www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Stadt setzt Lärmaktionsplan um
Stadt setzt Lärmaktionsplan um
05.10.2019 - 13:05 Uhr
Rastatt (red) - Weniger Lärm, weniger Belastung für die Bürger, verspricht die Stadt Rastatt in einer Pressemitteilung: Mit dem Ende 2017 vom Gemeinderat beschlossenen Lärmaktionsplan will die Verwaltung deutliche Lärmminderungen für Anwohner viel befahrener Straßen erreichen. In einer konzertierten Aktion mit dem Straßenverkehrsamt des Landkreises will sie in den kommenden Wochen die Geschwindigkeit auf verschiedenen Straßen im Stadtgebiet reduzieren.

Runter vom Gas, heißt es deshalb seit dieser Woche in Niederbühl. Als erste Straße im Rahmen des Lärmaktionsplans wurde die Murgtalstraße zwischen Hans-Thoma-Straße und Am Bach auf Tempo 30 reduziert. Weitere Geschwindigkeitsreduzierungen auf Tempo 30 werden in den kommenden Wochen zudem umgesetzt in der Lützowerstraße zwischen Ludwigstraße und Kehler Straße, in der Kehler Straße zwischen Lützowerstraße und Ritterstraße, in der Kapellenstraße zwischen Murgstraße und Schloss-Galerie sowie in der Bahnhofstraße zwischen Schloss-Galerie und Steinmetzstraße beim Bahnhof.

Nachts heißt es ab jetzt "Runter vom Gas!"

Nachts zwischen 22 und 6 Uhr müssen Autofahrer zukünftig das Tempo von bislang 50 auf 30 Stundenkilometer drosseln auf der L 75 zwischen Badener Straße und Hauptzollamt sowie in Ottersdorf in der Wilhelmstraße zwischen dem Ortseingang bei der Kindertagesstätte und der Friedrichstraße in Höhe der Ortsverwaltung. Sobald der städtische Bauhof die Schilder aufgestellt hat, gilt darüber hinaus nächtliches Tempo 50 statt bisher 70 in der Karlsruher Straße zwischen Richard-Wagner-Ring und Biblisweg und in Rheinau-Nord auf der L 77a zwischen Murgbrücke und Amand-Goegg-Straße.

Lärmaktionsplan legt rechtliche Grundlage für Temporeduzierung

Mit dem Lärmaktionsplan der Stadt, der 2016/17 vom Ingenieurbüro Modus Consult erstellt wurde, konnte die rechtliche Grundlage für die Anordnung von Temporeduzierung auf insgesamt neun Straßenabschnitten geschaffen werden. Für die Umsetzung der Maßnahmen waren jedoch weitere Prüfungen notwendig. Untersucht wurde etwa, ob durch die Temporeduzierung Ausweichstrecken entstehen könnten und ob es zu Auswirkungen auf den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) kommen könnte.

Derzeit wird die Lärmaktionsplanung durch Modus Consult überarbeitet. Die Stadt Rastatt ist der Pressemitteilung zufolge weiterhin dran, durch gezielte Maßnahmen die Lärmbelastung entlang viel befahrener Straßen zu reduzieren.

Der aktuelle Lärmaktionsplan ist im Internet abrufbar.

www.rastatt.de

Foto: Stadt Rastatt

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Straßenrand statt Parkgebühr

05.10.2019
Pendler weichen auf die Straße aus
Baden-Baden (marv) - Gähnende Leere auf dem seit Monatsbeginn kostenpflichtigen Pendlerparkplatz "Oos Süd" (Foto: Lauser). Viele Berufspendler stehen derzeit extra früher auf, um einen kostenfreien Parkplatz in Bahnhofsnähe zu ergattern und so den Parkgebühren zu entgehen. »-Mehr
Gaggenau
Gedenken an den Untergang

05.10.2019
Gedenken an den Untergang
Gaggenau (cv) - "Gegen das Vergessen" - zu dieser Gedenkveranstaltung hatten Stadt und Kulturring geladen. Am 3. Oktober, 75. Jahrestag der zweiten Bombardierung Gaggenaus, ließen Vorträge sowie Erzählungen die Ereignisse von damals lebendig werden (Foto: Archiv Reufsteck). »-Mehr
Rastatt
Offene Stadtführung

05.10.2019
Offene Stadtführung
Rastatt (red) - Die Touristinformation Rastatt bietet am heutigen Samstag, 14 Uhr, zum letzten Mal in dieser Saison eine offene Stadtführung durch die historische Innenstadt an. Ein kundiger Stadtführer wird Rastatter Sehenswürdigkeiten und Geschichte beleuchten (Foto: Stadt Rastatt). »-Mehr
Baden-Baden
Werbetrommel für lärmende Motorradtouren soll verstummen

05.10.2019
Keine Werbung für Motorradtouren
Baden-Baden (hol) - Geht es nach der SPD in der Kurstadt, wird für lärmende Motorradtouren auf der Schwarzwaldhochstraße nicht mehr geworben. Die Reklame von Schwarzwald-Tourismus um Motorrad-Touristen sei "nicht im Sinne der Bürger", so die SPD (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Bühl
Bewegende Schicksale lassen nicht kalt

05.10.2019
Wanderausstellung über Geflüchtete
Bühl (red) - Derzeit macht die Wanderausstellung "Was würde ich tun?" mit Porträts von Geflüchteten im Windeck-Gymnasium in Bühl. Das Team von "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" hat zusammen mit Lehrerin Barbara Becker die Ausstellung organisiert (Foto: pr). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Viele Bürger empfinden die Verwaltungssprache als zu kompliziert. Würden auch Sie sich einfachere Formulierungen auf Ämtern wünschen?

Ja, oft.
Ja, manchmal.
Nein.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz