http://www.spk-bbg.de
Falsche Polizisten am Apparat
Falsche Polizisten am Apparat
09.07.2019 - 13:46 Uhr

Bühl (red) - Wie die Polizei berichtet, erreichten am Montag viele ältere Menschen verdächtige Anrufe von falschen Polizeibeamten. Zuvor hatte die Polizei bereits davor gewarnt (wir berichteten).

 

Die Betrüger hätten stets erzählt, dass ein Einbrecher in der Nachbarschaft festgenommen worden sei, bei dem ein Notizzettel mit Adresse und Namen des Angerufenen gefunden wurde. Nun seien die Angerufenen gefährdet, von den vermeintlichen Tätern verängstigt und ausgeraubt zu werden.

Vertrauen die Opfer den vermeintlichen Polizeibeamten, so die Polizei, führten sie im weiteren Gesprächsverlauf auch aus, dass Bankmitarbeiter zur Bande gehören würden und auch angelegtes Geld nicht mehr sicher sei.

Mehrzahl erkennt schnell Betrüger

Die Mehrzahl der Angerufenen habe sehr schnell erkannt, dass Betrüger am Apparat waren und hätten die Gespräche beendet, so die Mitteilung der Polizei weiter. In einem Fall habe die Polizei rechtzeitig eingreifen können und eine Geldabhebung bei der Bank und eine spätere Übergabe verhindert. Offensichtlich war dem 83-jährigen Betroffenen die Masche noch nicht bekannt.

Tipps der Polizei für richtiges Verhalten

Die Polizei gibt folgende Hinweise: Verwirren lassen sollte man sich nicht durch die im Display angezeigten Telefonnummern, die in vielen Fällen eine polizeiähnliche Nummer suggerierten. Zudem sollte man sich nicht unter Druck setzen lassen - auch nicht durch angeblich dringende Ermittlungen zu einem Einbruch in der Nähe. Die Polizei würde außerdem niemals Bargeld, Überweisungen oder Wertgegenstände fordern, um Ermittlungen durchzuführen. Ein Rückruf sollte nie auf die angezeigte Nummer erfolgen. Besser sollen Betroffene den Notruf 110 kontaktieren, sowohl für Nachfragen als auch für Hinweise auf verdächtige Anrufe.

Symbolfoto: Martin Gerten/dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
Vorsicht, falsche Polizisten!

08.07.2019
Vorsicht, falsche Polizisten!
Bühl (red) - Die Polizei warnt vor mehreren Personen, die sich im Raum Bühl als Polizisten ausgeben. Am Telefon gaukelten sie den Angerufenen vor, dass Einbrecher in der Nachbarschaft unterwegs seien. Die Polizei rät, nicht zu reagieren und die 110 zu wählen (Symbolfoto: BT/Archiv). »-Mehr
Baden-Baden
Rathaus-Umbau wird deutlich teurer

05.07.2019
Rathaus-Umbau wird teurer
Baden-Baden (hol) - Der barrierefreie Umbau des Rathauses in Haueneberstein (Foto: Baumgartner) wird deutlich teurer als erwartet. Die Kosten für das Projekt steigen um mehr als 55 Prozent von bisher veranschlagten 340 000 auf 530 000 Euro. Dafür gibt es mehrere Gründe. »-Mehr
Baden-Baden
KABS wehrt sich gegen Kritik

02.07.2019
Fragebogen zur Schnakenbelastung
Baden-Baden (fk) - In vielen Gemeindeblättern der Region findet sich derzeit ein Fragebogen der Kommunalen Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (KABS). Damit soll unter anderem geklärt werden, wie stark die Schnakenbelastung empfunden wird (Foto: dpa). »-Mehr
Rastatt
Staatsanwalt moniert qualvolle Zustände in Reitställen

01.07.2019
Verstöße gegen Tierschutzgesetz?
Rastatt (mo) - Wegen des Vorwurfs gravierender Verstöße gegen das Tierschutzgesetz muss sich ein 49-jähriger Mann vor dem Amtsgericht Rastatt verantworten. Der Angeklagte wehrt sich dagegen und kündigt sogar an, gegen den Staatsanwalt Anzeige zu erstatten (Foto: av). »-Mehr
Bühl
In Getränkewagen eingebrochen

26.06.2019
In Getränkewagen eingebrochen
Bühl (red) - Nach einem Einbruch in einen Getränkewagen im Stadtgarten am Mittwochmorgen konnten die Beamten des Polizeireviers Bühl zwei Tatverdächtige vorläufig festnehmen. Zeugen hatten zuvor den Einbruch beobachtet und die Polizei verständigt (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

In immer mehr Freibädern müssen Sicherheitsdienste für Ordnung sorgen. Fühlen Sie sich dort unsicherer als früher?

Ja.
Nein.
Ich gehe in kein Freibad.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz