https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
"Tariferhöhungen wären Gift"
'Tariferhöhungen wären Gift'
14.09.2019 - 13:19 Uhr
Baden-Baden (lsw) - Vor den Tarifverhandlungen für rund 73.000 Beschäftigte in der baden-württembergischen Chemieindustrie haben die Arbeitgeber Forderungen der Gewerkschaft zurückgewiesen. Die Industrie befinde sich in der Rezession, Produktion, Umsatz und Gewinne stürzten ab und Arbeitsplätze seien in Gefahr, erklärte der Arbeitgeberverband Chemie Baden-Württemberg (agvChemie) am Samstag.

"Die Unternehmen brauchen Kostenentlastung, um die Krise zu überwinden", sagte Hauptgeschäftsführer Thomas Mayer laut einer Verbandsmitteilung in Baden-Baden. "Tariferhöhungen wären derzeit Gift für den Bestand von Arbeitsplätzen."

Verhandlungen beginnen am 10. Oktober

Die Tarifkommission der Gewerkschaft IG BCE für Baden-Württemberg hatte am 11. September beschlossen, unter anderem mit der Forderung nach einem persönlichen Zukunftskonto in Höhe von jährlich 1.000 Euro, über das jeder Beschäftigte individuell verfügen kann, in die Verhandlungen zu gehen. Sie beginnen am 10. Oktober in Karlsruhe.

Pflegezusatzversicherung gefordert

Zudem müsse es "eine reale Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen" geben. Gefordert wird auch die Einführung der bundesweit ersten tariflichen Pflegezusatzversicherung. Sie soll durch die Arbeitgeber finanziert werden und bei Eintritt des Pflegefalls die Finanzierungslücke zur gesetzlichen Vorsorge schließen.

Symbolfoto: Swen Pförtner/dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Stuttgart
Schulsozialarbeit auf der Kippe

31.08.2019
Schulsozialarbeit auf der Kippe
Stuttgart (lsw) - Mehr als 2.600 Schulsozialarbeiter schauen mittelfristig in eine ungewisse Zukunft: Die Landesförderung ihrer Stellen läuft in vier Monaten aus - ohne dass eine Neuregelung ihre Arbeitsplätze absichere. Der Städtetag übt daran nun Kritik (Foto: dpa). »-Mehr
Berlin
Renten in Ost und West steigen deutlich

29.06.2019
Renten steigen ab Juli deutlich
Berlin (red) - Rentner können sich freuen (Beispielfoto: Scheuer/dpa). Zum 1. Juli steigen ihre gesetzlichen Altersbezüge um gut drei Prozent. Im Osten sind es sogar fast vier Prozent. Warum das Plus immer noch unterschiedlich hoch ausfällt, dafür gibt es einige Erklärungen. »-Mehr
Bühlertal
Lob für Schulsozialarbeit und offene Jugendarbeit

27.06.2019
Lob für Schulsozialarbeit
Bühlertal (eh) - "Wertvoll, wichtig für die junge Generation und nicht mehr wegzudenken" sind für die Verwaltung und den Gemeinderat die Schulsozialarbeit und offene Jugendarbeit. Der Caritasverband des Landkreises Rastatt ist mit der Umsetzung betraut (Foto: eh). »-Mehr
Karlsruhe
´Digitalisierung kann Museen besser machen´

01.06.2019
Von zu Hause aus ins Depot blicken
Karlsruhe (red) - "Wir wollen offen zeigen, was in unseren Depots und Archiven liegt. Denn letztlich gehören diese Schätze den Bürgern", sagt der Direktor des Badischen Landesmuseums Karlsruhe, Eckart Köhne. Künftig kann man von zu Hause aus die Exponate bereits vorbestellen (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Nach Angaben des Digitalverbands Bitkom wird mittlerweile jeder zehnte Weihnachtsbaum online gekauft. Ist der Kauf im Internet auch für Sie eine Option?

Ja.
Nein.
Ich kaufe keinen Weihnachtsbaum.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz