http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Hauptamtliche Behindertenbeauftragte
03.05.2019 - 07:15 Uhr
Baden-Baden (hol) - Die bisher ehrenamtlich ausgeübte Stelle der Behindertenbeauftragten in der Kurstadt soll ab 2020 hauptamtlich besetzt werden. Das schlägt die Stadtverwaltung vor.

Der Sozialausschuss wird bei seiner nächsten Sitzung am Mittwoch, 8. Mai, über das Thema diskutieren. Im Juni soll der Gemeinderat die Änderung beschließen.

Die Umwandlung der ehrenamtlichen Tätigkeit in eine hauptamtliche Stelle diene der Professionalisierung der Arbeit, heißt es in den Unterlagen der Verwaltung. Der Stelleninhaber soll künftig die Belange der Behinderten in Baden-Baden vertreten, Politik und Stadtverwaltung beraten, zwischen den Betroffenen und der Verwaltung vermitteln und die Bürger für die Belange von Behinderten sensibilisieren, heißt es weiter. Dazu soll er in alle Planungen der Stadt miteinbezogen werden, die Menschen mit Behinderungen betreffen. Hinzu komme, dass durch die ab 2020 geltenden Regelungen im Bundesteilhabegesetz die Teilhabemöglichkeiten und -ansprüche von Behinderten ausgeweitet würden. "Tiefe, Umfang und Komplexität der Aufgabenstellung erfordern künftig die Ausübung der Tätigkeit im Hauptamt", heißt es.

Die Position soll als 70-Prozent-Stelle von einer Person mit einem pädagogischen Hochschulabschluss besetzt werden. Zuzüglich Sachkosten und einer 30-Prozent-Verwaltungskraft rechnet die Stadtverwaltung mit jährlichen Kosten von knapp 72 000 Euro.

Seit 2016 wird die Aufgabe in Baden-Baden ehrenamtlich von Beate Wirth (Foto: pr ) ausgeübt. Die ehemalige CDU-Stadträtin erledigt die Aufgabe mit großem Einsatz. 2017 wurde ihr das Amt für die Jahre 2018 und 2019 erneut übertragen. Dennoch gab es im Gemeinderat immer wieder Diskussionen über die Frage, ob die Stelle nicht hauptamtlich besetzt werden sollte. Nach Angaben der Stadtverwaltung ist in 33 der 44 Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg die Stelle hauptamtlich besetzt. Auch der Landkreis Rastatt hat eine hauptamtliche Behindertenbeauftragte.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Badekultur statt Garagen-Optik

03.05.2019
Großprojekt im Bäderviertel
Baden-Baden (sre) - Ein Großprojekt schwebt der Baden-Badener Verwaltung im Bäderviertel vor: Der Römerplatz vor dem Friedrichsbad soll etwas von seinem historischen Charme zurückerhalten. Derzeit prägen eine Betonkonstruktion und Parkplätze das dortige Bild (Foto: Reith). »-Mehr
Wiesbaden
Beliebteste Vornamen: Marie und Paul

02.05.2019
Beliebteste Vornamen: Marie und Paul
Wiesbaden (lsw) - Die beliebtesten Vornamen in Deutschland waren 2018 Marie und Paul. Auf den Plätzen folgen Sophie und Maria sowie Alexander und Maximilian. Bei den Mädchen sieht das Ranking für Baden-Württemberg gleich aus, bei den Jungen führt Elias vor Noah und Maximilian (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
´Lustiger Leo´ bekommt eine neue Aufgabe

02.05.2019
Neue Aufgabe für "lustigen Leo"
Baden-Baden - Der "lustige Leo", eine Plakatwand, durch die man den Kopf stecken konnte, ist verschwunden. Sie hatte während der Leo-Baustelle für erstaunliche Begeisterung gesorgt. Und nun? Einfach wegwerfen? Die Stadt hat eine neue Einsatzmöglichkeit gesucht (Archivfoto: zei). »-Mehr
Baden-Baden
Bleibt 115? OB überzeugt Stadträte nicht

02.05.2019
Herbe Kritik an Behördennummer
Baden-Baden (nie) - Von Abzocke, Bauchweh und Bequemlichkeit haben einige Baden-Badener Stadträte im Hauptausschuss gesprochen, als es darum ging, die Behördenrufnummer 115 auch zukünftig als Service anzubieten. Die Abstimmung darüber wurde vertagt (Foto: dpa). »-Mehr
Rastatt
35 Poller für obere Kaiserstraße

02.05.2019
35 Poller für obere Kaiserstraße
Rastatt (ema) - Das wilde Parken in der oberen Kaiser straße wird noch einige Wochen andauern. Die Stadtverwaltung hat jetzt ihre Pläne präsentiert, wie man das Chaos dank 35 Pollern in den Griff kriegen will. Doch die Lieferzeit liegt bei acht bis zehn Wochen (Foto: ema). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.los-rastatt.de
Umfrage

Laut einer aktuellen Umfrage interessiert die anstehende Europawahl so viele Bundesbürger wie keine zuvor. Wie sehr beschäftigen Sie sich mit ihr?

Sehr.
Mehr als früher.
Wie früher.
Weniger.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz