http://www.spk-bbg.de
Festnahme im Mordfall Lübcke - Spur in die rechte Szene?
Festnahme im Mordfall Lübcke - Spur in die rechte Szene?
16.06.2019 - 18:12 Uhr
Kassel (dpa) - Es ist ein Verbrechen, das schockiert: Auf der Terrasse seines Hauses in Nordhessen wird der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke getötet - mit einem Schuss in den Kopf aus nächster Nähe. Zwei Wochen später haben die Ermittler nun einen Tatverdächtigen gefasst. Der 45-Jährige sitzt seit Sonntag unter Mordverdacht in Untersuchungshaft. Nach Medienberichten soll er der rechten Szene nahestehen, aber noch sind viele Fragen offen.

Spezialkräfte der hessischen Polizei nahmen den Mann am frühen Samstagmorgen gegen 2 Uhr in Kassel fest - unter dringendem Tatverdacht, wie die Staatsanwaltschaft Kassel und das hessische Landeskriminalamt mitteilten.

"Die Festnahme erfolgte aufgrund eines DNA-Spurentreffers", berichteten die Behörden am Sonntag - gaben sich ansonsten aber extrem zugeknöpft. "Aufgrund der Indizienlage" habe das Amtsgericht Untersuchungshaft verhängt. Der Mann kam in die Justizvollzugsanstalt Kassel I. Mehr Informationen wollen die Behörden erst in den kommenden Tagen bekanntgeben.

Nach Medienberichten sollen die Spuren ins rechte Milieu führen. Die "Bild"-Zeitung meldete unter Berufung auf Ermittler, dass der 45-Jährige der rechtsextremen Szene angehören könnte. Auch nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" stammt er aus diesem Milieu. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft wollte sich auf Anfrage zu diesen Berichten nicht äußern.

Verdächtiger ist polizeibekannt

Die Ermittler fanden laut "Bild" DNA-Spuren an der Kleidung des erschossenen Regierungspräsidenten. Es habe zu der gesicherten Spur einen Treffer in der DNA-Analyse-Datei gegeben, die beim Bundeskriminalamt liegt. Der 45-Jährige ist demnach polizeibekannt und hat bereits eine schwere Straftat begangen. Damals sei ihm eine DNA-Probe entnommen und in der Datenbank gespeichert worden.

Nach Lübckes Tod hatten hasserfüllte und hämische Reaktionen aus der rechten Szene im Internet für Empörung gesorgt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sagte, wie sich manche in sozialen Netzwerken geradezu hermachten über dessen Tod, sei "zynisch, geschmacklos, abscheulich, in jeder Hinsicht widerwärtig".

Foto: dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Kippenheim
Von der Hochzeit in die Zelle

16.06.2019
Erst Hochzeit, dann in die Zelle
Kippenheim (red) - Kurze Zeit nach einer Hochzeitsfeier in Kippenheim bei Lahr fand sich ein betrunkener 48-Jähriger in der Arrestzelle der Polizei (Symbolfoto: dpa) wieder. Der Mann hätte sich besser von seiner Ex-Frau ferngehalten, die ebenfalls auf der Feier war. »-Mehr
Rastatt
Auf Schlafplatz-Suche

13.06.2019
Auf Schlafplatz-Suche
Rastatt (red) - Am Mittwochabend wurden zwei Männer dabei beobachtet, wie sie mit Taschen in die leerstehende Sporthalle in der Michael-Ludwig-Rohrer-Straße einstiegen. Dort wollten die beiden jedoch nichts klauen, sondern die Nacht verbringen (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Aspach
Entführer beim Shoppen entdeckt

12.06.2019
Entführer beim Shoppen entdeckt
Aspach (lsw) - Die Beziehung lag in Trümmern, da fasste er einen Plan: Er entführte seine Ex-Freundin und behielt sie eine Woche in seiner Gewalt. Am Dienstag konnte eine Pflegerin aus Aspach aus den Händen von zwei Männern befreit werden (wir berichteten) (Foto: Polizei Aalen). »-Mehr
Rheinmünster
Festnahme bei Ausreisekontrolle

12.06.2019
Festnahme bei Ausreisekontrolle
Rheinmünster (red) - Bei einer Ausreisekontrolle haben die Polizisten am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden heute Mittag, 12. Juni, einen gesuchten Straftäter verhaftet. Gegen den 44-Jährigen bestand ein Haftbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis (Foto: Kopf/Archiv). »-Mehr
Iffezheim
Streit unter Bekannten eskaliert

12.06.2019
Streit eskaliert völlig
Iffezheim (red) - Ein Streit zwischen drei Arbeitern ist am Dienstagabend derart eskaliert, dass mehrere Polizeibeamte und der Rettungsdienst benötigt wurden. Offenbar spielte Alkoholkonsum beim Streit eine Rolle. Ein Messer und eine Eisenstange kamen dabei zum Einsatz (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

In immer mehr Freibädern müssen Sicherheitsdienste für Ordnung sorgen. Fühlen Sie sich dort unsicherer als früher?

Ja.
Nein.
Ich gehe in kein Freibad.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz