www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Ministerin weist Vorwurf der Kumpanei mit Christoph Sonntag zurück
Lucha weist Vorwurf der Kumpanei mit Kabarettisten zurück
09.10.2019 - 16:36 Uhr
Stuttgart (lsw) - Sozialminister Manne Lucha (Grüne) hat Vorwürfe der Kumpanei mit dem Kabarettisten Christoph Sonntag zu dessen Gunsten zurückgewiesen. "Es gibt keine Vermischung dienstlicher und privater Interessen", sagte Lucha am Mittwoch im Landtag in Stuttgart.

FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke hatte zuvor die Fördergelder des Landes für ein Projekt zur Demokratiebildung von Sonntag zur Sprache gebracht und dabei angeführt, dass das Projekt bei einem gemeinsamen Abendessen von Sonntag und Lucha aufs Gleis gesetzt worden sei.

Mögliche Ungereimtheiten bei der Verwendung der Fördergelder

Es geht auch um mögliche Ungereimtheiten bei der Verwendung der Fördergelder. Die Landeszentrale für politische Bildung hatte im September nach einer Prüfung erklärt, die Beträge seien korrekt abgerechnet worden. "Alle Ausgaben sind vollständig belegt." Nach Luchas Worten dauert aber eine haushaltsrechtliche Bewertung der Vorgänge durch sein Ministerium noch an. Sollte es Verstöße geben, werde das Land selbstverständlich Geld zurückfordern, sagte Lucha.

Ehefrau macht Zweifel geltend

Medienberichten zufolge hatte die Ehefrau von Christoph Sonntag Zweifel an der Korrektheit seines Vorgehens geltend gemacht. Sie will sich von dem Kabarettisten scheiden lassen. Unter anderem beauftragte Sonntag mehrere Firmen, Workshops zur Demokratiebildung zu veranstalten, darunter die Firma seiner Ehefrau. Die Fördergelder stammten vom Sozialministerium. Dieses hatte die Landeszentrale für politische Bildung ins Boot geholt, um das Projekt zu begleiten.

Foto: Christoph Schmidt/dpa/Archiv

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Neues Schloss: Stadt greift zu Druckmitteln

09.10.2019
Neues Schloss: Handlungsbedarf!
Baden-Baden (nie) - Einig waren sich die Baden-Badener Gemeinderäte in der Sitzung des Gemeinderats, dass in Sachen Neues Schloss etwas geschehen und man die Schlossherrin zum Handeln bringen muss. Bürgermeister Alexander Uhlig setzt dabei auf rechtliche Mittel (Foto: Rese-Video). »-Mehr
Gaggenau
Heimat für exotische Plagegeister

09.10.2019
Exotische Plagegeister
Gaggenau (tom) - Wer in diesen Tagen den Garten winterfest macht, sollte die Ränder und Deckel von Regentonnen und sonstige Wassergefäße sorgfältig sauber schrubben. Denn sie sind Brutstätten auch für exotische Plagegeister wie die Japanische Buschmücke (Foto: Senger). »-Mehr
Gernsbach
Komplett-Ansatz doch nicht so teuer wie gedacht

09.10.2019
Komplett-Ansatz für Friedhofszufahrt
Gernsbach (stj) - Für etwas mehr als 146 000 Euro wird eine Gartengestaltungsfirma im kommenden Frühjahr (Februar / März) den Zufahrtsweg auf dem Friedhof Lautenbach (vom Tor bis zur Einsegnungshalle) sanieren. Zur Ausführung kommt ein Komplett-Ansatz (Foto: Juch). »-Mehr
Baden-Baden
331 Hektar Fläche im Stadtkreis Baden-Baden mit PFC belastet

09.10.2019
331 Hektar Fläche mit PFC belastet
Baden-Baden (marv) - Im Stadtkreis Baden-Baden sind 331 Hektar Fläche mit PFC belastet (Stand: Ende September). Unter anderem in Steinbach wurden Bohrungen mit Großlysimetern (Foto: Nickweiler/av) durchgeführt. Mit den oben offenen Zylindern wird Sickerwasser gesammelt. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Knapp 345.000 Pilger haben in diesem Jahr den Jakobsweg absolviert, das sind mehr als je zuvor. Könnten Sie sich das auch vorstellen?

Ja.
Nein.
Das weiß ich nicht.
Ich habe ihn schon absolviert.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz