https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Ärger über Müllsünder
Ärger über Müllsünder
03.01.2019 - 09:28 Uhr

Rastatt (dm) - Sperr- und Hausmüll vor einem Altkleidercontainer des Deutschen Roten Kreuzes in Rastatt: Leider kein Bild mit Seltenheitswert - zum Leidwesen der Hilfsorganisation, die seit vielen Jahren immer mal wieder solche Vorfälle zu beklagen hat.

Über die Feiertage hat nun sperriger Unrat unbekannter Müllsünder den Bereich vor der ehemaligen Max-Jäger-Schule verschandelt. Den Salat haben dann das DRK und die mit der Leerung beauftragten Firma - die Entsorgung des wilden Abfalls ist ja nicht zum Nulltarif zu haben.

Verrohung der Sitten

"Wir bemühen uns um Sauberkeit", betont der Rastatter DRK-Vorsitzende Markus Merklinger und sieht in den Vorfällen ein Abbild einer allgemeinen Problematik, der Verrohung der Sitten. Die einstige Einführung des kostenpflichtigen Sperrmülls auf Abruf sieht man beim DRK ebenfalls als einen der Hintergründe für das Gebaren mancher Zeitgenossen. Die Abfuhr von Sperrmüll zu organisieren, also beim Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises bestellen und dann extra bezahlen zu müssen, verleite wohl manche dazu, ihren Unrat auf ordnungswidrige Art und Weise loszuwerden. Dass die Altkleidercontainer Standorte sind, die ohnehin regelmäßig geleert werden - schließlich laufe die Sammlung gut -, scheint ein weiterer Anreiz zu sein, gerade dort den Abfall dazuzustellen.

Der Sache ist offensichtlich schwer beizukommen. Appelle an die Bürger, die Container nicht zur Müllentsorgung zu missbrauchen und entsprechende Beobachtungen zu melden, gab es auch in der Vergangenheit schon. Das Thema Kameraüberwachung wurde ebenfalls diskutiert. Außerhalb von Gebäuden sei sie dem Grunde nach nur an sogenannten Kriminalitätsschwerpunkten möglich, hieß es zuletzt im Zuge der Vandalismusdiskussion in Rastatt.

Elektroschrott kostenlos abgeben

Der Sperrmüll-Haufen am Container im Zay ist inzwischen wieder weggeräumt. Dafür lag am Mittwochnachmittag ein Fernseher und weiterer Elektroschrott daneben. Alles Teile, die man jeden Samstag kostenlos bei der städtischen Sammelstelle in der Oberwaldstraße abgeben kann.

Foto: F. Vetter

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
´Gurgeln und ausspeien verboten´

03.01.2019
Lange Geschichte, aber nur lauwarm
Baden-Baden (hez) - Der mittlerweile 110 Jahre alte Reiherbrunnen in der Sophienstraße (Foto: Zorn) gehört zu den besonderen Attraktionen Baden-Badens. Doch seitdem er kein wirklich warmes Thermalwasser mehr liefert, wird heftig über seine Zukunft diskutiert. »-Mehr
Bühl
Bebauungsplan legt Investor Fesseln an

03.01.2019
Bebauungsplan soll regulieren
Bühl (sie) - Der Gemeinderat hat für den Bereich Bühlertalstraße/Herrenbergstraße (Foto: sie) in Altschweier einen Bebauungsplan auf den Weg gebracht. Dieser soll die Entwicklung dort regulieren. Anlass sind Pläne für ein Bauvorhaben, das der Ortschaftsrat für überdimensioniert hält. »-Mehr
Au am Rhein
Verbotene Spritztour mit dem Wagen der Eltern

27.12.2018
Verbotene Spritztour
Au am Rhein (red) - Ärger unterm Weihnachtsbaum: Ein 18-Jähriger hat sich am zweiten Weihnachtstag unerlaubt den Wagen seiner Eltern geschnappt und damit eine Spritztour gemacht - unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Bonn
Ärger über unerlaubte Telefonwerbung nimmt zu

27.12.2018
Ärger über Telefonwerbung
Bonn (dpa) - Die Stimme ist freundlich, aber bestimmt: Wenn sich ein Callcenter-Mitarbeiter meldet, um ein angeblich tolles Produkt oder eine vorgeblich wichtige Dienstleistung zu bewerben, ist er häufig hartnäckig. Immer mehr Menschen empfinden das als Störung (Foto: dpa). »-Mehr
Freiburg
´Erlösung muss heute anders gedacht werden´

24.12.2018
BT-Interview mit Theologen Striet
Freiburg (kli) - Der Freiburger Fundamentaltheologe Magnus Striet fordert die deutschen katholischen Bischöfe auf, mutiger zu sein. Im BT-Interview spricht Striet (Foto: Schilling) über das Christentum in unsicheren Zeiten und den Erneuerungsbedarf der Kirchen. »-Mehr
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die Stadt Bühl will aufgrund zahlreicher Beschwerden künftig keine privaten Feuerwerke, etwa bei Geburtstagen oder Hochzeiten, mehr genehmigen. Finden Sie das gut?

Ja.
Nein.
Weiß nicht.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz