https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Verfassungsgericht: Datenabgleich geht zu weit
Verfassungsgericht: Datenabgleich geht zu weit
05.02.2019 - 10:35 Uhr
Karlsruhe (dpa) - Der automatische Abgleich von Nummernschildern sämtlicher Autofahrer mit Fahndungsdaten durch die Polizei geht in mindestens drei Bundesländern zu weit - darunter Baden-Württemberg. Einen entsprechenden Beschluss veröffentlichte am Dienstag das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe erklärte mit zwei am Dienstag veröffentlichten Beschlüssen entsprechende Vorschriften in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen zum Teil für verfassungswidrig. Dagegen geklagt hatten betroffene Autofahrer (Az. 1 BvR 2795/09 u.a.).

Beim Kennzeichen-Abgleich zur Gefahrenabwehr werden mit speziellen Geräten an der Fahrbahn die Nummernschilder aller vorbeifahrenden Autos kurz mit Ort, Datum, Uhrzeit und Fahrtrichtung erfasst. Ergibt der automatisierte Abgleich mit dem Fahndungsbestand keinen Treffer, werden die Daten sofort wieder gelöscht. Die Länder setzen das System zu unterschiedlichen Zwecken ein, zum Beispiel um Einbruchserien zu beenden oder Großveranstaltungen zu schützen.

Ändern wird sich zunächst wenig

Laut Urteil greift der Abgleich immer in das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung ein. Das sei nur teilweise gerechtfertigt. Die Gründe sind je nach Bundesland verschieden. In Bayern hat der Freistaat beispielsweise gar keine Gesetzeskompetenz, um die Kontrollen - wie dort vorgesehen - unmittelbar zum Grenzschutz zu erlauben. Baden-Württemberg und Hessen müssen künftig die Fahndungsdaten enger eingrenzen, mit denen abgeglichen wird.

Im Großen und Ganzen können die Vorschriften trotzdem erst einmal in Kraft bleiben - sie müssen allerdings bis spätestens Ende 2019 nachgebessert werden. Gegenstand der Klagen waren nur die Vorschriften in den drei Bundesländern. Auch andere Länder haben den Kennzeichenabgleich in ihren Polizeigesetzen vorgesehen.

Symbolfoto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Sinzheim
Riechen, schwenken, nippen und genießen

04.02.2019
Schwenken und nippen
Sinzheim (cn) - Bei der 26. Auflage der Jungweinprobe in Sinzheim sind 39 Weine verkostet worden. Dazu eingeladen hatte traditionell die Pheromon-Gemeinschaft. Zahlreiche Experten bewerten dabei die Weine unter anderem durch riechen, schwenken und nippen (Foto: Nickweiler). »-Mehr
Stuttgart
SWR auf allen Kanälen

02.02.2019
Große Aufgaben für SWR
Stuttgart (lsw/bjhw) - Seit zwölf Jahren leitet Peter Boudgoust den zweitgrößten ARD-Sender. Er hat den SWR multimedial umgebaut. Auf seinen Nachfolger oder seine Nachfolgerin sieht er nun aber große Aufgaben zukommen. Das sagte er bei der Jahres-Pk des Senders (Foto: dpa) »-Mehr
Offenburg
Arzthelferin schildert tödliche Tat

31.01.2019
Arzthelferin schildert tödliche Tat
Offenburg (lsw) - Im Prozess um den Mord an einem Mediziner in Offenburg attestiert die Arzthelferin, die Zeugin der tödlichen Messerattacke wurde, dem Angeklagten Tötungsabsicht: "Es war nicht, um ihn zu verletzen. Es war ganz gezielt, um ihn zu töten." (Foto: dpa). »-Mehr
Rastatt
Die Bedürfnisse im Sport wandeln sich

31.01.2019
Sportstadt im Wandel
Rastatt (ema) - Rastatt steckt mitten im Wandel als Sportstadt. Diesen Schluss lassen Ergebnisse einer Umfrage zu, die das Institut für kooperative Planung und Sportentwicklung Stuttgart (IKPS) im Auftrag der Stadt in Bevölkerung, Schulen und Vereinen gemacht hat (Foto: ema). »-Mehr
Offenburg
Nach Mord an einem Mediziner: 27-Jähriger steht vor Gericht

30.01.2019
Mord: 27-Jähriger steht vor Gericht
Offenburg (lsw) - Knapp ein halbes Jahr nach einem tödlichen Angriff auf einen Mediziner in Offenburg hat der Prozess gegen einen heute 27 Jahre alten Mann begonnen. Das Gericht muss unter anderem prüfen, ob es bei dem Angeklagten eine psychische Erkrankung vorliegt (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Das milde Wetter sorgt dafür, dass bereits die ersten Pollen in der Luft unterwegs sind. Leiden Sie darunter?

Ja, ziemlich.
Ja, etwas.
Nein.
Ich bin kein Allergiker.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz