http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Akten für Stadion eingereicht
Akten für Stadion eingereicht
03.05.2019 - 08:25 Uhr
Karlsruhe (win) - Der Umbau des Karlsruher Wildparkstadions läuft - allen atmosphärischen Störungen zum Trotz - absolut im Zeitplan. Am Donnerstag wurden dem städtischen Bauamt die insgesamt 60 Ordner umfassenden Bauantragsunterlagen überstellt.

So könnte doch noch in diesem Jahr die Baugenehmigung für den Stadionneubau erteilt werden. "Es wird sicherlich noch einige Rücksprachen geben", so Werner Merkel vom städtischen Eigenbetrieb Fußballstadion, der als Bauherr fungiert, "doch mit Blick auf die zahlreichen Vorgespräche erwarten wir keine großen Überraschungen."

Merkel hofft, dass noch in diesem Jahr der Generalunternehmer mit dem Stadionneubau beginnen kann, das Ende der Arbeiten ist weiterhin für die erste Jahreshälfte 2022 anvisiert. "Bisher gibt es jedenfalls keine Indizien, dass etwas stören könnte."

Zweite Ersatztribüne bis August

Derzeit wird im Wildpark die Südkurve abgerissen und bis Anfang/Mitte August soll an dieser Stelle eine zweite Ersatztribüne entstehen, auf der dann bis zu 5. 000 Zuschauer Platz haben werden. Dies hat zur Folge, dass die KSC-Ultras inzwischen auf die provisorische Nord-Tribüne umgezogen sind und die Gästefans nun auf der alten Gegengerade unterkommen.

Provisorium könnte länger bestehen

Sobald die provisorische Südtribüne in Betrieb ist, kann der Abriss der jetzigen Gegengerade folgen. Es ist also gut möglich, dass der KSC zu Beginn der neuen Spielzeit, die Ende Juli startet, noch mit der Gegengerade leben muss. "Den VfB Stuttgart hätten wird in dieser Phase aber nicht so gerne als Gegner", lacht Merkel, der einst Fan-Beauftragter und nach der Jahrtausendwende kurzzeitig auch Vizepräsident des KSC war, mit Verweis auf die Abstiegssorgen der Schwaben in der Bundesliga.

Foto: pr

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
Angeklagter spricht von ´Filmriss´

30.04.2019
Angeklagter spricht von "Filmriss"
Gaggenau (tom) - Der Unfall am 13. Juli 2018 forderte zwei Todesopfer. Deutschlandweit war die Anteilnahme am Geschehen groß, durch das ein sieben Monate alter Junge und seine 54-jährige Großmutter gestorben sind. Jetzt wird in Rastatt vor dem Schöffengericht verhandelt (Foto: fuv). »-Mehr
Gernsbach
Hinter dicken Schwarten pulsiert das Leben vergangener Zeiten

23.04.2019
Pralles Leben in alten Schwarten
Gernsbach (ueb) - Im Stadtarchiv von Gernsbach erforscht Historiker Wolfgang Froese die Geschichte des Murgtals. Neben etwa 2 500 Druckwerken warten zahlreiche Handschriften in gebundener Form darauf, entdeckt und genutzt zu werden (Foto: Uebel). »-Mehr
Baden-Baden
Distanz und Künstlichkeit

15.04.2019
Festspiel-"Otello" noch dreimal
Baden-Baden (red) - Die Osterfestspiele 2019 sind eröffnet: Mit Robert Wilsons Sicht auf Verdis vorletzte Oper "Otello" (Foto: Viering) haben die Berliner Philharmoniker den Baden-Badener Aufführungsmarathon begonnen. Bis Ostermontag ist die Oper noch dreimal zu erleben. »-Mehr
Stuttgart
Bauer steht noch einmal im Mittelpunkt

09.04.2019
Bauer noch einmal im Mittelpunkt
Stuttgart (bjhw) - Zwei Jahre Arbeit und 20 Sitzungen hat der Untersuchungsausschuss des Landtags zur Ludwigsburger Zulagenaffäre hinter sich. Am Ende nutzte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) die Gelegenheit, erneut alle Vorwürfe zurückzuweisen (Foto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Bauer verteidigt sich im Untersuchungsausschuss

08.04.2019
Bauer verteidigt sich vehement
Stuttgart (bjhw) - Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) ist am Montag im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Zulagen-Affäre an der Ludwigsburger Verwaltungshochschule gehört worden. Dabei holte sie zu einer Rund-um-Verteidigung aus (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.los.de/rastatt/
Umfrage

Am Sonntag finden Kommunal- und Europawahlen statt. Gehen Sie wählen?

Ja.
Nein.
Ich bin noch unschlüssig.
Ich hab schon per Briefwahl abgestimmt.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz