https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Daimler: Lkw-Sparte legt zu
Daimler: Lkw-Sparte legt zu
03.01.2019 - 16:33 Uhr
Stuttgart (dpa) - Nach guten Verkaufszahlen vor allem in Amerika und Asien hat Daimlers Lastwagensparte im vergangenen Jahr ein deutliches Absatzplus verbucht. Auch in Deutschland und Europa legten die Zahlen zu - allerdings weniger stark, wie Daimler am Donnerstag in Stuttgart mitteilte.

Insgesamt seien 2018 weltweit mehr als 500.000 Lastwagen von Mercedes-Benz und den übrigen Marken verkauft worden - nach knapp 471.000 im Jahr 2017. Genaue Zahlen gibt Daimler erst im Februar bekannt, wenn die Bilanz des gesamten Konzerns vorliegt.

Elf Prozent im Plus

Schon auf Basis der vorläufigen Zahlen sei aber klar, dass das höchste Niveau der vergangenen zehn Jahre erreicht worden sei, betonte der Chef der Lastwagensparte, Martin Daum. Zum Stichtag Ende November hatten die Absatzzahlen um elf Prozent über dem Vorjahreswert gelegen.

Neben den großen Märkten Nordamerika und Asien legte den Angaben zufolge auch Südamerika zweistellig zu, wenn auch auf deutlich niedrigerem Niveau. In Europa sowie auch in Deutschland allein lag das Absatzplus Ende November bei vier Prozent.

Rückgang bei Auman

In China, dem weltgrößten Markt für Nutzfahrzeuge, ging der Absatz der dort in einem Gemeinschaftsunternehmen hergestellten Marke Auman 2018 zurück. Daimler verwies in diesem Zusammenhang auf ein außerordentlich hohes Niveau im Jahr 2017, angetrieben insbesondere von Vorgaben der Regierung, mit denen der Fahrzeugbestand erneuert werden sollte. Der Auman-Absatz wird separat gezählt, 2017 waren es gut 112.000 Fahrzeuge.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Stuttgart
´Mir ist da zu viel Doppelmoral im Spiel´

29.12.2018
Andreas Stoch im Interview
Stuttgart - Er ist der nächste in der Reihe unterschiedlichster Charaktere, die seit Ende der Siebziger Jahre versuchen, der SPD in Baden-Württemberg zu neuer Stärke zu verhelfen: Andreas Stoch. Er hat sich mit BT-Korrespondentin Brigitte J. Henkel-Waidhofer unterhalten (Foto: dpa). »-Mehr
Rastatt
Annäherung bei Zulieferer HBPO

20.12.2018
Annäherung bei Zulieferer HBPO
Rastatt (ema) - Die Warnstreiks beim Automobilzulieferer HBPO im Industriepark des Rastatter Mercedes-Benz-Werks haben nach Auffassung der IG Metall Gaggenau die Fronten aufgeweicht. IGM-Verhandlungsführer Seiler spricht von einem "Umdenken" bei der Geschäftsleitung (Foto: dpa).. »-Mehr
Stuttgart / Wörth
Neue Ära in der Nutzfahrzeugbranche

19.12.2018
Neue Ära bei Nutzfahrzeugen
Stuttgart/Wörth (vo) - Für die Nutzfahrzeugbranche beginnt eine neue Ära: Lkw-Hersteller übergeben ihren Kunden künftig jeden Lkw mitsamt einem Zertifikat, das Angaben zu Kraftstoffverbrauch und Kohlendioxid-Ausstoß enthält. Sie folgen damit einer neuen EU-Vorgabe (Foto: pr). »-Mehr
Stuttgart
Kretschmann steigt auf reinen Stromer um

18.12.2018
Kretschmann steigt um
Stuttgart (dpa) - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) steigt um. Statt in seiner Limousine wird er künftig mit einem mit Wasserstoff und Strom betankten Stadtgeländewagen mit Elektromotor zu seinen Terminen gefahren (Foto: dpa). »-Mehr
Rastatt
OB strebt große Lösung an Kreuzungen an

15.12.2018
Große Lösung für Kreuzungen
Rastatt (ema) - Die Aufrüstung der Verkehrsinfrastruktur im Zusammenhang mit der geplanten Erweiterung des Benz-Werks dürfte ein größerer Brocken werden als bislang bekannt. Dies legen Äußerungen von OB Hans Jürgen Pütsch nahe. Betroffen sind vor allem zwei Kreuzungen (Foto: ema). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

In Norwegen hat das erste Unterwasserrestaurant Europas eröffnet. Dort kann man für 230 Euro ein Menü mit Blick auf die Unterwasserwelt genießen. Wäre Ihnen das einen Besuch wert?

Ja..
Nein.
Weiß nicht.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz