https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Deutsche halten am Sparkonto fest
Deutsche halten am Sparkonto fest
27.12.2018 - 19:55 Uhr
Berlin (dpa) - Trotz der Niedrigzinsen ist das Sparkonto in der Gunst der Anleger in Deutschland deutlich gestiegen. Nach einer Umfrage des Bankenverbandes BdB bevorzugten in diesem Jahr 39 Prozent ein Sparkonto oder einen Sparplan.

Vor zwei Jahren waren es noch 22 Prozent. Auf Rang zwei kamen Fonds, dort investierten 34 Prozent der Anleger (2016: 20 Prozent). Immobilien und Aktien rangierten mit jeweils 26 Prozent auf Platz drei, gefolgt von Tagesgeld und Festgeld. Mehrfachnennungen waren möglich.

Seit dem Platzen der New-Economy-Blase um die Jahrtausendwende machen viele Bundesbürger um Aktien einen Bogen. Und das, obwohl es auf dem Konto kaum noch Zinsen gibt und Sparer durch die tendenziell anziehende Inflation Geld verlieren. Die Unzufriedenheit der Anleger wächst allerdings. Den Angaben zufolge gaben lediglich 38 Prozent an, zufrieden mit der Wertentwicklung ihres Investments zu sein.

Immobilien als Anlage weiter vorne

Wenn Anleger mehr Geld zur Verfügung hätten, würden sie allerdings anders investieren. Die Mehrheit (58 Prozent) würde trotz deutlich gestiegener Preise Immobilien erwerben. Auf Rang zwei folgt der Kauf von Fondsanteilen (47 Prozent). In Aktien würden 39 Prozent der Anleger Geld stecken und in Gold 38 Prozent. Auf das Sparkonto oder einen Sparplan würden 35 Prozent setzen. Mehrfachnennungen waren auch hier möglich.

Befragt wurden vom Bankenverband gut 1.000 Bundesbürger ab 18 Jahren, davon legten 49 Prozent überhaupt Geld an (2016: 45 Prozent).

Symbolfoto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

München / Berlin
Mehr Radfahrer getötet

27.12.2018
Mehr Radfahrer getötet
München/Berlin (dpa) - Auf Deutschlands Straßen kommen 2018 wohl deutlich mehr Radfahrer ums Leben als im Vorjahr. Das treibt auch die Gesamtzahl der Verkehrstoten nach oben. Autofahrer- und Radfahrer-Vertreter ziehen daraus aber unterschiedliche Schlüsse (Foto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
Zwölf Monate auf 24 Seiten

27.12.2018
Zwölf Monate auf 24 Seiten
Baden-Baden (red) - War 2018 ein gutes Jahr? Die Antwort auf diese Frage hängt für viele Menschen von persönlichen Dingen ab. Unabhängig davon entwickelte sich das Nachrichtengeschehen in den vergangenen zwölf Monaten. In kompakter Form blicken wir am Freitag zurück (Foto: BT). »-Mehr
Freiburg
Schnelle Entwicklungsprozesse

27.12.2018
Waldschmidts schneller Aufstieg
Freiburg (red) - Der 22-jährige Luca Waldschmidt (Foto rechts: dpa) hat sich beim Fußball-Bundesligisten seit seinem Wechsel im Sommer vom Hamburger SV zum SC Freiburg schnell zum Stammspieler entwickelt. Angesichts des DFB-Umbruchs kann er künftig vom Nationalteam träumen. »-Mehr
Berlin
´Bei der Erdbeobachtung sind wir Vorreiter´

27.12.2018
Deutschland und der Weltraum
Berlin (bms) - Sogar ein Asteroid ist schon nach ihr benannt: Die Astrobiologin Pascale Ehrenfreund (58) leitet seit 2015 das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Im Interview spricht sie über den Stand und die Perspektiven der deutschen Raumfahrtforschung (Foto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
Unwetter und glatte Straßen

25.12.2018
Unwetter und glatte Straßen
Baden-Baden (lsw) - Unwetter haben in Baden-Württemberg in der Nacht zum Montag für umgestürzte Bäume und überflutete Straßen gesorgt. Zudem warnte der Deutsche Wetterdienst für Dienstag vor glatten Straßen aufgrund überfrierender Nässe (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Stadt Bühl will aufgrund zahlreicher Beschwerden künftig keine privaten Feuerwerke, etwa bei Geburtstagen oder Hochzeiten, mehr genehmigen. Finden Sie das gut?

Ja.
Nein.
Weiß nicht.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz