrüße per Post?

Ja.
Nein, via Handy und E-Mail.
Ich verschicke keine Weihnachtsgrüße.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz