http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
14 Jahre Haft für BVB-Attentäter
14 Jahre Haft für BVB-Attentäter
27.11.2018 - 14:39 Uhr
Dortmund (dpa) - Nach dem Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund vom April 2017 ist der Attentäter zu 14 Jahre Haft verurteilt worden. Das Dortmunder Schwurgericht erklärte den 29-jährigen Sergej W. am Dienstag des 28-fachen Mordversuches und der Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion für schuldig.

Nach Überzeugung des Gerichtes hatte der 29-Jährige aus Rottenburg am Neckar am 11. April 2017 bei der Abfahrt des Mannschaftsbusses am Teamhotel des BVB zum Champions-League-Heimspiel gegen AS Monaco drei Sprengsätze gezündet. Laut Anklage war sein Ziel, mit den Bomben Spieler zu töten und damit den Kurs der BVB-Aktie zum Absturz zu bringen.

Mit Optionsscheinen auf einen Kurssturz der Aktie gewettet

Sergej W. hatte zwar zugegeben, die Bomben mit Metallstiften gebaut und gezündet zu haben. Der in Russland geborene Deutsche bestreitet jedoch jede Tötungsabsicht. Es sei ihm allein darum gegangen, Angst und Schrecken zu verbreiten, hieß es in seinem Geständnis. Er habe mit Optionsscheinen auf einen Kurssturz der Aktie gewettet und auf einen Gewinn von "einigen zehntausend Euro" gehofft.

Seine Verteidiger hatten deshalb nur eine Haftstrafe wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion beantragt. Diese sollte "deutlich im einstelligen Bereich" liegen.

Bei dem Anschlag war der spanische Innenverteidiger Marc Batra im Inneren des Busses schwer am Unterarm verletzt worden. Ein Polizist, der dem Bus auf einem Motorrad vorausfahren sollte, hatte ein Knalltrauma erlitten. Der Beamte ist heute dienstunfähig.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Philharmonie: Mehr Geld

27.11.2018
Höheres Gehalt für die Musiker
Baden-Baden (hol) - Der Gemeinderat hat gestern zugestimmt, dass die Musiker der Baden-Badener Philharmonie (Foto: Archiv/Bongartz) ab 2021 ein höheres Grundgehalt bekommen. Zudem werden zwei bisher befristete Stellen von Aushilfsmusikern entfristet. »-Mehr
Bühl
Unfall mit drei Beteiligten

27.11.2018
Unfall mit drei Beteiligten
Bühl (red) - Ein Autofahrer ist am Montag einer anderen Autofahrerin aufgefahren. Die Wucht der Kollision war so groß, dass der Wagen des Unfallopfers auf ein weiteres Fahrzeug geschoben wurde. Die Fahrerin des mittleren Autos wurde dabei verletzt (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Gaggenau
Bis zu 100 Tonnen Lebensmittel pro Jahr für Bedürftige

27.11.2018
Zehn Jahre Tafel in Gaggenau
Gaggenau (red) - Seit zehn Jahren gibt es die Tafel in Gaggenau. Mehr als 1 000 Berechtigungsausweise wurden in den zehn Jahren ausgegeben. Jährlich werden 80 bis 100 Tonnen Lebensmittel an Bedürftige verkauft. Die ehrenamtlichen Helfer leisten jährlich 12 000 Arbeitsstunden (Foto: pr). »-Mehr
Rastatt
Einbrüche sollten Rückreise nach Polen finanzieren

27.11.2018
Zwei Jahre Haft für Einbrecher
Rastatt (sl) - Zu zwei Jahren Gefängnis hat das Rastatter Schöffengericht einen 47-jährigen Einbrecher verurteilt. Im Sommer war er in zwei Wohnhäuser in der Münchfeldsiedlung eingedrungen. Die Einbrüche sollten angeblich Tickets für seine Rückkehr nach Polen finanzieren (Foto: red). »-Mehr
Bühl
Betreuungsangebot an Krippenplätzen knapp bemessen

27.11.2018
Kinderhaus vor Erweiterung
Bühl (jo) - Das Angebot an Krippenplätzen in der Kernstadt ist knapp. Um die Betreuungskapazitäten vor dem Hintergrund von Zuzug und stabilen Geburtenzahlen zu erhöhen, plant die Stadt eine Erweiterung des Kinderhauses Sonnenschein bis zum Herbst 2020 (Foto: jo). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die SPD will ein Volksbegehren für gebührenfreie Kitas und Kindergärten starten. Wie ist Ihre Haltung dazu?

Ich würde mich daran beteiligen und dafür stimmen.
Ich würde mit Nein stimmen.
Ich würde kein Votum abgeben.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz