http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Mehr als drei Prozent mehr Rente
Mehr als drei Prozent mehr Rente
30.04.2019 - 17:00 Uhr
Berlin (dpa) - Die Renten steigen im Sommer spürbar. In Westdeutschland legen sie zum 1. Juli um 3,18 Prozent zu, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das Bundeskabinett billigte eine entsprechende Verordnung des Sozialministeriums.

Eine monatliche Rente von 1.000 Euro, die nur auf West-Beiträgen beruht, erhöht sich dadurch um 31,80 Euro, eine gleich hohe Rente mit Ost-Beiträgen um 39,10 Euro. Sozialminister Hubertus Heil sprach von einer "außerordentlich erfreulichen Entwicklung bei den Renten".

Ostrenten nähern sich an Westbezüge an

Zugleich nähern sich die Ostrenten weiter an die Westbezüge an. Der Rentenwert im Osten steigt auf 96,5 Prozent des Westwerts. Bis zum Jahr 2024 steigt er aufgrund einer Gesetzesvorgabe von 2017 schrittweise auf 100 Prozent. Der Rentenwert gibt konkret in Euro an, wie viel ein Entgeltpunkt in der Rentenversicherung wert ist; ein Entgeltpunkt wird anhand einer komplizierten Formel berechnet und ist maßgeblich für die Höhe der Rente.

Das Rentenniveau steigt leicht auf 48,16 Prozent an. Es gibt als Verhältnis der Rente zum Durchschnittslohn Auskunft über die Absicherungskraft der Rente. Die einem Automatismus folgende Rentenerhöhung rührt vor allem von der positiven Lohnentwicklung her.

Foto: Jens Kalaene/dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Berlin
Im Süden Deutschlands ist das Geld zuhause

24.04.2019
Im Süden ist das Geld zuhause
Berlin (vet) - Die verfügbaren Einkommen in Deutschland sind seit dem Jahr 2000 im Schnitt um 12,3 Prozent gestiegen. Allerdings gibt es erhebliche regionale Unterschiede, wie eine aktuelle Untersuchung der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung zeigt (Foto: dpa). »-Mehr
Berlin
Begrenzte Bedarfsprüfung

26.03.2019
Debatte über Grundrente
Berlin (red) - Die Große Koalition streitet weiter über die Einführung einer Grundrente für langjährige Niedrigverdiener. Welcher Kompromiss wäre möglich? Das BT sprach mit dem Vorsitzenden der Arbeitsgruppe Arbeit und Soziales der Unionsfraktion, Peter Weiß (CDU) (Foto: dpa). »-Mehr
Gaggenau
Die Altersversorgung rückt ins Blickfeld der Gewerkschaft

15.03.2019
Rentenlücke rückt ins Blickfeld
Gaggenau (tom) - Die Renten sollen ein großes Thema sein in der nächsten Tarifrunde. Darüber informierte die IG Metall bei der Delegiertenversammlung. Der Neuaufbau einer solidarischen Alterssicherung sei wichtig, erläuterte Claudia Peter (Foto: av/tom), die Erste Bevollmächtigte. »-Mehr
Berlin
Im Grundsatz einig und beim Geld zerstritten

01.02.2019
Im Grundsatz einig
Berlin (red) - Können Betriebsrentner und andere Empfänger berufsbezogener Alterseinkünfte mit einer Entlastung rechnen? Im Grundsatz sind sich Union und SPD in dieser Frage einig: Die auf die Bezüge fälligen Krankenkassenbeiträge sollen halbiert werden (Foto: dpa). »-Mehr
Berlin
Mehr Geld und bessere Pflege

02.01.2019
Mehr Geld für die Pflege
Berlin (dpa) - Verbesserungen bei der Rente, Entlastungen bei den Krankenkassenbeiträgen, mehr Geld für die Pflege: Die Bundesregierung hat für 2019 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Diese betreffen die Bürger in ganz verschiedenen Bereichen, wie ein Überblick zeigt (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.los-rastatt.de
Umfrage

Laut einer aktuellen Umfrage interessiert die anstehende Europawahl so viele Bundesbürger wie keine zuvor. Wie sehr beschäftigen Sie sich mit ihr?

Sehr.
Mehr als früher.
Wie früher.
Weniger.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz