http://www.spk-bbg.de
Vorwürfe gegen Landesregierung
Vorwürfe gegen Landesregierung
21.05.2019 - 18:14 Uhr
Stuttgart (lsw) - Angesichts steigender Ausgaben für die Beamten hat der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg der Landesregierung vorgeworfen, Risiken im Landeshaushalt auszublenden. Es würden keine Überlegungen gemacht, wie der Anstieg verlangsamt werden kann, hieß es in einer Mitteilung vom Dienstag.

Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) hatte im März angekündigt, das Tarifergebnis für die Angestellten der Länder auf die Beamten übertragen zu wollen. Rückwirkend zum 1. Januar 2019 soll die Bezahlung um 3,2 Prozent steigen, zum 1. Januar 2020 ebenfalls um 3,2 Prozent und zum 1. Januar 2021 um 1,4 Prozent. "Im Wettbewerb um kompetente, qualifizierte und motivierte Beschäftigte halte ich das für ein starkes Signal", hatte Sitzmann damals erklärt.

Der Steuerzahlerbund erklärte nun, das werde eine Deckungslücke von 900 Millionen Euro in den Etat reißen, weil in der Finanzplanung von deutlich geringeren Steigerungen bei Bezahlung und Versorgung ausgegangen worden sei. "Es ist schleierhaft, wie die Landesregierung diese Finanzlücke schließen will."

Der Tarifabschluss müsse nicht auf Pensionäre übertragen werden. Da diese deutlich besser versorgt seien als Rentner, wirke sich eine prozentuale Anhebung der Altersversorgung für sie stärker aus als für Rentner. "Damit öffnet sich die Schere zwischen den Altersversorgungssystemen immer weiter."

Symbolfoto: Jens Büttner/dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Hanau / Rastatt
Prozess um Prostitutions-Netzwerk

21.05.2019
Prozess um Prostitutions-Netzwerk
Hanau/Rastatt (dpa) - In Hanau hat am Dienstag der Prozess wegen eines Prostitutions-Netzwerks mit Transsexuellen aus Thailand begonnen. Angeklagt sind fünf mutmaßliche Bordellbetreiber. Einige der Prostituierten hatten auch in Rastatt gearbeitet (Foto: dpa). »-Mehr
Gernsbach
Von falschen Verdächtigungen, Polizeiwillkür und einem Bluff

08.05.2019
Falsche Verdächtigungen
Gernsbach (stj) - Ein 30-jähriger Gernsbacher musste sich am Dienstag vor dem Amtsgericht verantworten. Er soll zwei Beamte des Polizeireviers Gaggenau zu unrecht beschuldigt haben, ihn bei Kontrollen verletzt beziehungsweise genötigt zu haben. Die Vorwürfe ließen sich nicht erhärten (Foto: av). »-Mehr
Karlsruhe
Stadt fordert erneuten Widerspruch

24.04.2019
Mentrup fordert Widerspruch
Karlsruhe (lsw) - In einer Pressekonferenz rief Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) den Karlsruher SC dazu auf, bei der Deutschen Fußball-Liga (DFL) Widerspruch gegen die ergangene Auflage im Lizenzierungsverfahren einzulegen (Foto: GES/Gilliar). »-Mehr
Stuttgart
Bauer steht noch einmal im Mittelpunkt

09.04.2019
Bauer noch einmal im Mittelpunkt
Stuttgart (bjhw) - Zwei Jahre Arbeit und 20 Sitzungen hat der Untersuchungsausschuss des Landtags zur Ludwigsburger Zulagenaffäre hinter sich. Am Ende nutzte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) die Gelegenheit, erneut alle Vorwürfe zurückzuweisen (Foto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Bauer verteidigt sich im Untersuchungsausschuss

08.04.2019
Bauer verteidigt sich vehement
Stuttgart (bjhw) - Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) ist am Montag im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Zulagen-Affäre an der Ludwigsburger Verwaltungshochschule gehört worden. Dabei holte sie zu einer Rund-um-Verteidigung aus (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.los-rastatt.de
Umfrage

Jeder vierte Deutsche hat ein E-Book, gedruckte Bücher lesen hingegen acht von zehn Bürgern – so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage. Und wie lesen Sie?

Auf Papier.
Digital.
Sowohl als auch.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz