http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
DFL lässt KSC abblitzen
DFL lässt KSC abblitzen
23.04.2019 - 15:21 Uhr
Karlsruhe (red) - Der Karlsruher SC bangt für den Fall des Aufstiegs um eine Lizenz für die 2. Fußball-Bundesliga. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat einen Ausnahmeantrag des KSC zur Nichtüberdachung der provisorischen Südtribüne abgelehnt, teilte der Verein am Dienstag mit.

Die DFL habe dem Ausnahmeantrag im Rahmen des Erstbescheids zum Lizenzierungsverfahren nicht stattgegeben, heißt es in einer Pressemitteilung des Sport-Clubs.

Zeit bis zum 1. September

Die Auflage für die Vergabe einer Zweitliga-Linz sei, auch die Südtribüne bis zum 1. September zu überdachen.

Gemeinderat genehmigte nur ein Dach

Der Karlsruher Gemeinderat genehmigte im Februar zunächst nur ein Dach über die provisorische Nordtribüne. Die provisorische Südtribüne soll ohne Dach erstellt werden. Dies widerspricht allerdings den Statuten der DFL, die eine Komplettüberdachung des Stadions vorschreiben. Der KSC hatte deshalb einen Ausnahmeantrag eingereicht, "detailliert, umfangreich und fristgerecht", wie der Verein betonte. Dennoch wurde er abgelehnt.

Zeitraum ist der DFL zu lange

Im Bescheid der DFL heißt es: "Hierbei verkennt die DFL GmbH nicht, dass die beantragte Ausnahmegenehmigung nur vorübergehender Natur wäre und es an der Komplettüberdachung aller Tribünenbereiche des Wildparkstadions nur für die Dauer der Bauarbeiten fehlen würde. Gleichwohl beläuft sich dieser Zeitraum auf eine beträchtliche Dauer von 14 Monaten bis September 2020, würde also die gesamte Spielzeit 2019/2020 betreffen." Das dauert der DFL offenbar zu lange.

Fans der Gäste benachteiligt

Die fehlende Überdachung betreffe zudem nicht nur einen unwesentlichen Anteil der Tribünenbereiche, sondern mehr als 27 Prozent der Zuschauerplätze im Wildparkstadion, heißt es in der Begründung weiter. Hinzu komme, dass insbesondere die Fans des jeweiligen Gastclubs die Nachteile der fehlenden Überdachung tragen würden, während der weit überwiegende Teil der für die Anhänger des Bewerbers vorgesehenen Tribünenbereiche überdacht sei. Aus diesen Gründen erscheine die Auflage der Überdachung "erforderlich und trotz der entstehenden Kosten für den Bewerber auch verhältnismäßig", so die DFL.

"Durch die Entscheidung des Karlsruher Gemeinderats gegen die Überdachung der provisorischen Südtribüne verschärft sich nach dem negativen Bescheid der DFL mehr denn je die Situation: Kein Dach, kein Zweitligafußball in Karlsruhe - trotz eventueller sportlicher Qualifikation" wird das gesamte KSC-Präsidium in der Pressemitteilung zitiert.

In Gesprächen mit der Stadt

Geschäftsführer Michael Becker betonte in einer ersten Reaktion: "Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun und befinden uns bereits erneut in Gesprächen mit der Stadt, um die Auflage der Überdachung rechtzeitig erfüllen zu können. Jetzt sind wir auf eine schnelle und zustimmende Entscheidung des Karlsruher Gemeinderats angewiesen." Die Stadt ist Eigentümerin des Stadions.

Ein ausführlicher Bericht mit Hintergründen und Reaktionen erscheint in der Mittwochsausgabe sowie (ab 4 Uhr) im E-Paper.

Foto: Volz

BeiträgeBeitrag schreiben 
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.los.de/rastatt/
Umfrage

Am 24. Mai ist der Tag der Nachbarn. Haben Sie Kontakt zu den Menschen, die in Ihrer Umgebung wohnen?

Ja, viel.
Ab und zu.
Eher selten.
Nie.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz