https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Soldaten in Uniform fahren gratis
Soldaten in Uniform fahren gratis
17.08.2019 - 19:03 Uhr
Berlin (dpa) - Soldaten in Uniform können vom 1. Januar an kostenlos die Züge der Deutschen Bahn benutzen. Das Angebot gelte für private und dienstliche Fahrten im Fern- und Regionalverkehr, hieß es am Samstag in einer gemeinsamen Mitteilung nach Gesprächen der Deutschen Bahn mit dem Verteidigungsministerium, dem Verkehrsministerium und der CSU im Bundestag.

Aktive Angehörige der Bundeswehr sollen ihre Fahrten künftig über ein eigenes Buchungsportal wählen und mit einer digitalen Berechtigung ein Ticket für die zweite Klasse lösen können. Die Bahn erhält dafür einen Pauschalbetrag.

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt und Bahnchef Richard Lutz begrüßten ihre Einigung am Samstag öffentlich.

"Sie verdienen unseren Dank"

"Unsere Soldatinnen und Soldaten stehen jeden Tag weltweit mit Leib und Leben für unser Land ein. Ob hier zu Hause, wenn sie bei Bränden, Schneechaos oder Überflutungen unterstützen, oder in hochgefährlichen Einsätzen", erklärte die Verteidigungsministerin. "Sie verdienen unseren Respekt und unseren Dank."

Soldaten in Uniform sollen Sicherheitsgefühl stärken

Dobrindt bezeichnete die Gratistickets als einen Beitrag für die Sichtbarkeit der Soldaten in der Gesellschaft. "Übrigens geht dies auch einher mit einem stärkeren Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger", sagte Dobrindt am Samstag nach Gesprächen im Verteidigungsministerium. "Soldaten in Uniform in unseren Zügen schaffen mehr Sicherheit", sagte er.

Lutz, Vorstandsvorsitzender der Bahn, sprach von einem "Zeichen der Wertschätzung". "Damit bekommen Soldaten in Uniform eine größere Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit", erklärte er.

Rund vier Millionen Euro für die Bahn

Die "Bild am Sonntag" hatte berichtet, die Bundeswehr werde pauschal jährlich rund vier Millionen Euro an die Bahn bezahlen. In der Mitteilung zur Vereinbarung hieß es, ein vereinbarter Pauschalbetrag werde regelmäßig überprüft. Das Angebot gilt zunächst nicht für private Bahnunternehmen. Mit diesen sollen Gespräche geführt werden.

Kritik von den Privatbahnen

Von den privaten Bahnen kam Kritik: "Vier Millionen Euro für unbegrenzte Freifahrten für alle Soldaten für ein ganzes Jahr im gesamten Netz der DB Unternehmen - das ist kein angemessener Gegenwert. Das sind 22 Euro pro Soldat und Jahr", rechnete Christian Schreyer, Präsident von mofair, dem Verband der Wettbewerbsbahnen im Schienenpersonenverkehr, vor. Es müsse eine Lösung für alle Bahnbetriebe und einen "angemessenen Ausgleich" für die Fahrten geben.

Foto: Sebastian Gollnow/dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Lichtenau
Zumindest die robuste Hardware funktioniert bei der Bundeswehr

10.08.2019
Bundeswehr setzt auf Roda
Lichtenau (ham) - Bei der Bundeswehr funktioniert manches nicht: vom Segelschiff "Gorch Fock" bis zum Kampfhubschrauber "Tiger". Die Soldaten können sich aber auf robuste Hardware aus Lichtenau verlassen: Roda Computer (Foto: Metz) erhält permanent Aufträge von der Bundeswehr. »-Mehr
Bühl / Rastatt
Würdelos im Erdboden verscharrt

09.08.2019
Freiherr vor 170 Jahren erschossen
Bühl/Rastatt (red) - Das Scheitern der Badischen Revolution wurde ihm zum Verhängnis: Vor 170 Jahren wurde Major Ernst von Biedenfeld aus Bühl in Rastatt erschossen. Er war zum Tode verurteilt worden wegen angeblichen Hoch- und Landesverrats (Foto: Heimatmuseum Rastatt). »-Mehr
Gernsbach
54 Reichentaler

07.08.2019
54 Reichentaler abmarschbereit
Gernsbach (friz) - Im zweiten Teil der BT-Serie, in der die Badische Revolution von 1849 aus Reichentaler Perspektive geschildert wird, geht es um die Offenburger Beschlüsse. Unter anderem mussten sich in Folge derer 54 junge Männer abmarschbereit vor dem "Auerhahn" einfinden (Foto: Zapf). »-Mehr
Muggensturm
Einblick in dunkles Kapitel

27.07.2019
Neue Einblicke in Ortsgeschichte
Muggensturm (ser) - Die Zeit des Nationalsozialismus und der französischen Besatzung in Muggensturm wird in der neuen Ortschronik beleuchtet. Der Autor Dr. Christian Jung hat die Thematik intensiv aufgearbeitet und mit vielen Zeitzeugen gesprochen (Foto: ser). »-Mehr
Teheran
Persischer Golf: Lage spitzt sich zu

20.07.2019
Persischer Golf: Lage spitzt sich zu
Teheran (dpa) - Nach neuen Zwischenfällen in der Straße von Hormus (wir berichteten) spitzt sich die Krise zwischen der Regionalmacht Iran und Großbritannien zu. Der Iran beschlagnahmte am Freitag zwei britische Tanker - einer konnte die Fahrt fortsetzen (Foto: Stena Bulk/dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Erste Hilfe rettet Leben. Hand aufs Herz: Wüssten Sie, was zu tun ist?

Ja.
Nein.
Teilweise.


https://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz