https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Schulkinder greifen zu Energy-Drinks
Schulkinder greifen zu Energy-Drinks
03.09.2019 - 07:52 Uhr
Hamburg (dpa) - Fast jedes fünfte Schulkind nimmt nach einer Untersuchung der Krankenkasse DAK regelmäßig Energy-Drinks zu sich. Daraus resultierten negativen Folgen für die Gesundheit.

Bei den Mädchen und Jungen der fünften bis zehnten Klassen, die Energy-Drinks konsumieren, seien Übergewicht, Schlafstörungen und Hyperaktivität besonders häufig. Nach den DAK-Untersuchungen trinken 19 Prozent der Mädchen und Jungen in den genannten Jahrgangsstufen mindestens einmal im Monat Energy-Drinks. sechs Prozent tun das wöchentlich, drei Prozent täglich.

Die DAK hat die nach ihren Angaben repräsentative Studie mit dem Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) in 13 Bundesländern gemacht. Rund 14.000 Mädchen und Jungen aus mehr als 900 Schulklassen wurden demnach befragt.

Von den täglichen Energy-Drink-Konsumenten sind den Angaben zufolge zwei Drittel männlich. "Gerade für Heranwachsende sind aufputschende Softdrinks bedenklich", sagte der DAK-Vorstandsvorsitzende Andreas Storm. "Sie enthalten viel Koffein, sind extrem gesüßt und stecken voller synthetischer Zusatzstoffe."

Statt Energieschub Gesundheitsprobleme

Die Energy-Drinks verliehen keinen Powerschub, sondern könnten zu massiven Gesundheitsproblemen führen. "Wir sehen insbesondere bei Schlafproblemen, Übergewicht und Hyperaktivität einen Zusammenhang", sagte IFT-Studienleiter Reiner Hanewinkel. Dieser zeige sich schon, wenn Kinder und Jugendliche etwa einmal im Monat regelmäßig einen Energydrink zu sich nehmen - und werde extrem deutlich bei vieltrinkenden Jugendlichen.

Schwierigkeiten beim Ein- und Durchschlafen

So berichteten fast zwei Drittel (63 Prozent) der Jungen und Mädchen mit täglichem Konsum von Problemen beim Ein- oder Durchschlafen. In der Gruppe derjenigen, die nie oder nur selten Energydrinks trinken, seien Schlafstörungen deutlich seltener (41 Prozent). Die DAK forderte, Energy-Drinks besser zu kennzeichnen. Bisher müssten die Hersteller über konkrete Gesundheitsrisiken nicht informieren.

Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
Zwischen Allgemeinwohl und Persönlichkeitsrecht

29.08.2019
Impfgesetz umstritten
Bühl (for) - Seit Monaten streitet Deutschland über die Frage, ob es ab 2020 eine Masern-Impfpflicht, wie Gesundheitsminister Jens Spahn sie fordert, geben soll oder nicht. Das Thema wird derzeit auch in Bühl diskutiert - die Meinungen gehen auseinander (Foto: dpa). »-Mehr
Steinmauern
Karl-Julius-Späth-Schule: Neues Dachgeschoss

25.07.2019
Karl-Julius-Späth-Schule: Neues Dachgeschoss
Steinmauern (red) - Während sich die Schulkinder auf die Sommerferien freuen, geht es für die Baufirmen erst richtig los. Pünktlich zum Ferienbeginn soll das Dach abgebrochen und aufgestockt werden. Entstehen werden zwei neue Klassenzimmer und ein Mehrzweckraum (Foto: Gemeinde). »-Mehr
Gernsbach
Erfolgsgeschichte geht nach 25 Jahren zu Ende

08.07.2019
Werkladen schließt für immer
Gernsbach (vgk) - 25 Jahre schrieb der Werkladen Staufenberg Erfolgsgeschichte, 2020 soll nun Schluss sein. Die Mitglieder beschlossen bei der Jahreshauptversammlung einstimmig die Auflösung des Vereins. Grund Nummer eins ist fehlender Nachwuchs in der Vorstandschaft (Foto: vgk). »-Mehr
Gernsbach
Alle Anforderungen berücksichtigt

19.06.2019
Überdachung für den Pausenhof
Gernsbach (red) - Der Schulhof der Von-Drais-Ge meinschaftsschule bot lange keine Möglichkeiten, sich bei Regen oder Sonne unterzustellen. Das hat sich in den Pfingstferien geändert: Für 80 000 Euro ließ die Stadt eine neue Pausenhofüberdachung installieren (Foto: Stadt). »-Mehr
Au am Rhein
´Glückliche Kinderaugen´

13.05.2019
Schulhof wird Spielplatz
Au am Rhein (HH) - In Au am Rhein wurde der Schulhof zu einem Spielplatz umgestaltet. Bürgermeisterin Veronika Laukart sprach bei der Eröffnung von "Bewegung, Erholung und Kommunikation" als wesentliche Zwecke. Die Kosten werden auf rund 330 000 Euro beziffert (Foto: HH). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Anhängelast oder Bremsweg: Denken Sie, dass Sie die theoretische Führerscheinprüfung heute noch bestehen würden?

Ja.
Nein.


https://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz