www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
KSC: Müller kann kandidieren
KSC: Müller kann kandidieren
08.10.2019 - 13:52 Uhr
Karlsruhe (red) - Der Wahlausschuss des KSC hat am Dienstag entschieden, dass Martin Müller am Samstag für das Amt des Präsidenten kandidieren kann. Damit muss sich Amtsinhaber Ingo Wellenreuther bei der Mitgliederversammlung einer Kampfabstimmung stellen. Müllers Kandidatur musste geprüft werden, weil er zur Führungsriege der Immobiliengesellschaft CG Gruppe gehört, die beim KSC als Topsponsor tätig ist.

Laut den Statuten der Deutschen Fußball Liga (DFL) darf ein Mitarbeiter eines Sponsors, der in einem wirtschaftlich nicht unerheblichen Umfang einen Verein unterstützt, nicht im Präsidium oder Rat eines anderen Vereins tätig sein. CG engagiert sich auch als Ärmelsponsor bei RB Leipzig und Hertha BSC. Müller betonte in der Vergangenheit, dass sich die Immobiliengruppe in Leipzig und Berlin mit unter 0,5 Prozent des Jahresumsatzes engagiere, weshalb man nicht von einem erheblichen Umfang sprechen könne.

Schmitt bekennt sich zu Müller

Der Wahlausschuss des KSC bestätigte nun, dass kein Hinderungsgrund für eine Kandidatur vorliege, teilte der Verein am Dienstagmittag mit.

Um das Amt eines (von zwei) Vizepräsidenten bewerben sich Kai Gruber, Günter Pilarsky, Holger Siegmund-Schultze sowie Edgar Schmitt, der im Falle einer Wahl allerdings seinen bisherigen Job beim KSC aufgeben müsste. Der Ex-Spieler kündigte zudem an, nur unter einem Präsidenten Müller zur Verfügung zu stehen.

Foto: Helge Prang/GES

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe
Müllers Kandidatur steht auf der Kippe

07.10.2019
Müllers Kandidatur auf der Kippe
Karlsruhe (red) - Aus zwei Kandidaten fürs hohe Amt des Präsidenten beim Zweitligisten Karlsruher SC könnte nun doch wieder nur einer werden: Der KSC-Wahlausschuss hegt Zweifel an der Wählbarkeit des Wellenreuther-Herausforderers Martin Müller - aus formalen Gründen (Foto: GES). »-Mehr
Gaggenau
Aufschwung und Niedergang des Kurwesens

04.10.2019
Die Geschichte des Kurparks
Gaggenau (uj ) - "Einblicke in vergangene Zeiten" lautet der Untertitel der neuen Broschüre "Aus der Geschichte des Kurparks von Bad Rotenfels". Am Dienstag stellten Autorin Marianne Müller und Otmar Schmitt, verantwortlich für Satz und Gestaltung, das 32-seitige Heft vor (Foto: uj). »-Mehr
Gaggenau
Ein Naturbad ist kein Krötentümpel

02.10.2019
Naturbad ist kein Krötentümpel
Gaggenau (tom) - Sie müssen draußen bleiben. Draußen vor dem Freibadgelände, aber auch weg von der Straße. Fest steht: Amphibienschutz im und beim künftigen Waldseebad wird in den nächsten Jahren viel Geld kosten. Der Gemeinderat billigte nun ein Konzept (Foto: Riekenberg). »-Mehr
Karlsruhe
´Euro-Eddie´ will ins KSC-Präsidium

01.10.2019
"Euro-Eddie" will ins KSC-Präsidium
Karlsruhe (lsw) - Der frühere Europapokal-Held Edgar Schmitt will ins Präsidium des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC einziehen. Der 56-Jährige möchte auf der Mitgliederversammlung am 12. Oktober zu einem der Vize-Präsidenten gewählt werden (Foto: GES/av). »-Mehr
Rastatt
Am Abwehrbollwerk zerbrochen

01.10.2019
HSG Hardt gewinnt Spitzenspiel
Rastatt (red) - Das erste Gipfeltreffen in der Handball-Bezirksklasse war eine überraschend einseitige Sache. Der eigentlich favorisierte TuS Großweier zerbrach am Abwehrbollwerk der HSG Hardt und wurde deutlich mit 22:33 in die Schranken gewiesen (Foto: Vetter). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Etwa jeder zweite Kunde in Deutschland nimmt nach einem Einkauf den Kassenbon mit. Stecken Sie die Auflistung ein?

Ja, immer.
Manchmal.
Nur wenn es um eine Garantie geht.
Nein.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz