https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Grüne wollen gestaffelte Kita-Beiträge
Grüne wollen gestaffelte Kita-Beiträge
19.01.2019 - 12:55 Uhr
Stuttgart (lsw) - Die Grünen in Baden-Württemberg wollen, dass sich die Kita-Gebühren künftig am Einkommen der Eltern orientieren. Das hat der Landesvorstand der Partei am Freitagabend entschieden, wie die "Schwäbische Zeitung" (Samstag) schreibt.

Eine komplette Befreiung, wie es die SPD fordert, lehnt die Partei ab. Das geht aus einem Positionspapier hervor, das der Zeitung vorliegt.

"Wir wollen jedem Kind einen hochwertigen Kita-Platz anbieten und gleichzeitig gezielt Familien mit geringem Einkommen entlasten", sagte die Grünen-Landeschefin Sandra Detzer am Freitag. Man brauche jeden Cent, etwa für längere Öffnungszeiten, Sprachförderung oder die bessere Bezahlung des Personals. Außerdem müsse weiter Geld fließen, um mehr Kita-Plätze zu schaffen. "Darum lehnen wir die SPD-Forderung nach kompletter Gebührenfreiheit ab." Die SPD sammelt seit Anfang Januar Unterschriften für ein entsprechendes Volksbegehren.

Derzeit zahlen die Eltern von Kommune zu Kommune unterschiedlich hohe Beiträge. Während etwa Künzelsau gar kein Geld verlange, fielen anderswo mehrere Hundert Euro pro Monat an, schreibt die "Schwäbische Zeitung".

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hatte bereits erklärt, zwar dürften Menschen mit kleinen Einkommen nicht über Gebühr belastet werden. Aber alle zu entlasten, sei sehr teuer, das gebe der Haushalt nicht her. Die grün-schwarze Landesregierung lehnt eine generelle Gebührenfreiheit ab.

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gernsbach
Ohne Zugpferde

19.01.2019
CDU: Ohne Müller in Rats-Wahl
Gernsbach (ham) - Die CDU Gernsbach geht optimistisch in die Gemeinderatswahl am 26. Mai. In der Kernstadt wie in den Ortsteilen (Foto: CDU) bietet die stärkste Fraktion im Stadtparlament die maximale Zahl an Kandidaten auf - doch Zugpferd Wolfgang Müller tritt nicht mehr an. »-Mehr
Baden-Baden
Naturnahen Charakter erhalten

19.01.2019
Naturnaher Charakter bleibt
Baden-Baden (nie) - Der Bauausschuss hat am Donnerstag einstimmig der Verlängerung der Grünen Einfahrt zugestimmt. Diese verläuft von der Blutbrücke an der Sinzheimer Straße bis zum Bahnhof. Der naturnahe Charakter soll den Grünzug weiterhin prägen (Foto: Gartenamt). »-Mehr
Karlsruhe
Bioabfälle als Grundlage für synthetische Treibstoffe

19.01.2019
Alternative Treibstoffe
Karlsruhe (red) - Mit dem Projekt "reFuels - Kraftstoffe neu denken" wollen die Landesregierung, das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Industrie Alternativen zu fossilen Treibstoffen etablieren. Verkehrsminister Winfried Hermann hat den Startschuss gegeben (Foto: win). »-Mehr
Forbach
Schwerpunkt ist die Akut-Geriatrie

17.01.2019
Akut-Geriatrie als Schwerpunkt
Forbach - Carsten Frey leitet seit 1. Juli 2018 als Chefarzt die Forbacher Klinik. Im Gemeinderat stellte er sich und seine Arbeit vor. In der Murgtalgemeinde liegt der Schwerpunkt auf der Akut-Geriatrie. 40 Betten stehen zur Verfügung, jeweils 20 für internistische und geriatrische Fälle (Foto: Mack). »-Mehr
Baden-Baden
Polderbau dauert noch

17.01.2019
Polderbau dauert noch zehn Jahre
Baden-Baden (vn) - Das Integrierte Rheinprogramm (IRP) wird laut Landesumweltminister Franz Untersteller (Grüne) erst 2028 vollständig umgesetzt sein. Zudem verteuert sich der Polderbau. Auf einer Sonderseite stellt das BT den aktuellen Stand beim Hochwasserschutz am Oberrhein vor (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Laut einer aktuellen Umfrage interessiert die anstehende Europawahl so viele Bundesbürger wie keine zuvor. Wie sehr beschäftigen Sie sich mit ihr?

Sehr.
Mehr als früher.
Wie früher.
Weniger.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz