https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Bis 2021 voll einsatzbereit
Bis 2021 voll einsatzbereit
17.09.2019 - 21:30 Uhr
Ulm (lsw) - Das im Aufbau befindliche NATO-Kommando in Ulm hat offiziell die erste Stufe seiner Einsatzbefähigung erreicht.

Damit sei ein Meilenstein bei der Stärkung der Kommando- und Streitkräftestruktur des Nordatlantischen Bündnisses erreicht, sagte der Stellvertreter des Generalinspekteurs der Bundeswehr, Vizeadmiral Joachim Rühle, gestern bei einer NATO-Konferenz in der Donaustadt.

Wichtiger Beitrag für Verteidigungsfähigkeit

Die Einrichtung des Kommandos für Truppen- und Materialtransporte (JSEC) in Ulm war 2018 auf Vorschlag der Bundesregierung von den NATO-Verteidigungsministern beschlossen worden. Deutschland leiste damit einen wichtigen Beitrag für die Verteidigungsfähigkeit der Allianz, sagte Rühle. Dem JSEC sollen künftig 272 Offiziere und Soldaten angehören, im Krisenfall bis zu 600 - dann jeweils zur Hälfte Personal aus Deutschland und den anderen NATO-Staaten.

Kooperation mit NATO-Kommando in Norfolk

Das JSEC soll mit einem im Aufbau befindlichen NATO-Kommando in Norfolk (US-Bundesstaat Virginia) kooperieren. Dabei werde Norfolk für rasche Truppen- und Materialverlegungen über den Atlantik zuständig sein, Ulm für die gleiche Aufgabe in Europa, erläuterte JSEC-Befehlshaber Generalleutnant Jürgen Knappe. Beide Kommandos sollen 2021 bei einer Großübung ihre volle Einsatzbereitschaft unter Beweis stellen. Mit ihrem Aufbau reagiert die Nato auf die als aggressiv wahrgenommene Politik Russlands, etwa die Unterstützung pro-russischer Separatisten in der Ukraine und die Annexion der Schwarzmeerhalbinsel Krim.

(Foto: Puchner/dpa)

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Filderstadt
SPD-Kandidaten im Südwesten

14.09.2019
SPD-Kandidaten im Südwesten
Filderstadt (lsw) - Mit teils kämpferischen Reden haben sich die Kandidaten für den SPD-Vorsitz am Samstag erstmals bei der Parteibasis in Baden-Württemberg vorgestellt. Die Bewerber forderten in Filderstadt mehr soziale Gerechtigkeit und eine höhere Glaubwürdigkeit (Foto: dpa). »-Mehr
Rastatt
Noch eine Kita wäre zu viel

14.09.2019
Noch eine Kita wäre zu viel
Rastatt (ema) - Der Bezug des neuen Amtsgebäudes der evangelischen Kirchengemeinde samt Pfarrwohnung steht auch für den Wachstumskurs der Kirche. Doch der Wunsch der Stadt, dass die Protestanten den neuen Rheinau-Nord-Kindergarten übernehmen, erfüllt sich nicht (Foto: ema). »-Mehr
Stuttgart
Die Tonlage wird rauer

14.09.2019
Die Tonlage wird rauer
Stuttgart (lsw/bjhw) - Trotz der Bekanntgabe der Kandidatur von Ministerpräsident Winfried Kretschmann für die Landtagswahl 2021 sieht die CDU-Fraktion den Wahlkampf noch in weiter Ferne: "Im Moment wird sicher nicht heute oder morgen der Wahlkampf los gehen" (Foto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Denkmal mit Tatkraft

13.09.2019
Denkmal mit Tatkraft
Stuttgart (bjhw) - Mit einem Bündel von Argumenten begründet Winfried Kretschmann seine Entscheidung, bei der Landtagswahl 2021 zum dritten Mal als grüner Spitzenkandidat anzutreten. Die eigene Partei jubiliert, der Koalitionspartner CDU wählt aggressive Töne (Foto: dpa). »-Mehr
Stuttgart
Kretschmann tritt nochmal an

12.09.2019
Kretschmann tritt nochmal an
Stuttgart (bjhw) - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will bei der Landtagswahl 2021 erneut antreten. Der Landesverband der Grünen verbreitete am Donnerstag per Twitter einen entsprechenden Brief Kretschmanns (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Die Leistungen der Schüler im Südwesten sind in den Naturwissenschaften mittelmäßig. Was war Ihr Lieblingsfach?

Naturwissenschaften.
Geisteswissenschaften.
Sport.


https://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz