http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Südwesten: Ausreichend Grippe-Impfstoff
Südwesten: Ausreichend Grippe-Impfstoff
21.11.2018 - 07:28 Uhr
Stuttgart (lsw) - Während in manchen Bundesländern ein Engpass beim Grippe-Impfstoff droht, ist die Versorgung in Baden-Württemberg bisher gesichert.

"Von einem massiven Mangel ist uns nichts bekannt", teilte eine Sprecherin des Landessozialministeriums in Stuttgart mit. Zwar habe es Meldungen gegeben, wonach in manchen Regionen Baden-Württembergs der Impfstoff vergriffen sei. Für ein größeres Gebiet gelte das bisher aber nicht.

Aus Sicht des Ministeriums hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) dieses Jahr "relativ spät entschieden", wie viele Einheiten für die einzelnen Bundesländer geordert werden. Das allein erkläre aber nicht die Verknappung in manchen Regionen. So würden Influenza-Impfstoffe etwa ein halbes Jahr vor der Saison hergestellt, die Menge basiert laut Ministerium auch auf einer Prognoseentscheidung der Hersteller. Eine signifikante nachträgliche Produktion ist nicht möglich. So seien Produktionsstätten bereits für die nächste Generation von Impfstoffen belegt.

Dagegen sei eine regionale Umverteilung von produzierten Mengen entsprechend der Nachfrage normal, sagte die Sprecherin des Sozialministeriums. Einfluss auf die Verteilung könnten die Gesundheitsbehörden nicht nehmen. Daher rät das Ministerium den Bürgern, sie sollten sich frühzeitig impfen lassen.

Symbolfoto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 

Von Christine Daul am Donnerstag, 22.11.2018 um 08:00 Uhr
Südwesten: Ausreichend Grippe-Impfstoff
Dem muss ich widersprechen. Nach gut 2h rumtelefonieren mit Apotheken in verschiedensten Bundesländern, Großhandel, Pharmafirmen und KV und Krankenkassen , musste ich leider feststellen, dass es keinen Impfstoff mehr gibr. Zwar sagt sie AOK BW es gäbe, allerdings kann diese mir nicht sagen wo, während die Kassenärztliche Vereinigung BW sagt, nein alles weg. Entweder man hat noch in der Praxis oder ansonsten gibt es nichts mehr.In Frankreich hat es noch. Leider ist die Krankenkasse nicht bereit, dass ich als Praxis ein größeres Kontingent dort hole und es dann meinen Patienten zur Verfügung stelle. So muss ich jetzt jedem einzelnen Patienten, der noch geimpft werden möchte, ein Rezept ausstellen und der Patient muss sich auf die Socken nach Frankreich machen. Er muss in Vorkasse treten, bekommt es aber erstattet.
So siehts aus.

Auf diesen Beitrag antworten




Das könnte Sie auch interessieren

Stuttgart
Klagewelle der Kassen: Kliniken empört

21.11.2018
Kassen verklagen Kliniken
Stuttgart (vn) - Die gesetzlichen Krankenkassen überziehen Kliniken mit einer Klagewelle. Sie fordern die Betreiber zu Kostenerstattungen auf und verrechnen ihre Forderungen zum Teil mit laufenden Vergütungen. Auch das Klinikum Mittelbaden ist von dieser Praxis betroffen (Foto: dpa). »-Mehr
Karlsruhe
SPD: Karlsruhes OB Mentrup sieht Stoch als Alternative

20.11.2018
SPD: Stoch als Alternative?
Karlsruhe (lsw) - Nach dem Rückzug der Landesvorsitzenden Leni Breymaier hält Karlsruhes SPD-Oberbürgermeister Frank Mentrup den Fraktionschef Andreas Stoch für eine gute Alternative an der Spitze des SPD-Landesverbands. Er selbst stelle sich nicht zur Wahl (Foto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Pflegen schützt vor Abschiebung

17.11.2018
Pflegen schützt vor Abschiebung
Stuttgart (lsw) - Ausländer, die einen Pflegeberuf erlernen, sind im Südwesten jetzt vor einer Abschiebung geschützt. Diese neue Regelung der Landesregierung soll es ermöglichen, den dringenden Bedarf an Alten- und Krankenpflegern zu decken. In Bayern gab es sie bereits (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Spaltung der AfD-Jugend

17.11.2018
Spaltung der AfD-Jugend
Stuttgart (dpa) - Nach dem am Freitag angekündigten Rücktritt des Vorsitzenden Moritz Brodbeck (dpa-Foto) haben am Samstag rund drei Dutzend Mitglieder der AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative ihren Austritt erklärt und sektenähnliche Strukturen angeprangert. »-Mehr
Rastatt
TV-Moderator geht unter die Sänger

17.11.2018
TV-Moderator als Sänger
Rastatt (ema) - Der in Rastatt aufgewachsene Jürgen Hörig, bekannt als TV-Moderator (SWR-Landesschau, "Kaffee oder Tee"), ist unter die Sänger gegangen. Ein Album liegt bereits vor, jetzt kommt der 53-Jährige zweimal mit Begleitung nach Mittelbaden (Foto: pr) »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die SPD will ein Volksbegehren für gebührenfreie Kitas und Kindergärten starten. Wie ist Ihre Haltung dazu?

Ich würde mich daran beteiligen und dafür stimmen.
Ich würde mit Nein stimmen.
Ich würde kein Votum abgeben.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz