https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Großeinsatz am Karlsruher Bahnhof
Großeinsatz am Karlsruher Bahnhof
22.08.2019 - 15:25 Uhr
Karlsruhe (red) - Das aggressive Verhalten einer 27-Jährigen, die ihren Hund misshandelte und auf Polizisten losging, hat am Donnerstag um kurz nach 7.30 Uhr am Karlsruher Hauptbahnhof zu einem größeren Einsatz der Sicherheitskräfte geführt. Mehrere Beamte wurden dabei verletzt. Die Frau kam in die Psychiatrie.

Wie die Bundespolizei mitteilte, informierten Passanten Mitarbeiter der Bahn darüber, dass eine Frau Reisende belästigen und ihren Hund misshandeln würde. Beamte der Bundespolizei konnten die 27-jährige Deutsche schnell ausfindig machen und kontrollieren.

Hund misshandelt

Hierbei äußerte die Frau Suizidgedanken und legte sich die Hundeleine um ihren Hals. Aufgrund der Anwesenheit der Beamten habe jedoch keine Gefahr bestanden, heißt es in der Mitteilung. Während der Kontrolle misshandelte die 27-Jährige ihren Hund, indem sie ihn schlug, bespuckte und mit Wasser übergoss. Da sich das Tier in einem verwahrlosten Zustand befand, nahmen die Beamten sofort Kontakt mit dem Veterinäramt auf.

Frau gefesselt

Die 27-Jährige verhielt sich zunehmend unkooperativ und beleidigte und bespuckte die eingesetzten Kräfte. Nachdem die Beamten sie an ihrer Flucht hinderten, nahm sie ihren Hund hoch und drohte mit einem Angriff durch das Tier. Zudem versuchte sie, die Beamten durch Tritte zu verletzen. Sie wurde daraufhin an Händen und Füßen gefesselt.

Beamte müssen in Notaufnahme

Mittlerweile war Verstärkung vor Ort, zudem wurden die Beamten durch zwei Kollegen der Landespolizei unterstützt, die sich gerade auf dem Heimweg befanden. Gemeinsam wollten sie die Frau zur Dienststelle bringen. Dabei gelang es ihr - trotz der Fesselung- weiterhin erheblichen Widerstand zu leisten. Einen Beamten erwischte ein gezielter Kopfstoß am Knie. Der Polizist musste vor Ort notärztlich versorgt und danach in eine Klinik gebracht werden. Insgesamt wurden bei dem Einsatz mehrere Beamte und Mitarbeiter der Deutschen Bahn verletzt. Sie mussten teilweise ihren Dienst abbrechen und die Notaufnahme aufsuchen.

Polizei begleitet Transport in die Psychiatrie

Die Frau blieb unverletzt. Ein Polizeiarzt wies sie später in eine psychiatrische Klinik ein. Der Transport war nur unter Polizeibegleitung möglich.

Durch die Bundespolizei wurden die Ermittlungen wegen tätlichen Angriffs, Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet. Der Hund der Frau wurde durch das Veterinäramt in Betreuung genommen. Eine Anzeige wegen Gefährdung des Tierwohls wird geprüft.

Symbolfoto: Jochen Denker/Archiv

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Feuerwehr-Großeinsatz wegen Hauseinsturz

20.08.2019
Großeinsatz wegen Hauseinsturz
Baden-Baden (stn) - In der Balzenbergstraße ist am Sonntagnachmittag ein leer stehendes Haus teilweise eingestürzt (Foto: Wagner) . Das Technische Hilfswerk riss das Haus noch am Abend ab. Es handelt sich um eine städtische Immobilie, die ohnehin abgerissen werden sollte. »-Mehr
Karlsruhe
Großeinsatz in Karlsruhe

16.08.2019
Großeinsatz in Karlsruhe
Karlsruhe (red) - Zu einem Großeinsatz sind am Freitagmorgen Polizei und Feuerwehr in der Karlsruher Waldstadt ausgerückt. Eine an der Friedrichstaler Allee gelegene Forsthütte brannte vollständig ab. Auch ein Kleintransporter wurde zerstört (Foto: Einsatz-Report24). »-Mehr
Grabenstetten
Mann aus Höhle gerettet

29.07.2019
Mann aus Höhle gerettet
Grabenstetten (dpa) - Einer der beiden auf der Schwäbischen Alb in einer Höhle eingeschlossenen Männer ist gerettet. Das teilte die Bergwacht am Montagmorgen mit. Den Männern war durch ansteigendes Wasser der Rückweg versperrt worden (Foto: dpa). »-Mehr
Karlsruhe
Brand in Entsorgungsbetrieb

21.07.2019
Brand in Lagerhalle
Karlsruhe (red) - In der Fettweisstraße 2 am Karlsruher Rheinhafen ist ein Brand in einem Entsorgungsbetrieb ausgebrochen. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Karlsruhe n brennt Papier in einer Lagerhalle. Die Feuerwehren sind im Großeinsatz. Über Verletzte ist nichts bekannt (Foto: dpa). »-Mehr
Kassel
Rechte Demo nach Lübcke-Mord

20.07.2019
Rechte Kundgebung nach Lübcke-Mord
Kassel (dpa) - Nach dem Mord an Walter Lübcke wird an diesem Samstag ein Aufzug Rechtsextremer erwartet. Die Partei "Die Rechte" will damit gegen eine vermeintliche Instrumentalisierung der Tat protestieren. Ein Bündnis gegen Rechts hat Gegenveranstaltungen angemeldet (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Jeder Dritte leidet laut einer Umfrage nach der Zeitumstellung an gesundheitlichen Problemen. Sie auch?

Ja.
Nein.


https://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz