www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
37.000 neue Blumen für Rastatt
37.000 neue Blumen für Rastatt
16.10.2019 - 17:00 Uhr
Rastatt (red) - Nach den vergangenen warmen Tagen stellt sich nun auch die Stadtgärtnerei Rastatt auf die kühlere Jahreszeit ein: Im ganzen Stadtgebiet wird die Sommerbepflanzung gegen einen winterlichen Flor eingetauscht. Über 37.000 Blumen pflanzen die städtischen Mitarbeiter in den kommenden Tagen ein, teilt die Pressestelle der Stadt Rastatt mit. Darunter Stiefmütterchen, Gänseblümchen, Goldlack, Silberblatt und Vergissmeinnicht. Vereinzelt werden noch Tulpenzwiebeln in die Beete gesteckt. Gezüchtet wurden die Pflanzen nahezu allesamt in der Stadtgärtnerei.

Alte Pflanzen raus, neue rein und fertig ist das Beet? Nein, ganz so einfach geht es dann doch nicht, verrät Detlev Brünig, Stadtgärtner und Leiter des Kundenbereichs Grünflächen. Zuerst müssen die Mitarbeiter den Sommerflor entfernen, dann lockern sie das Beet tiefgründig mit einer Fräse, wobei gleichzeitig Hornspäne in den Boden eingearbeitet werden. Hornspäne sind organisch und belasten dadurch nicht das Grundwasser und die Umwelt. Nach dem Fräsen wird das Beet geharkt, geglättet und zudem wird nochmals feiner organisch-mineralischer Dünger mit ausgebracht. "Der Dünger leistet dem Winterflor quasi eine Starthilfe, sodass die Pflanzen sich noch vor dem Wintereinbruch gut verwurzeln und anwachsen können", erklärt Brünig.

Zwei verschiedene Gestaltungsvarianten

Die Stadtgärtner setzen beim Winterflor auf zwei verschiedene Gestaltungen. Während im Schnapspark und im ehemaligen Schwertbrunnen die Blumen ganz klar strukturiert mit verschiedenen Formen und Farben angeordnet sind, setzt man an der Pagodenburg und an der Badener Brücke auf eine Streublumenbepflanzung oder auch Millefleurs (Tausend Blüten) genannt. Dabei werden viele kleine Blüten, die eine harmonische Gesamtheit ergeben, über die Flächen verteilt. "Die Streublumen ergänzen sich gut mit den Stauden, die auch über die Wintermonate im Beet an der Pagodenburg bleiben", sagt Alexandra Würz, Leiterin der Anzuchtsgärtnerei. Die Winterflorbepflanzung bleibt nun etwa bis Mitte Mai im Stadtgebiet. Und für den Fall, dass eine Pflanze die niedrigen Temperaturen doch nicht verträgt und eingeht, werden in der Anzuchtsgärtnerei bereits jetzt schon Ersatzpflanzen gezogen.

Foto: Stadt Rastatt

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rastatt
Radmuttern an Auto gelöst

16.10.2019
Radmuttern an Auto gelöst
Rastatt (red) - Unbekannte haben an einem Auto, das auf einem Betriebsparkplatz in Rastatt abgestellt war, die Radmuttern gelöst. Betroffen waren beide Räder der Vorderachse. Der Fahrer konnte den Wagen stoppen, bevor Schlimmeres passierte (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Rastatt
Betrunkener Fahrer verursacht Unfall

16.10.2019
Betrunken Unfall verursacht
Rastatt (red) - In Rastatt hat sich am Dienstagabend ein Unfall zugetragen, bei dem der Verursacher unter Alkoholeinfluss stand. Er hatte beim Abbiegen ein anderes Auto übersehen. Verletzt wurde niemand, es entstand ein Sachschaden von rund 2.500 Euro (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Rastatt
Weihnachtsengel gesucht!

16.10.2019
Weihnachtsengel gesucht!
Rastatt (red) - Das Rastatter Stadtmarketing sucht drei Weihnachtsengel - genauer gesagt: drei Frauen, die Lust haben, als Engel verkleidet den Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz und die Schlossweihnacht im Ehrenhof des Residenzschlosses zu begleiten (Foto: Stadt). »-Mehr
Gaggenau
Industriegebiet Rotenfels: Lange Umleitung

16.10.2019
Lange Umleitung in Rotenfels
Gaggenau (uj) - Auf Behinderungen einstellen müssen sich Verkehrsteilnehmer im Industriegebiet Rotenfels. Die Fahrbahndecke auf der K 3737 wird erneuert. Die Bauzeit beträgt vier bis fünf Wochen. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert und rund 1,8 Kilometer lang (Foto: Jahn). »-Mehr
Rastatt
Tiefgarage könnte noch kniffelig werden

16.10.2019
Diana-Werk: Pläne befürwortet
Rastatt (ema) - Schmucke Planung, Aufwertung einer Industriebrache und damit des Dörfels, Symbiose von Alt und Neu: Die Wohnbaupläne für das ehemalige Diana-Werk trafen im Gemeinderat fast durchweg auf Wohlwollen. Die Tiefgarage könnte aber noch kniffelig werden (Foto: pr). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Am Donnerstagabend findet die Bambi-Gala erstmals in Baden-Baden statt. Werden Sie sich die Übertragung im Fernsehen anschauen?

Ja.
Nein.
Das weiß ich noch nicht.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz