https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Polizeieinsatz im Landtag
Polizeieinsatz im Landtag
12.12.2018 - 11:57 Uhr
Stuttgart (dpa) - Der AfD-Landtagsabgeordnete Stefan Räpple hat mit seinem Verhalten einen Tumult im Landtag ausgelöst. Weil er den Saal trotz Aufforderung des Landtagspräsidiums nicht verlassen wollte, wurde die Sitzung am Mittwoch unterbrochen. Räpple musste anschließend von der Polizei aus dem Saal begleitet werden. Auch der fraktionslose Abgeordnete Wolfgang Gedeon wurde nach mehreren Zwischenrufen mit Hilfe der Polizei des Saales verwiesen (Foto: dpa). Beide sind jetzt vom Präsidium für mehrere Sitzungen ausgeschlossen.

Anlass war eine von der AfD angestoßene Debatte über Abtreibungen und vermeintliche "linksideologische Einflüsse" in Kindergärten. Räpple hatte von Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) bereits zu Beginn der Debatte einen Ordnungsruf erhalten. Er hatte die SPD mit "So sind sie, die roten Terroristen!" beschimpft.

Schreiend Ordnungsruf gefordert

FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke sagte daraufhin am Ende seines Redebeitrags, die "geistigen Vorläufer von Leuten wie Herrn Räpple" seien "im Stechschritt durch das Brandenburger Tor marschiert". Räpple bestand schreiend auf einen Ordnungsruf von Aras gegen Rülke. Sie folgte dem nicht, sagte Räpple aber die Möglichkeit einer persönlichen Erklärung zu und rief ihn zur Ruhe. Räpple rief weiter dazwischen und wurde schließlich des Saales verwiesen. "Sie verlassen jetzt die Sitzung", rief Aras. "Nein, ich bleibe hier", rief er zurück und blieb demonstrativ auf seinem Platz sitzen.

Die Sitzung wurde daraufhin unterbrochen. Erst nachdem drei Polizeibeamte minutenlang auf Räpple einredeten, verließ der Abgeordnete den Saal. Daraufhin stand die gesamte AfD-Fraktion aus Protest auf und zog sich aus dem Plenum zurück. Räpple kündigte später an, Verfassungsklage einreichen zu wollen.

Debatte lautstark fortgesetzt

Die Debatte wurde kurz darauf mit der AfD-Fraktion, aber ohne Räpple, lautstark fortgesetzt. Schließlich wurde auch der fraktionslose Abgeordnete Wolfgang Gedeon nach Zwischenrufen des Saales verwiesen. Er hatte zwei Ordnungsrufe von Aras erhalten und daraufhin gerufen, so könne sie ein Parlament in Anatolien führen, nicht in Deutschland. Aras schloss Gedeon von der Sitzung aus. Auch er weigerte sich zu gehen und wurde von der Polizei aus dem Saal begleitet.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rastatt
Leidenschaftlicher Einsatz am Herd führt zu Feuerwehraufgebot

11.12.2018
Zu leidenschaftlich gekocht
Rastatt (red) - Der leidenschaftliche Einsatz einer 84-Jährigen am heimischen Herd hat am späten Montagnachmittag zu einem Feuerwehr- und Polizeieinsatz in Rastatt geführt. Sie hatte den Rauchmelder in ihrer Wohnung ausgelöst, diesen jedoch nicht gehört (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Durmersheim
Familienstreit endet mit Polizeieinsatz

05.12.2018
Familienstreit eskaliert
Durmersheim (red) - Ein seit längerer Zeit schwelender Familienstreit ist am Dienstagabend in Durmersheim eskaliert. Die Polizei leitete Strafverfahren gegen insgesamt fünf Frauen und Männer ein. Eine Frau soll bei dem Streit mit einem Auto angefahren worden sein (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Gernsbach
Letzte Zuflucht Toilette

03.12.2018
Toilette als letzte Zuflucht
Gernsbach (red) - Das uneinsichtige und renitente Verhalten eines 38-Jährigen hat am frühen Sonntagabend zu einem Polizeieinsatz in einer Gaststätte der Jakob-Kast-Straße geführt. Der betrunkene Mann wollte die Toiletten der Gaststätte nicht mehr verlassen. (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ottersweier
Schüsse im Ortszentrum von Ottersweier

26.11.2018
Beziehungsstreit eskaliert
Ottersweier (red) - Ein Streit zwischen einem 35-Jährigen und seiner Ex-Freundin ist am Sonntagabend in Ottersweier eskaliert. Der Mann soll nicht nur die Frau und Kinder geschlagen haben, er soll zudem mehrere Schüsse von der Straße aus abgegeben haben (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Gernsbach
Männer geraten in Streit um Frau

19.11.2018
Männer geraten in Streit um Frau
Gernsbach (red) - Zwei junge Männer sind am Sonntag in Gernsbach derart aneinandergeraten, dass die Polizei ausrücken musste. Bei dem Streit der 16- und 18-Jährigen ging es offenbar um eine gemeinsame Bekannte. Beide müssen mit Anzeigen rechnen (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Stadt Bühl will aufgrund zahlreicher Beschwerden künftig keine privaten Feuerwerke, etwa bei Geburtstagen oder Hochzeiten, mehr genehmigen. Finden Sie das gut?

Ja.
Nein.
Weiß nicht.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz