https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Betrüger am Telefon
Betrüger am Telefon
06.09.2019 - 16:16 Uhr
Baden-Baden (red/dpa) - Die Polizei warnt vor dreisten Betrügern, die sich überwiegend bei Senioren am Telefon als Polizisten ausgeben, um so an Geld zu kommen. Die Versuche liefen allerdings ins Leere. In Würzburg wurde ein falscher Polizist auf frischer Tat ertappt.

Die bislang noch unbekannten Betrüger waren in dieser Woche im Stadtkreis Baden-Baden, Landkreis Rastatt sowie im Ortenaukreis aktiv, teilte die Polizei am Freitag mit. Allerdings hatten sie dabei keinen Erfolg. Die Angerufenen hatten die zwielichtigen Absichten des Mannes am anderen Ende der Leitung durchschaut und die Polizei informiert. Der Betrüger hatte sich als Polizeibeamter ausgegeben. Mit Geschichten über angebliche Einbrüche in der Nachbarschaft versuchte er Verunsicherung zu schaffen und den Eindruck zu erwecken, dass Vermögenswerte der Angerufenen gefährdet seien. Zu einer Geldübergabe ist es nach derzeitigen Erkenntnissen aber noch nicht gekommen.

Festnahme in Würzburg

Ein aus dem Raum Tübingen stammender Betrüger, der eine ältere Frau um ihr Erspartes bringen wollte, ist in dieser Woche auf frischer Tat ertappt worden. Der 38-Jährige hatte die Seniorin mithilfe einer Komplizin mit dem Polizisten-Trick dazu bewogen, einen fünfstelligen Geldbetrag abzuheben und einem Abholer zu übergeben. Als die Frau ein zweites Mal einen größeren Geldbetrag abheben wollte, wurde eine Bankmitarbeiterin skeptisch und verständigte die Angehörigen der Frau. Diese verständigten die Polizei, die den Mann bei dem Versuch der zweiten Übergabe festnahm. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Keine Fragen beantworten

Die Polizei rät im Falle verdächtiger Anrufe zu folgendem Verhalten:

- Beantworten Sie am Telefon keine Fragen zu Ihren Vermögensverhältnissen. Die Polizei würde Sie am Telefon niemals über Ihre Vermögenswerte ausfragen oder gar Geld von Ihnen fordern.

- Verständigen Sie bei verdächtigen Feststellungen umgehend die Polizei über die Rufnummer 110.

Symbolfoto: Martin Gerten/dpa/Archivbild

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Falsche Polizisten betrügen Frau

23.08.2019
Falsche Polizisten betrügen Frau
Baden-Baden (red) - Betrüger haben sich am Donnerstagnachmittag als Kriminalbeamte ausgegeben und eine 80-jährige Frau aus Varnhalt dazu gebracht, einen fünfstelligen Betrag auszuhändigen. Danach wollten sie noch mehr Geld - dabei flog die Masche auf (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Richter warnen in eigener Sache vor neuer Betrugsmasche

21.08.2019
Anrufer angeblich vom Landgericht
Stuttgart (lsw) - Das Landgericht Stuttgart hat vor einer neuen Betrugsmasche gewarnt. Seit einigen Wochen geben sich zunehmend Anrufer als Mitarbeiter des Gerichts aus oder als "Landgericht Stuttgart - Pfändungsstelle", wie die Justizbehörde am Mittwoch warnte (Foto: dpa/av). »-Mehr
Gaggenau
Niemand hat etwas zu verschenken

19.08.2019
Niemand hat was zu verschenken
Gaggenau (uj) - Beim Polizeirevier Gaggenau werden pro Jahr bis zu 130 Fälle der Cyberkriminalität bearbeitet. Meist ist es "kleine bis mittlere Kriminalität", so Sachbearbeiter Martin Mühlhäuser. Eines ist für ihn klar: Niemand hat im Computernetz etwas zu verschenken (Foto: uj). »-Mehr
Forbach
Mutmaßlicher Betrüger verhaftet

16.08.2019
Mutmaßlicher Betrüger verhaftet
Forbach (red) - Die Polizei hat am Freitagvormittag in einer Stadtbahn am Forbacher Bahnhof einen mutmaßlichen Betrüger verhaftet. Der 43-Jährige soll die persönlichen Zugangsdaten eines 68-Jährigen ausgespäht und mit ihnen im Internet Sachen bestellt haben (Symbolfoto: av). »-Mehr
Karlsruhe
Cyber-Kriminelle haben Mitarbeiter im Visier

14.08.2019
Cyber-Kriminelle haben Mitarbeiter im Visier
Karlsruhe (red) - Cyber-Kriminelle haben in den vergangenen Wochen versucht, verschiedene Karlsruher Unternehmen mit der bekannten Betrugsmasche "CEO-Fraud" oder mittels gefälschten E-Mails um mehrere Hunderttausend Euro zu bringen. Zu einem Schaden kam es glücklicherweise nicht (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Anhängelast oder Bremsweg: Denken Sie, dass Sie die theoretische Führerscheinprüfung heute noch bestehen würden?

Ja.
Nein.


https://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz