www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Busunfall in Danzig: Fahrer aus dem Ländle muss nicht in U-Haft
Busunfall in Danzig: Fahrer aus dem Ländle muss nicht in U-Haft
28.09.2019 - 16:48 Uhr
Danzig/Kandern (lsw) - Der Fahrer eines baden-württembergischen Reisebusses, der in Danzig mit einer Straßenbahn kollidiert ist, ist auf freiem Fuß. Ein Gericht habe den Antrag der Staatsanwaltschaft auf Untersuchungshaft am Samstag abgelehnt, sagte ein Sprecher der Danziger Staatsanwaltschaft.

Bei dem Zusammenstoß am Donnerstag waren im Bus mindestens zehn und in der Straßenbahn drei Menschen verletzt worden, niemand davon lebensgefährlich. Der 60 Jahre alte Busfahrer war nach Angaben der Danziger Polizei bei Rot abgebogen und dabei mit der Straßenbahn kollidiert. Die Polizei nahm ihn am Donnerstag vorläufig fest.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt unter anderem wegen des Verdachts der "Herbeiführung einer Verkehrskatastrophe". Darauf steht eine Gefängnisstrafe von ein bis zehn Jahren. Die Staatsanwaltschaft hat eine Woche Zeit, die Entscheidung des Gerichts gegen eine U-Haft anzufechten. Man überlege, ob das gemacht werde, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Im Bus hatte eine 46-köpfige Reisegruppe des Schwarzwaldvereins aus Kandern (Kreis Lörrach) gesessen. Fünf der Verletzten seien bereits mit dem Flugzeug nach Deutschland zurückgekehrt, sagte der Vorsitzende Berthold Schmitz am Samstag. Zwei weitere seien mit dem Bus auf der Heimreise. Eine Frau liege noch mit einem Beckenbruch im Krankenhaus. Eine weitere Frau könne wegen ihrer Verletzungen nicht mit dem Bus reisen und sei - gemeinsam mit ihrem ebenfalls verletzten Mann - in einem Danziger Hotel untergebracht.

Foto: Jan Dzban/PAP/dpa

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
Gottesdienste neu geordnet

28.09.2019
Gottesdienste neu geordnet
Gaggenau (tom) - Für die katholische Seelsorgeeinheit gilt ab dem ersten Adventssonntag eine neue Gottesdienstordnung. In Michelbach (Foto: Jahn) gibt es nur noch zu besonderen Anlässen sonntags eine Heilige Messe. In St. Marien wird es zweimal monatlich Sonntagsmessen geben. »-Mehr
Baden-Baden
Krimi spielt in den besten Kreisen

28.09.2019
Mordfall Hau bald im Theater
Baden-Baden (sr) - Der Mord an den Lindenstaffeln (Foto: Viering) hat Baden-Baden 1906 erschüttert: Warum musste die Witwe Josefine Molitor sterben? Ihr Schwiegersohn Karl Hau wurde als Täter verurteilt. Doch es blieben Zweifel. Ein Theaterstück greift das Thema demnächst auf. »-Mehr
Iffezheim
Große Teile der Iffezheimer Bevölkerung evakuiert

28.09.2019
Als Iffezheim evakuiert wurde
Iffezheim (mak) - Edgar Leuchtner und Franz Lorenz blicken auf die Evakuierung Iffezheims am 10. und 11. September 1939 zurück. Wie Hunderte weitere Einwohner wurden sie ins Schwäbische gebracht, um sie vor einem möglichen französischen Angriff zu schützen (Foto: mak). »-Mehr
Forbach
´Kleine Häuser haben keine Chance´

28.09.2019
Krankenhaus wird umstrukturiert
Forbach (mm) - Die Umstrukturierung im Forbacher Krankenhaus wird fortgesetzt. Das bisher in Forbach und in Bühl vorhandene altersmedizinische Angebot soll in der zweiten Jahreshälfte 2020 in Bühl konzentriert werden. Die Notfallversorgung bleibt erhalten (Foto: mm). »-Mehr
Karlsruhe
Landgericht: Teilerfolg für den KSC

27.09.2019
Landgericht: KSC erzielt Teilerfolg
Karlsruhe (red) - Im Streit um den Neubau des Wildparkstadions hat der KSC am Freitag vor dem Landgericht in drei von vier Punkten Recht bekommen. Danach muss die Stadt dem Verein unter anderem einen Einblick in den Vertrag mit dem Generalunternehmer gewähren (Foto: GES). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Knapp 345.000 Pilger haben in diesem Jahr den Jakobsweg absolviert, das sind mehr als je zuvor. Könnten Sie sich das auch vorstellen?

Ja.
Nein.
Das weiß ich nicht.
Ich habe ihn schon absolviert.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz