https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Tafeln fehlt der Nachwuchs
Tafeln fehlt der Nachwuchs
09.12.2018 - 13:20 Uhr
Offenburg (lsw) - Mehr als 140 Tafeln versorgen Menschen in Baden-Württemberg mit Lebensmitteln. Die meisten dieser Einrichtungen für Kunden mit geringem Einkommen drückt selbst ein Problem.

"Wir haben immense Nachwuchssorgen, besonders gravierend bei den Vorständen der Vereine", sagte der Vorsitzende des Zusammenschlusses Tafel Baden-Württemberg, Wolfhart von Zabiensky. Deshalb seien in den vergangenen Jahren bereits mehrere Tafeln in die Verantwortung von Hilfsorganisationen wie Caritas übergegangen, die über hauptamtliches Personal verfügen.

Zabiensky, 71 Jahre alt, verweist als Beispiel auf die Tafel Offenburg, in der er als Vorsitzender aktiv ist. Sie sei vor 20 Jahren gegründet worden. Viele der Gründer, die damals bereits im Rentenalter waren, seien noch immer dabei. "Entsprechend hoch ist das Alter der Vorstände."

Die Politik könnte helfen, ehrenamtliche Arbeit attraktiver zu machen, ist von Zabiensky überzeugt. "Wir fordern, dass das Ehrenamt Rentenpunkte bekommt." Eine entsprechende Petition an den Bundessozialminister im Internet läuft gerade.

Wichtig sei den Organisatoren der Tafeln, den Kunden auf Augenhöhe gegenüberzutreten. "Der Kunde geht nicht betteln, er geht einkaufen", betont von Zabiensky. Daher müssen die Kunden, darunter viele Rentner und alleinerziehende Mütter, auch für jedes Produkt bezahlen - für Grundnahrungsmittel etwa zehn Prozent des Ladenpreises. Lebensmittel mit kurzem Haltbarkeitsdatum stünden als Spenden der Supermärkte zumeist ausreichend zu Verfügung.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Muggensturm
Andrang von Neugierigen sorgt für Verkehrschaos

30.11.2018
Verwandlung zum Lebkuchenhaus
Muggensturm (hli) - In Kisten im Wohnzimmer stapeln sich bei Familie Warth in Muggensturm rund 200 Holztafeln. Damit schmücken Marita und Markus Warth ein Gebäude auf ihrem Grundstück in der Hebelstraße und verwandeln es optisch in ein Lebkuchenhäuschen (Foto: hli). »-Mehr
Gaggenau
Freundliches Lächeln oder zornige Reaktion

20.11.2018
Ein Lächeln als freundlicher Dank
Gaggenau (uj) - Im Gaggenauer Stadtteil Selbach sind drei neue Smileys im Einsatz. An verschiedenen Stellen lächeln sie den Autofahrern entgegen. Oder das Leuchtsymbol läuft Rot an und blickt böse. Das dann, wenn die Fahrzeuglenker schneller als erlaubt unterwegs sind (Foto: Jahn). »-Mehr
Rastatt
Kein Umstieg auf digitale Tafeln

13.11.2018
Kein Umstieg auf digitale Tafeln
Rastatt (ema) - Die elektronische Anzeigetafel vor der Badner Halle wird ein Unikum in Rastatt bleiben. Im Stadtrat war angeregt worden, auch an den Ortseingängen solche digitalen Tafeln zu installieren. Das wurde nun mit Verweis auf die Kosten abgelehnt (Foto: Mauderer). »-Mehr
Bühl
Untergang des Sonnensystems

10.11.2018
Untergang des Sonnensystems
Bühl (sie) - Es ist ein Geburtstag zum Vergessen: Vor zehn Jahren feierten die Bühler Sterngucker die Einweihung ihres Planetenwegs. Am Freitag bauten der Vorsitzende Jürgen Schulten und seine Mitstreiter die insgesamt zehn Infotafeln endgültig ab - wegen Vandalismus (Foto: sie). »-Mehr
Gaggenau
Zwei Smiley-Tafeln für Oberweier

29.10.2018
Zwei Smiley-Tafeln für Oberweier
Gaggenau (er) - In Gaggenau-Oberweier wird es zukünftig zwei Geschwindigkeitsanzeigetafeln geben. Eine der Smiley-Tafeln soll in der Karlstraße, die zweite in der Ortsstraße in Richtung Bischweier errichtet werden. Das beschlossen die Ortschaftsräte einstimmig (Symbolfoto: jo). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Deutschen investieren laut Bundesbank trotz niedriger Zinsen nur knapp zehn Prozent ihres Vermögens in Aktien. Ist diese Anlageform für Sie interessant?

Ja.
Ja, als Teil der Vermögensbildung.
Eher nicht.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz