http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Masern-Schutz: Baden-Württemberg hinten
Masern-Schutz: Baden-Württemberg hinten
02.05.2019 - 07:10 Uhr
Berlin (dpa) - Sieben Prozent der Schulanfänger in Deutschland sind laut einem Zeitungsbericht nicht ausreichend gegen Masern geschützt.

Die Blätter der Funke Mediengruppe zitieren aus einer neuen Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu Impfquoten. Demnach haben im Jahr 2017 insgesamt zwar 97,1 Prozent der Schulanfänger die erste Impfung erhalten. Bei der entscheidenden zweiten Masernimpfung sinkt die Zahl laut dem Bericht hingegen auf etwas mehr als 93 Prozent.

Die auf Bundesebene gewünschte Impfquote von 95 Prozent sei somit noch immer nicht erreicht, hieß es. Die schlechtesten Quoten für die zweite Masernimpfung von Schulanfängern gibt es demzufolge in Baden-Württemberg (89,1 Prozent) und im Saarland (90,5 Prozent).

"Die Impfquoten bei Schulanfängern sind gut, aber nicht gut genug", sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) den Funke-Medien. "Denn erst wenn mehr als 95 Prozent gegen Masern geimpft sind, können wir diese gefährliche Infektionskrankheit ausrotten." Deshalb müsse diese Impfung verpflichtend werden.

Kinderärzte weisen unterdessen auf Probleme bei den Impfstoffen hin. "In Deutschland ist derzeit kein Einzelimpfstoff gegen Masern mehr verfügbar", sagte Thomas Fischbach, Präsident des Bundesverbands der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), den Funke-Zeitungen.

Der Masernimpfstoff sei nur als Dreifach- oder Vierfachimpfstoff erhältlich - zusammen mit den Impfstoffen gegen Mumps, Röteln und zum Teil auch gegen Windpocken. "Es wäre nicht sinnvoll, im Zuge einer Masern-Impfpflicht wieder zu Einfachimpfstoffen zurückzukehren", warnte Fischbach. "Besser wäre es, gleich die Dreifachimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln zur Pflicht zu machen."

Symbolfoto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Lahr
Mit der Kamera Konflikte entschärfen

02.05.2019
Mit Bodycams gegen Gewalt
Lahr (ab) - Das Polizeipräsidium Offenburg hat am Dienstag in Lahr offiziell die Bodycams vorgestellt, die seit 15. April in ganz Mittelbaden zum Einsatz kommen. Sie sollen hauptsächlich dazu dienen, Aggressionen und Gewalt gegen Beamte zu reduzieren (Foto: Broß). »-Mehr
Iffezheim
Spargelhof gewährt interessante Einblicke

29.04.2019
Spargelholf gewährt Einblicke
Iffezheim (ar) - Karin und Stefan Schneider luden im Rahmen der Initiative "Gläserne Produktion" auf ihren Spargelhof in Iffezheim und gaben Antworten auf Fragen rund um den Spargelanbau. Ehrengast war Werner Räpple vom Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverband (Foto: Gangl). »-Mehr
Stuttgart
Neue Baustelle für

29.04.2019
Streit in der Koalition
Stuttgart (bjhw) - CDU-Fraktionschef Wolfgang Reinhart will die aktuelle Debatte über neue Möglichkeiten zur ÖPNV-Finanzierung beenden, bevor sie richtig begonnen hat. Er will keine neuen Abgaben, sondern vielmehr die Verdichtungsräume entlasten (Foto: dpa). »-Mehr
Bühl
Ein Fahrrad ersetzt den Esel

29.04.2019
Ein Fahrrad ersetzt den Esel
Bühl (mig) - Mehr als 400 Zuschauer sahen in Neusatz das Musical "Isaak - So sehr geliebt" des christlichen Jugendwerks Adonia. Die Handlung blieb sehr nah an der Bibel. Allerdings zogen die Hauptdarsteller nicht mit einem Esel los, sondern auf einem Fahrrad (Foto: mig). »-Mehr
Stuttgart
Strobl wirbt für sich und für seine CDU

27.04.2019
Strobl wirbt für sich und für CDU
Stuttgart (red) - Baden-Württembergs CDU will am kommenden Wochenende auf ihrem Landesparteitag zeigen, wie sie die kommen den Aufgaben angehen will, erläuterte Thomas Strobl. Der Landesvorsitzende hofft auf ein ordentliches Ergebnis bei seiner Wiederwahl (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.los.de/rastatt/
Umfrage

Die Deutsche Umwelthilfe fordert ein bundesweites Pfandsystem für Kaffeebecher. Halten Sie das für praktikabel?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz