https://www.top-zusteller.de/
https://www.top-zusteller.de/
Sturmtief zieht durchs Land
Sturmtief zieht durchs Land
04.03.2019 - 20:41 Uhr
Stuttgart/Bühl/Gaggenau (lsw/red) - Das Sturmtief "Bennet" hat vielerorts in Baden-Württemberg den Verkehr behindert. In mehreren Landkreisen - darunter Karlsruhe, Rems-Murr und Ostalb - stürzten Bäume auf Straßen und beschädigten Autos. Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz riet davon ab, im Wald spazieren zu gehen. Vor allem in Hochlagen des Schwarzwaldes und der Schwäbischen Alb, aber auch am Bodensee bestand demnach Gefahr aufgrund herabstürzender Äste. In Bühl wurde der traditionelle Närrische Markt wegen der Sturmböen abgesagt. Die Umzüge in der Region fanden am Montag dagegen allesamt statt. In Ottenau hat ein umstürzender Baum ein Wohnhaus leicht beschädigt, auf dem Selbergle wurde ein weiterer Baum von der Fahrbahn geräumt.

In der Nacht zum Dienstag sollten sich die Sturmböen zunächst wieder abschwächen. Allerdings könnte es oberhalb von 700 Metern Frost geben. Im Schwarzwald erwartete der DWD oberhalb von 800 bis 1.000 Metern bis zu 15 Zentimeter Neuschnee. Am Dienstag dürften laut dem DWD Schauer und Gewitter niedergehen. Außerdem drohten erneut starke bis stürmische Böen sowie Sturmböen im Hochschwarzwald, hieß es von den Meteorologen. Der DWD gab daher auch eine Wetterwarnung heraus. So drohten örtlich Blitzschläge.

Vorsicht vor herabstürzenden Ästen

Wegen der Sturmböen könnten im Land auch Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. "Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände", hieß es vom Wetterdienst. Aufgrund von Platzregen seien außerdem Verkehrsbehinderungen möglich. In Stuttgart mussten Einsatzkräfte am Montag 35 Mal ausrücken, wie die Polizei mitteilte. So brach etwa ein Ast von einem Baum ab und riss eine hängende Straßenlampe mit sich, die auf einen fahrenden Lastwagen und auf die Oberleitung der Stadtbahn stürzte (Foto: dpa). Am Verkehrsknotenpunkt Pragsattel kam es zum Stau. Der 60 Jahre alte Lastwagenfahrer blieb unverletzt, wurde aber vorsorglich in eine Klinik gebracht, hieß es von der Polizei.

Dächer teilweise abgedeckt

Dachziegel stürzten von Dächern, Äste brachen auf Fahrbahnen und Bauzäune sowie Verkehrszeichen beschädigten vielerorts geparkte Fahrzeuge. Der leere Anhänger eines Lastzugs wurde auf einer Bundesstraße in Richtung Ehingen (Alb-Donau-Kreis) von einem Windstoß erfasst und geriet in eine Böschung. Außerdem riss ein Bremsschlauch, so dass sich der quer auf der Straße stehende Laster nicht mehr bewegen ließ. Bis zur Bergung des Lastzuges vergingen drei Stunden in denen die Fahrbahn gesperrt war. Auf einem Parkplatz in Ravensburg verursachte ein schwerer Birkenast einen Schaden von 20.000 Euro. Wie es von den Behörden hieß, stürzte der Ast auf fünf geparkte Autos. Zwei davon wurden erheblich beschädigt und seien nicht mehr fahrtüchtig. Auch in Nordbaden forderte der Sturm die Einsatzkräfte. Bei Sandhausen und Sinsheim wurden Dächer teilweise abgedeckt, in mehreren Ortschaften stürzten Bäume auf Straßen. In Heidelberg blieb der Zoo wegen des stürmischen Wetters geschlossen.

Orkanartige Böen in höheren Lagen

Auf der Autobahn 656 zwischen dem Heidelberger Kreuz und Mannheim-Seckenheim sorgten umgestürzte Verkehrszeichen und Solarpanele in Fahrtrichtung Mannheim für Behinderungen. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes wehten bis Montagabend noch weitere Sturmböen mit bis zu 85 Stundenkilometern durch das Land. In höheren Lagen gab es teilweise auch orkanartige Böen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 130 Stundenkilometer

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe
Dutzende Einsätze wegen Sturm

11.02.2019
Dutzende Einsätze wegen Sturm
Karlsruhe (lsw) - Sturm und heftiger Wind haben im Großraum Karlsruhe rund 70 wetterbedingte Rettungseinsätze ausgelöst. Wie die Polizei mitteilte, handelte es sich vor allem um beschädigte Dächer, umgestürzte Bäume und abgeknickte Verkehrsschilder (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Wetterdienst warnt vor Orkanböen im Schwarzwald

10.02.2019
Orkanböen im Schwarzwald
Stuttgart (lsw) - Für die Regierungsbezirke Karlsruhe und Freiburg gilt seit Sonntagmorgen eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes. Es besteht die Gefahr, dass Gegenstände umherfliegen und Bäume umstürzen. Zudem sei mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen (Foto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Meteorologen warnen vor Orkanböen im Hochschwarzwald

08.12.2018
Orkanböen im Hochschwarzwald
Stuttgart (lsw) - Der Deutsche Wetterdienst warnt in Teilen des Südwestens vor Orkan- und schweren Sturmböen. Demnach kann es am Samstag und in der Nacht zum Sonntag zu schweren Sturmböen kommen. Für Höhenlagen unter 1.000 Metern wird Dauerregen erwartet (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Geldinstitute dürfen von ihren Kunden für Ein- und Auszahlungen am Schalter die dabei entstehenden Kosten als Extra-Gebühr berechnen, entschied der Bundesgerichtshof. Gehen Sie dafür noch an den Schalter?

Ja, immer.
Manchmal.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz