www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Der Mörder von Kandel ist tot
Der Mörder von Kandel ist tot
10.10.2019 - 12:21 Uhr
Schifferstadt (dpa) - Der wegen Mordes an seiner Ex-Freundin Mia in Kandel verurteilte Abdul D. ist tot in seiner Zelle in der Jugendstrafanstalt Schifferstadt aufgefunden worden. Ersten Erkenntnissen zufolge hat sich der aus Afghanistan stammende Mann erhängt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten.

D. war Anfang September 2018 nach dem tödlichen Messerangriff auf die 15-jährige Mia wegen Mordes verurteilt worden. Die Richter verhängten acht Jahre und sechs Monate Haft nach Jugendstrafrecht.

Fall sorgte bundesweit für Aufsehen

Die Tat kurz nach Weihnachten 2017 hatte bundesweit für großes Entsetzen gesorgt. Der Fall fachte außerdem die Diskussion um die Altersfeststellung von jungen Flüchtlingen an. Rechtspopulistische Gruppen nahmen den Fall zum Anlass, um in Kandel gegen die Asylpolitik der Bundesregierung zu protestieren.

Gutachter schätzen Alter des Täters höher ein

Abdul D. war nach seiner Ankunft in Deutschland als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling aufgenommen und betreut worden. Er gab sein Alter zunächst mit 15 Jahren an. Nach der Tat kamen Zweifel auf, ob er tatsächlich so jung ist. Ein Gutachten im Auftrag der Staatsanwaltschaft kam zu dem Ergebnis, dass er zum Zeitpunkt der Tat mindestens 17 Jahre und sechs Monate, wahrscheinlich aber schon 20 Jahre alt war. Verurteilt wurde er nach Jugendstrafrecht, wie ein Gerichtssprecher sagte.

Staatsanwaltschaft vermutete Tat aus Rache

Als Motiv für die Tat hatte die Staatsanwaltschaft Eifersucht und Rache angenommen. Sie ging davon aus, dass Abdul D. Mia bestrafen wollte, weil sie sich wenige Wochen vor der Tat von ihm getrennt hatte.

Der damalige Anwalt von Abdul D., Maximilian Endler, sagte am Donnerstag zu der Todesmitteilung: "Ich weiß von nichts und kann daher auch nichts dazu sagen." Er hatte nach dem Urteil gesagt, er rechne damit, dass sein Mandant nach der Verbüßung eines Teils der Strafe abgeschoben werde.

Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rostock
´Polizeiruf 110´ mit weniger Kanten

06.10.2019
"Polizeiruf 110" mit weniger Kanten
Rostock (dpa) - Ein Mädchen liegt tot und schwer entstellt im Wald. So startet der "Polizeiruf 110" an diesem Sonntag. Der Mord an der 16-Jährigen bleibt aber nicht der einzige in der Folge unter dem Titel "Dunkler Zwilling", der generell eher schwach ausfällt (Foto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
Krimi spielt in den besten Kreisen

28.09.2019
Mordfall Hau bald im Theater
Baden-Baden (sr) - Der Mord an den Lindenstaffeln (Foto: Viering) hat Baden-Baden 1906 erschüttert: Warum musste die Witwe Josefine Molitor sterben? Ihr Schwiegersohn Karl Hau wurde als Täter verurteilt. Doch es blieben Zweifel. Ein Theaterstück greift das Thema demnächst auf. »-Mehr
Parklenica
´Moppelapachen´ verfolgen immer noch Winnetous Spuren. Metz

23.11.2012
Auf den Spuren Winnetous
Parklenica (red) - Es sind die schönsten Horte der Gewalt: Hier warf sich Winnetou schützend vor seinen Blutsbruder Old Shatterhand und ging in die ewigen Jagdgründe ein. Die Drehorte in Kroatien für diese großen Geschichten sind noch heute attraktive Reiseziele (Foto: ham). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Etwa jeder zweite Kunde in Deutschland nimmt nach einem Einkauf den Kassenbon mit. Stecken Sie die Auflistung ein?

Ja, immer.
Manchmal.
Nur wenn es um eine Garantie geht.
Nein.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz